Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pufendorf, Samuel von: Einleitung zu der Historie der Vornehmsten Reiche und Staaten. Frankfurt (Main), 1682.

Bild:
<< vorherige Seite

Das IX. Capitel
ihr zur Mitgift die Jnseln Orcades und
Hetland/ die bißhero zu Norwegen ge-
höret hatten. Er starb Anno 1481. An
seine Stelle ward dessen Sohn Joannes
von Dänen und Norwegen zu ihrem
König erwehlet; der mit seinem Bruder
Friederich das Hertzogthum Holstein
Joannes.theilete. Dieser Joannes nach dem er
viel Jahr ruhigregieret/ griff endlich
Schweden mit Gewalt an; und nach dem
er die Dalekärls geschlagen/ zwang er
den Gouverneur Steen Sture sich in
Stockholm zuergeben/ und ward er dar-
auf auch zum Könige von Schweden ge-
krönet Anno 1497. Aber Anno 1501. da
er die Ditmarsen bezwingen wolte/ litte
er von ihnen eine grosse und schimpfliche
Niederlage. Es trieb ihn auch nach-
mahls Steen Sture wieder aus Schwe-
den; Mit deme in folgender Zeit/ wie auch
mit dessen Nachfolgern Suanto Sture/
und den Lübeckern/ die damahls mit
Schweden hielten/ es viel zu thun gab.
Doch ward endlich alles in der Güte
beygeleget/ und starb er bald darnach
Anno 1513.

§. 6.

Jhme folgte sein Sohn Chri-
Christia-
nus II.
stianus II. der sich bey den Dänen ziemlich
verhasset machte/ theils wegen einer
schlechten Niederländischen Dirne Du-

vecke/

Das IX. Capitel
ihr zur Mitgift die Jnſeln Orcades und
Hetland/ die bißhero zu Norwegen ge-
hoͤret hatten. Er ſtarb Anno 1481. An
ſeine Stelle ward deſſen Sohn Joannes
von Daͤnen und Norwegen zu ihrem
Koͤnig erwehlet; der mit ſeinem Bruder
Friederich das Hertzogthum Holſtein
Joannes.theilete. Dieſer Joannes nach dem er
viel Jahr ruhigregieret/ griff endlich
Schweden mit Gewalt an; und nach dem
er die Dalekaͤrls geſchlagen/ zwang er
den Gouverneur Steen Sture ſich in
Stockholm zuergeben/ und ward er dar-
auf auch zum Koͤnige von Schweden ge-
kroͤnet Anno 1497. Aber Anno 1501. da
er die Ditmarſen bezwingen wolte/ litte
er von ihnen eine groſſe und ſchimpfliche
Niederlage. Es trieb ihn auch nach-
mahls Steen Sture wieder aus Schwe-
den; Mit deme in folgender Zeit/ wie auch
mit deſſen Nachfolgern Suanto Sture/
und den Luͤbeckern/ die damahls mit
Schweden hielten/ es viel zu thun gab.
Doch ward endlich alles in der Guͤte
beygeleget/ und ſtarb er bald darnach
Anno 1513.

§. 6.

Jhme folgte ſein Sohn Chri-
Chriſtia-
nus II.
ſtianus II. der ſich bey den Daͤnen ziemlich
verhaſſet machte/ theils wegen einer
ſchlechten Niederlaͤndiſchen Dirne Du-

vecke/
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0670" n="640"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Das <hi rendition="#aq">IX.</hi> Capitel</hi></fw><lb/>
ihr zur Mitgift die Jn&#x017F;eln <hi rendition="#aq">Orcades</hi> und<lb/>
Hetland/ die bißhero zu Norwegen ge-<lb/>
ho&#x0364;ret hatten. Er &#x017F;tarb Anno 1481. An<lb/>
&#x017F;eine Stelle ward de&#x017F;&#x017F;en Sohn <hi rendition="#aq">Joannes</hi><lb/>
von Da&#x0364;nen und Norwegen zu ihrem<lb/>
Ko&#x0364;nig erwehlet; der mit &#x017F;einem Bruder<lb/>
Friederich das Hertzogthum Hol&#x017F;tein<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Joannes.</hi></note>theilete. Die&#x017F;er <hi rendition="#aq">Joannes</hi> nach dem er<lb/>
viel Jahr ruhigregieret/ griff endlich<lb/>
Schweden mit Gewalt an; und nach dem<lb/>
er die Daleka&#x0364;rls ge&#x017F;chlagen/ zwang er<lb/>
den <hi rendition="#aq">Gouverneur</hi> Steen Sture &#x017F;ich in<lb/>
Stockholm zuergeben/ und ward er dar-<lb/>
auf auch zum Ko&#x0364;nige von Schweden ge-<lb/>
kro&#x0364;net Anno 1497. Aber Anno 1501. da<lb/>
er die Ditmar&#x017F;en bezwingen wolte/ litte<lb/>
er von ihnen eine gro&#x017F;&#x017F;e und &#x017F;chimpfliche<lb/>
Niederlage. Es trieb ihn auch nach-<lb/>
mahls Steen Sture wieder aus Schwe-<lb/>
den; Mit deme in folgender Zeit/ wie auch<lb/>
mit de&#x017F;&#x017F;en Nachfolgern <hi rendition="#aq">Suanto</hi> Sture/<lb/>
und den Lu&#x0364;beckern/ die damahls mit<lb/>
Schweden hielten/ es viel zu thun gab.<lb/>
Doch ward endlich alles in der Gu&#x0364;te<lb/>
beygeleget/ und &#x017F;tarb er bald darnach<lb/>
Anno 1513.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 6.</head>
            <p>Jhme folgte &#x017F;ein Sohn <hi rendition="#aq">Chri-</hi><lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Chri&#x017F;tia-<lb/>
nus II.</hi></note><hi rendition="#aq">&#x017F;tianus II.</hi> der &#x017F;ich bey den Da&#x0364;nen ziemlich<lb/>
verha&#x017F;&#x017F;et machte/ theils wegen einer<lb/>
&#x017F;chlechten Niederla&#x0364;ndi&#x017F;chen Dirne Du-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">vecke/</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[640/0670] Das IX. Capitel ihr zur Mitgift die Jnſeln Orcades und Hetland/ die bißhero zu Norwegen ge- hoͤret hatten. Er ſtarb Anno 1481. An ſeine Stelle ward deſſen Sohn Joannes von Daͤnen und Norwegen zu ihrem Koͤnig erwehlet; der mit ſeinem Bruder Friederich das Hertzogthum Holſtein theilete. Dieſer Joannes nach dem er viel Jahr ruhigregieret/ griff endlich Schweden mit Gewalt an; und nach dem er die Dalekaͤrls geſchlagen/ zwang er den Gouverneur Steen Sture ſich in Stockholm zuergeben/ und ward er dar- auf auch zum Koͤnige von Schweden ge- kroͤnet Anno 1497. Aber Anno 1501. da er die Ditmarſen bezwingen wolte/ litte er von ihnen eine groſſe und ſchimpfliche Niederlage. Es trieb ihn auch nach- mahls Steen Sture wieder aus Schwe- den; Mit deme in folgender Zeit/ wie auch mit deſſen Nachfolgern Suanto Sture/ und den Luͤbeckern/ die damahls mit Schweden hielten/ es viel zu thun gab. Doch ward endlich alles in der Guͤte beygeleget/ und ſtarb er bald darnach Anno 1513. Joannes. §. 6. Jhme folgte ſein Sohn Chri- ſtianus II. der ſich bey den Daͤnen ziemlich verhaſſet machte/ theils wegen einer ſchlechten Niederlaͤndiſchen Dirne Du- vecke/ Chriſtia- nus II.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1682
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1682/670
Zitationshilfe: Pufendorf, Samuel von: Einleitung zu der Historie der Vornehmsten Reiche und Staaten. Frankfurt (Main), 1682, S. 640. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1682/670>, abgerufen am 23.04.2019.