Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pufendorf, Samuel von: Einleitung zu der Historie der Vornehmsten Reiche und Staaten. Frankfurt (Main), 1682.

Bild:
<< vorherige Seite

Das XI. Capitel
halten/ wenn er trachtet selbige Raubvö-
gel samt ihrem Neste zu verstören/ und
die Ucraine zur Wüsteney zu machen.
Jm Fall aber Polen mit den Türcken in
Krieg verfällt/ hat es vom Pabst etwas
Geld zu erwarten. Oesterreich könte
durch eine diversion wohl mehr thun/
wenn es wolte. Allein es hat bißhero den
Türcken gerne mit Friede gelassen/ wenn
es von ihm nicht angegriffen worden.
Moscau könte auch etwas thun/ wenn
unter diesen beyden Nationen eine bestän-
dige Verträuligkeit zu hoffen wäre.
Muß also Polen gegen den Türcken sich
am meisten auf seine eigene Kräffte ver-
lassen/ und aus dero Beschaffenheit ur-
theilen/ wie weit es sich mit den Türcken
einzulassen hat.

Das Eilffte Capitel/
Von Moscau.
§. 1.
Rußland
ältifte Be-
schaffen-
heit.

JOn dem ersten Ursprung dieses
Reichs/ und dessen alter Regenten
Thaten ist nicht viel sichers zu mel-
den/ weil die Nachricht/ so bey dieser
ungelehrten Nation zu finden/ gar mager

und

Das XI. Capitel
halten/ wenn er trachtet ſelbige Raubvoͤ-
gel ſamt ihrem Neſte zu verſtoͤren/ und
die Ucraine zur Wuͤſteney zu machen.
Jm Fall aber Polen mit den Tuͤrcken in
Krieg verfaͤllt/ hat es vom Pabſt etwas
Geld zu erwarten. Oeſterreich koͤnte
durch eine diverſion wohl mehr thun/
wenn es wolte. Allein es hat bißhero den
Tuͤrcken gerne mit Friede gelaſſen/ wenn
es von ihm nicht angegriffen worden.
Moſcau koͤnte auch etwas thun/ wenn
unter dieſen beyden Nationen eine beſtaͤn-
dige Vertraͤuligkeit zu hoffen waͤre.
Muß alſo Polen gegen den Tuͤrcken ſich
am meiſten auf ſeine eigene Kraͤffte ver-
laſſen/ und aus dero Beſchaffenheit ur-
theilen/ wie weit es ſich mit den Tuͤrcken
einzulaſſen hat.

Das Eilffte Capitel/
Von Moſcau.
§. 1.
Rußland
aͤltifte Be-
ſchaffen-
heit.

JOn dem erſten Urſprung dieſes
Reichs/ und deſſen alter Regenten
Thaten iſt nicht viel ſichers zu mel-
den/ weil die Nachricht/ ſo bey dieſer
ungelehrten Nation zu finden/ gar mager

und
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0740" n="710"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Das <hi rendition="#aq">XI.</hi> Capitel</hi></fw><lb/>
halten/ wenn er trachtet &#x017F;elbige Raubvo&#x0364;-<lb/>
gel &#x017F;amt ihrem Ne&#x017F;te zu ver&#x017F;to&#x0364;ren/ und<lb/>
die Ucraine zur Wu&#x0364;&#x017F;teney zu machen.<lb/>
Jm Fall aber Polen mit den Tu&#x0364;rcken in<lb/>
Krieg verfa&#x0364;llt/ hat es vom Pab&#x017F;t etwas<lb/>
Geld zu erwarten. Oe&#x017F;terreich ko&#x0364;nte<lb/>
durch eine <hi rendition="#aq">diver&#x017F;ion</hi> wohl mehr thun/<lb/>
wenn es wolte. Allein es hat bißhero den<lb/>
Tu&#x0364;rcken gerne mit Friede gela&#x017F;&#x017F;en/ wenn<lb/>
es von ihm nicht angegriffen worden.<lb/>
Mo&#x017F;cau ko&#x0364;nte auch etwas thun/ wenn<lb/>
unter die&#x017F;en beyden <hi rendition="#aq">Nation</hi>en eine be&#x017F;ta&#x0364;n-<lb/>
dige Vertra&#x0364;uligkeit zu hoffen wa&#x0364;re.<lb/>
Muß al&#x017F;o Polen gegen den Tu&#x0364;rcken &#x017F;ich<lb/>
am mei&#x017F;ten auf &#x017F;eine eigene Kra&#x0364;ffte ver-<lb/>
la&#x017F;&#x017F;en/ und aus dero Be&#x017F;chaffenheit ur-<lb/>
theilen/ wie weit es &#x017F;ich mit den Tu&#x0364;rcken<lb/>
einzula&#x017F;&#x017F;en hat.</p>
          </div>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#fr">Das Eilffte Capitel/</hi><lb/> <hi rendition="#b">Von Mo&#x017F;cau.</hi> </head><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 1.</head><lb/>
            <note place="left">Rußland<lb/>
a&#x0364;ltifte Be-<lb/>
&#x017F;chaffen-<lb/>
heit.</note>
            <p><hi rendition="#in">J</hi>On dem er&#x017F;ten Ur&#x017F;prung die&#x017F;es<lb/>
Reichs/ und de&#x017F;&#x017F;en alter Regenten<lb/>
Thaten i&#x017F;t nicht viel &#x017F;ichers zu mel-<lb/>
den/ weil die Nachricht/ &#x017F;o bey die&#x017F;er<lb/>
ungelehrten <hi rendition="#aq">Nation</hi> zu finden/ gar mager<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">und</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[710/0740] Das XI. Capitel halten/ wenn er trachtet ſelbige Raubvoͤ- gel ſamt ihrem Neſte zu verſtoͤren/ und die Ucraine zur Wuͤſteney zu machen. Jm Fall aber Polen mit den Tuͤrcken in Krieg verfaͤllt/ hat es vom Pabſt etwas Geld zu erwarten. Oeſterreich koͤnte durch eine diverſion wohl mehr thun/ wenn es wolte. Allein es hat bißhero den Tuͤrcken gerne mit Friede gelaſſen/ wenn es von ihm nicht angegriffen worden. Moſcau koͤnte auch etwas thun/ wenn unter dieſen beyden Nationen eine beſtaͤn- dige Vertraͤuligkeit zu hoffen waͤre. Muß alſo Polen gegen den Tuͤrcken ſich am meiſten auf ſeine eigene Kraͤffte ver- laſſen/ und aus dero Beſchaffenheit ur- theilen/ wie weit es ſich mit den Tuͤrcken einzulaſſen hat. Das Eilffte Capitel/ Von Moſcau. §. 1. JOn dem erſten Urſprung dieſes Reichs/ und deſſen alter Regenten Thaten iſt nicht viel ſichers zu mel- den/ weil die Nachricht/ ſo bey dieſer ungelehrten Nation zu finden/ gar mager und

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1682
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1682/740
Zitationshilfe: Pufendorf, Samuel von: Einleitung zu der Historie der Vornehmsten Reiche und Staaten. Frankfurt (Main), 1682, S. 710. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1682/740>, abgerufen am 19.05.2019.