Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pufendorf, Samuel von: Einleitung zu der Historie der Vornehmsten Reiche und Staaten. Frankfurt (Main), 1682.

Bild:
<< vorherige Seite

Das X. Capitel
Rußland vollend bezwungen/ und es
mit Polen dergestalt verknüpfet/ daß es
gleiches Recht mit selbigem genösse. Er
hat auch das Magdeburgische Recht in
Polen eingeführet; und untergab sich
auch ihm der Hertzog von Masuren/
als ein Vasall der Cron Polen. Er
starb Anno 1370. ohne Kinder/ und gieng
also mit ihm der Männliche Stamm
des Piasti von der Cron ab.

Ludovi-cus.
§. 7.

Nach Casimiro kahm die Cron
Polen auf seiner Schwester Sohn Lud-
wig König in Ungern/ mit dessen Regie-
rung die Polen nicht wohl zu Frieden
waren/ weil er seinen Ungern zu viel
Macht in Polen gab. Er starb Anno
1382. Und strebete wohl König Sigis-
mundus
in Ungern nach der Cron; aber
die Polen wolten ihn nicht haben. Etli-
che schlugen Ziemovitum Hertzog in
Masuren vor/ den aber König Ludwigs
Tochter Hedwig/ welche die Polen aller-
dings bey der Cron behalten wolten/
zu ihrem Gemahl nicht annehmen wolte.
Endlich krönten die Polen gemeldte
Hedwig/ und verheyratheten sie an Ja-
Jagello,
s. Uladis
laus IV.
gellonem Hertzog von Litthauen/ mit dem
Beding/ daß er und sein Volck solten
Christen werden/ und Litthauen mit Po-

len

Das X. Capitel
Rußland vollend bezwungen/ und es
mit Polen dergeſtalt verknuͤpfet/ daß es
gleiches Recht mit ſelbigem genoͤſſe. Er
hat auch das Magdeburgiſche Recht in
Polen eingefuͤhret; und untergab ſich
auch ihm der Hertzog von Maſuren/
als ein Vaſall der Cron Polen. Er
ſtarb Anno 1370. ohne Kinder/ und gieng
alſo mit ihm der Maͤnnliche Stamm
des Piaſti von der Cron ab.

Ludovi-cus.
§. 7.

Nach Caſimiro kahm die Cron
Polen auf ſeiner Schweſter Sohn Lud-
wig Koͤnig in Ungern/ mit deſſen Regie-
rung die Polen nicht wohl zu Frieden
waren/ weil er ſeinen Ungern zu viel
Macht in Polen gab. Er ſtarb Anno
1382. Und ſtrebete wohl Koͤnig Sigis-
mundus
in Ungern nach der Cron; aber
die Polen wolten ihn nicht haben. Etli-
che ſchlugen Ziemovitum Hertzog in
Maſuren vor/ den aber Koͤnig Ludwigs
Tochter Hedwig/ welche die Polen aller-
dings bey der Cron behalten wolten/
zu ihrem Gemahl nicht annehmen wolte.
Endlich kroͤnten die Polen gemeldte
Hedwig/ und verheyratheten ſie an Ja-
Jagello,
ſ. Uladiſ
laus IV.
gellonem Hertzog von Litthauẽ/ mit dem
Beding/ daß er und ſein Volck ſolten
Chriſten werden/ und Litthauen mit Po-

len
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0700" n="670"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Das <hi rendition="#aq">X.</hi> Capitel</hi></fw><lb/>
Rußland vollend bezwungen/ und es<lb/>
mit Polen derge&#x017F;talt verknu&#x0364;pfet/ daß es<lb/>
gleiches Recht mit &#x017F;elbigem geno&#x0364;&#x017F;&#x017F;e. Er<lb/>
hat auch das Magdeburgi&#x017F;che Recht in<lb/>
Polen eingefu&#x0364;hret; und untergab &#x017F;ich<lb/>
auch ihm der Hertzog von Ma&#x017F;uren/<lb/>
als ein Va&#x017F;all der Cron Polen. Er<lb/>
&#x017F;tarb Anno 1370. ohne Kinder/ und gieng<lb/>
al&#x017F;o mit ihm der Ma&#x0364;nnliche Stamm<lb/>
des <hi rendition="#aq">Pia&#x017F;ti</hi> von der Cron ab.</p><lb/>
            <note place="left"> <hi rendition="#aq">Ludovi-cus.</hi> </note>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 7.</head>
            <p>Nach <hi rendition="#aq">Ca&#x017F;imiro</hi> kahm die Cron<lb/>
Polen auf &#x017F;einer Schwe&#x017F;ter Sohn Lud-<lb/>
wig Ko&#x0364;nig in Ungern/ mit de&#x017F;&#x017F;en Regie-<lb/>
rung die Polen nicht wohl zu Frieden<lb/>
waren/ weil er &#x017F;einen Ungern zu viel<lb/>
Macht in Polen gab. Er &#x017F;tarb Anno<lb/>
1382. Und &#x017F;trebete wohl Ko&#x0364;nig <hi rendition="#aq">Sigis-<lb/>
mundus</hi> in Ungern nach der Cron; aber<lb/>
die Polen wolten ihn nicht haben. Etli-<lb/>
che &#x017F;chlugen <hi rendition="#aq">Ziemovitum</hi> Hertzog in<lb/>
Ma&#x017F;uren vor/ den aber Ko&#x0364;nig Ludwigs<lb/>
Tochter Hedwig/ welche die Polen aller-<lb/>
dings bey der Cron behalten wolten/<lb/>
zu ihrem Gemahl nicht annehmen wolte.<lb/>
Endlich kro&#x0364;nten die Polen gemeldte<lb/>
Hedwig/ und verheyratheten &#x017F;ie an <hi rendition="#aq">Ja-</hi><lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Jagello,<lb/>
&#x017F;. Uladi&#x017F;<lb/>
laus IV.</hi></note><hi rendition="#aq">gellonem</hi> Hertzog von Litthaue&#x0303;/ mit dem<lb/>
Beding/ daß er und &#x017F;ein Volck &#x017F;olten<lb/>
Chri&#x017F;ten werden/ und Litthauen mit Po-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">len</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[670/0700] Das X. Capitel Rußland vollend bezwungen/ und es mit Polen dergeſtalt verknuͤpfet/ daß es gleiches Recht mit ſelbigem genoͤſſe. Er hat auch das Magdeburgiſche Recht in Polen eingefuͤhret; und untergab ſich auch ihm der Hertzog von Maſuren/ als ein Vaſall der Cron Polen. Er ſtarb Anno 1370. ohne Kinder/ und gieng alſo mit ihm der Maͤnnliche Stamm des Piaſti von der Cron ab. §. 7. Nach Caſimiro kahm die Cron Polen auf ſeiner Schweſter Sohn Lud- wig Koͤnig in Ungern/ mit deſſen Regie- rung die Polen nicht wohl zu Frieden waren/ weil er ſeinen Ungern zu viel Macht in Polen gab. Er ſtarb Anno 1382. Und ſtrebete wohl Koͤnig Sigis- mundus in Ungern nach der Cron; aber die Polen wolten ihn nicht haben. Etli- che ſchlugen Ziemovitum Hertzog in Maſuren vor/ den aber Koͤnig Ludwigs Tochter Hedwig/ welche die Polen aller- dings bey der Cron behalten wolten/ zu ihrem Gemahl nicht annehmen wolte. Endlich kroͤnten die Polen gemeldte Hedwig/ und verheyratheten ſie an Ja- gellonem Hertzog von Litthauẽ/ mit dem Beding/ daß er und ſein Volck ſolten Chriſten werden/ und Litthauen mit Po- len Jagello, ſ. Uladiſ laus IV.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1682
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1682/700
Zitationshilfe: Pufendorf, Samuel von: Einleitung zu der Historie der Vornehmsten Reiche und Staaten. Frankfurt (Main), 1682, S. 670. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1682/700>, abgerufen am 23.04.2019.