Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pufendorf, Samuel von: Einleitung zu der Historie der Vornehmsten Reiche und Staaten. Frankfurt (Main), 1682.

Bild:
<< vorherige Seite

Das X. Capitel
Stillstand gebrochen; und gieng darauf
die berühmte Schlacht bey Varna vor/
darinn der König selbst umbkahm; wel-
che Niederlage den Christen grosse
Schande und Schaden brachte/ Anno
1445.

Casimi-rus IV.
§. 8.

An dessen Stelle ward Casimi-
rus IV.
in Polen König/ dem sich ein groß
Theil von Preussen/ welches der Creutz-
Herrn überdrüssig war/ er gab. Worauß
ein grosser Krieg zwischen ihnen und den
Polen entstund/ darin man lang mit
zweifelhaftigem Glück gefochten/ biß end-
lich auf des Pabsts Interposition Friede
gemacht ward/ krafft dessen den Polen
Pommerellen/ Culm/ Marienburg/
Stum und Elbing/ der Rest den Creutz-
Herrn verblieb/ so daß dero Meister Va-
sal von Polen/ und ein Fürst und Sena-
tor
selbiger Crone seyn solte. Es hat
sich auch damahls der Fürst von Wala-
chey als ein Vasall an die Cron Polen
gegeben. Unter diesem Könige sind die
Landboten aufn Reichstagen zu erst
aufkommen. Dieses Casimiri Sohn
Uladislaus ward König in Böhmen/ und
nachmahls auch in Ungern/ wiewohl ih-
me diese letztere Crone sein eigner Bru-
der Joannes Albertus disputiren wolte/
der aber mit Stössen zu rück gewiesen

ward.

Das X. Capitel
Stillſtand gebrochen; und gieng darauf
die beruͤhmte Schlacht bey Varna vor/
darinn der Koͤnig ſelbſt umbkahm; wel-
che Niederlage den Chriſten groſſe
Schande und Schaden brachte/ Anno
1445.

Caſimi-rus IV.
§. 8.

An deſſen Stelle ward Caſimi-
rus IV.
in Polen Koͤnig/ dem ſich ein groß
Theil von Preuſſen/ welches der Creutz-
Herrn uͤberdruͤſſig war/ er gab. Worauß
ein groſſer Krieg zwiſchen ihnen und den
Polen entſtund/ darin man lang mit
zweifelhaftigem Gluͤck gefochten/ biß end-
lich auf des Pabſts Interpoſition Friede
gemacht ward/ krafft deſſen den Polen
Pommerellen/ Culm/ Marienburg/
Stum und Elbing/ der Reſt den Creutz-
Herrn verblieb/ ſo daß dero Meiſter Va-
ſal von Polen/ und ein Fuͤrſt und Sena-
tor
ſelbiger Crone ſeyn ſolte. Es hat
ſich auch damahls der Fuͤrſt von Wala-
chey als ein Vaſall an die Cron Polen
gegeben. Unter dieſem Koͤnige ſind die
Landboten aufn Reichstagen zu erſt
aufkommen. Dieſes Caſimiri Sohn
Uladislaus ward Koͤnig in Boͤhmen/ und
nachmahls auch in Ungern/ wiewohl ih-
me dieſe letztere Crone ſein eigner Bru-
der Joannes Albertus diſputiren wolte/
der aber mit Stoͤſſen zu ruͤck gewieſen

ward.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0702" n="672"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Das <hi rendition="#aq">X.</hi> Capitel</hi></fw><lb/>
Still&#x017F;tand gebrochen; und gieng darauf<lb/>
die beru&#x0364;hmte Schlacht bey <hi rendition="#aq">Varna</hi> vor/<lb/>
darinn der Ko&#x0364;nig &#x017F;elb&#x017F;t umbkahm; wel-<lb/>
che Niederlage den Chri&#x017F;ten gro&#x017F;&#x017F;e<lb/>
Schande und Schaden brachte/ Anno<lb/>
1445.</p><lb/>
            <note place="left"> <hi rendition="#aq">Ca&#x017F;imi-rus IV.</hi> </note>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 8.</head>
            <p>An de&#x017F;&#x017F;en Stelle ward <hi rendition="#aq">Ca&#x017F;imi-<lb/>
rus IV.</hi> in Polen Ko&#x0364;nig/ dem &#x017F;ich ein groß<lb/>
Theil von Preu&#x017F;&#x017F;en/ welches der Creutz-<lb/>
Herrn u&#x0364;berdru&#x0364;&#x017F;&#x017F;ig war/ er gab. Worauß<lb/>
ein gro&#x017F;&#x017F;er Krieg zwi&#x017F;chen ihnen und den<lb/>
Polen ent&#x017F;tund/ darin man lang mit<lb/>
zweifelhaftigem Glu&#x0364;ck gefochten/ biß end-<lb/>
lich auf des Pab&#x017F;ts <hi rendition="#aq">Interpo&#x017F;ition</hi> Friede<lb/>
gemacht ward/ krafft de&#x017F;&#x017F;en den Polen<lb/>
Pommerellen/ Culm/ Marienburg/<lb/>
Stum und Elbing/ der Re&#x017F;t den Creutz-<lb/>
Herrn verblieb/ &#x017F;o daß dero Mei&#x017F;ter Va-<lb/>
&#x017F;al von Polen/ und ein Fu&#x0364;r&#x017F;t und <hi rendition="#aq">Sena-<lb/>
tor</hi> &#x017F;elbiger Crone &#x017F;eyn &#x017F;olte. Es hat<lb/>
&#x017F;ich auch damahls der Fu&#x0364;r&#x017F;t von Wala-<lb/>
chey als ein Va&#x017F;all an die Cron Polen<lb/>
gegeben. Unter die&#x017F;em Ko&#x0364;nige &#x017F;ind die<lb/>
Landboten aufn Reichstagen zu er&#x017F;t<lb/>
aufkommen. Die&#x017F;es <hi rendition="#aq">Ca&#x017F;imiri</hi> Sohn<lb/><hi rendition="#aq">Uladislaus</hi> ward Ko&#x0364;nig in Bo&#x0364;hmen/ und<lb/>
nachmahls auch in Ungern/ wiewohl ih-<lb/>
me die&#x017F;e letztere Crone &#x017F;ein eigner Bru-<lb/>
der <hi rendition="#aq">Joannes Albertus di&#x017F;putir</hi>en wolte/<lb/>
der aber mit Sto&#x0364;&#x017F;&#x017F;en zu ru&#x0364;ck gewie&#x017F;en<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">ward.</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[672/0702] Das X. Capitel Stillſtand gebrochen; und gieng darauf die beruͤhmte Schlacht bey Varna vor/ darinn der Koͤnig ſelbſt umbkahm; wel- che Niederlage den Chriſten groſſe Schande und Schaden brachte/ Anno 1445. §. 8. An deſſen Stelle ward Caſimi- rus IV. in Polen Koͤnig/ dem ſich ein groß Theil von Preuſſen/ welches der Creutz- Herrn uͤberdruͤſſig war/ er gab. Worauß ein groſſer Krieg zwiſchen ihnen und den Polen entſtund/ darin man lang mit zweifelhaftigem Gluͤck gefochten/ biß end- lich auf des Pabſts Interpoſition Friede gemacht ward/ krafft deſſen den Polen Pommerellen/ Culm/ Marienburg/ Stum und Elbing/ der Reſt den Creutz- Herrn verblieb/ ſo daß dero Meiſter Va- ſal von Polen/ und ein Fuͤrſt und Sena- tor ſelbiger Crone ſeyn ſolte. Es hat ſich auch damahls der Fuͤrſt von Wala- chey als ein Vaſall an die Cron Polen gegeben. Unter dieſem Koͤnige ſind die Landboten aufn Reichstagen zu erſt aufkommen. Dieſes Caſimiri Sohn Uladislaus ward Koͤnig in Boͤhmen/ und nachmahls auch in Ungern/ wiewohl ih- me dieſe letztere Crone ſein eigner Bru- der Joannes Albertus diſputiren wolte/ der aber mit Stoͤſſen zu ruͤck gewieſen ward.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1682
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1682/702
Zitationshilfe: Pufendorf, Samuel von: Einleitung zu der Historie der Vornehmsten Reiche und Staaten. Frankfurt (Main), 1682, S. 672. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1682/702>, abgerufen am 20.04.2019.