Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pufendorf, Samuel von: Einleitung zu der Historie der Vornehmsten Reiche und Staaten. Frankfurt (Main), 1682.

Bild:
<< vorherige Seite

Das II. Capitel
gieng alles verlohren/ und fiel mit dieser
Niederlage die Macht/ Ansehen/ und
Herrschafft der Gothen/ so bey dreyhun-
dert Jahr in Spanien gestanden: Rode-
ricus
selbst kam in der Flucht umb/ A.
714. und weil kein Haupt war/ so die
Sarace-
nen ero-
bern Spa-
nien.
Flüchtigen hätte können wieder samlen/
gieng alles übern hauffen: Die grosse
Städte kamen theils durch Accord/ theils
durch gewaltsame Eroberung dem Feind
in die Hände: und dieses alles war binnen
drey Jahren bestellt. Nur Asturien/ Bi-
scayen/ ein Theil von Gallien/ und was
nächst den Pyreneischen Gebürgen liegt/
behielten die Gothen/ mehr weil der Feind
selbige meistens rauhe Oerter anzugreif-
fen nicht die Mühe nahm/ als dz sie Hertz
oder Macht gehabt hätten sich zu wehren.
wohin sich auch die Christen auß den an-
dern Orten/ so dem Schwerdt und Ty-
ranney des Feindes entflohen waren/ re-
tirirten. Das eroberte Spanien aber
ward von Mauris und Juden gleichsam
überschwemmet und bewohnet.

Könige zuOviedo.
§. 3.

Auß dieser Unterdruckung Spa-
nien zu befreyen hat den Anfang gemacht
Pelagius.Pelagius, der auß dem Stamm der alten
Gothischen Könige soll entsprossen seyn.
Dieser hat den Rest der unglücklichen Na-
tion auffgemuntert/ und eine Armee ein-
gerichtet/ nachdem er von ihnen A. 726.

zum

Das II. Capitel
gieng alles verlohren/ und fiel mit dieſer
Niederlage die Macht/ Anſehen/ und
Herrſchafft der Gothen/ ſo bey dreyhun-
dert Jahr in Spanien geſtanden: Rode-
ricus
ſelbſt kam in der Flucht umb/ A.
714. und weil kein Haupt war/ ſo die
Sarace-
nen ero-
bern Spa-
nien.
Fluͤchtigen haͤtte koͤnnen wieder ſamlen/
gieng alles uͤbern hauffen: Die groſſe
Staͤdte kamen theils durch Accoꝛd/ theils
durch gewaltſame Eroberung dem Feind
in die Haͤnde: und dieſes alles war binnen
drey Jahren beſtellt. Nur Aſturien/ Bi-
ſcayen/ ein Theil von Gallien/ und was
naͤchſt den Pyreneiſchen Gebuͤrgen liegt/
behielten die Gothẽ/ mehr weil der Feind
ſelbige meiſtens rauhe Oerter anzugreif-
fen nicht die Muͤhe nahm/ als dz ſie Hertz
oder Macht gehabt haͤtten ſich zu wehrẽ.
wohin ſich auch die Chriſten auß den an-
dern Orten/ ſo dem Schwerdt und Ty-
ranney des Feindes entflohen waren/ re-
tirirten. Das eroberte Spanien aber
ward von Mauris und Juden gleichſam
uͤberſchwemmet und bewohnet.

Koͤnige zuOviedo.
§. 3.

Auß dieſer Unterdruckung Spa-
nien zu befreyen hat den Anfang gemacht
Pelagius.Pelagius, der auß dem Stamm der alten
Gothiſchen Koͤnige ſoll entſproſſen ſeyn.
Dieſer hat den Reſt deꝛ ungluͤcklichẽ Na-
tion auffgemuntert/ und eine Armee ein-
gerichtet/ nachdem er von ihnen A. 726.

zum
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0086" n="56"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Das <hi rendition="#aq">II.</hi> Capitel</hi></fw><lb/>
gieng alles verlohren/ und fiel mit die&#x017F;er<lb/>
Niederlage die Macht/ An&#x017F;ehen/ und<lb/>
Herr&#x017F;chafft der Gothen/ &#x017F;o bey dreyhun-<lb/>
dert Jahr in Spanien ge&#x017F;tanden: <hi rendition="#aq">Rode-<lb/>
ricus</hi> &#x017F;elb&#x017F;t kam in der Flucht umb/ <hi rendition="#aq">A.</hi><lb/>
714. und weil kein Haupt war/ &#x017F;o die<lb/><note place="left">Sarace-<lb/>
nen ero-<lb/>
bern Spa-<lb/>
nien.</note>Flu&#x0364;chtigen ha&#x0364;tte ko&#x0364;nnen wieder &#x017F;amlen/<lb/>
gieng alles u&#x0364;bern hauffen: Die gro&#x017F;&#x017F;e<lb/>
Sta&#x0364;dte kamen theils durch Acco&#xA75B;d/ theils<lb/>
durch gewalt&#x017F;ame Eroberung dem Feind<lb/>
in die Ha&#x0364;nde: und die&#x017F;es alles war binnen<lb/>
drey Jahren be&#x017F;tellt. Nur A&#x017F;turien/ Bi-<lb/>
&#x017F;cayen/ ein Theil von Gallien/ und was<lb/>
na&#x0364;ch&#x017F;t den Pyrenei&#x017F;chen Gebu&#x0364;rgen liegt/<lb/>
behielten die Gothe&#x0303;/ mehr weil der Feind<lb/>
&#x017F;elbige mei&#x017F;tens rauhe Oerter anzugreif-<lb/>
fen nicht die Mu&#x0364;he nahm/ als dz &#x017F;ie Hertz<lb/>
oder Macht gehabt ha&#x0364;tten &#x017F;ich zu wehre&#x0303;.<lb/>
wohin &#x017F;ich auch die Chri&#x017F;ten auß den an-<lb/>
dern Orten/ &#x017F;o dem Schwerdt und Ty-<lb/>
ranney des Feindes entflohen waren/ re-<lb/>
tirirten. Das eroberte Spanien aber<lb/>
ward von <hi rendition="#aq">Mauris</hi> und Juden gleich&#x017F;am<lb/>
u&#x0364;ber&#x017F;chwemmet und bewohnet.</p><lb/>
            <note place="left">Ko&#x0364;nige zu<hi rendition="#aq">Oviedo.</hi></note>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 3.</head>
            <p>Auß die&#x017F;er Unterdruckung Spa-<lb/>
nien zu befreyen hat den Anfang gemacht<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Pelagius.</hi></note><hi rendition="#aq">Pelagius,</hi> der auß dem Stamm der alten<lb/>
Gothi&#x017F;chen Ko&#x0364;nige &#x017F;oll ent&#x017F;pro&#x017F;&#x017F;en &#x017F;eyn.<lb/>
Die&#x017F;er hat den Re&#x017F;t de&#xA75B; unglu&#x0364;ckliche&#x0303; Na-<lb/>
tion auffgemuntert/ und eine Armee ein-<lb/>
gerichtet/ nachdem er von ihnen <hi rendition="#aq">A.</hi> 726.<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">zum</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[56/0086] Das II. Capitel gieng alles verlohren/ und fiel mit dieſer Niederlage die Macht/ Anſehen/ und Herrſchafft der Gothen/ ſo bey dreyhun- dert Jahr in Spanien geſtanden: Rode- ricus ſelbſt kam in der Flucht umb/ A. 714. und weil kein Haupt war/ ſo die Fluͤchtigen haͤtte koͤnnen wieder ſamlen/ gieng alles uͤbern hauffen: Die groſſe Staͤdte kamen theils durch Accoꝛd/ theils durch gewaltſame Eroberung dem Feind in die Haͤnde: und dieſes alles war binnen drey Jahren beſtellt. Nur Aſturien/ Bi- ſcayen/ ein Theil von Gallien/ und was naͤchſt den Pyreneiſchen Gebuͤrgen liegt/ behielten die Gothẽ/ mehr weil der Feind ſelbige meiſtens rauhe Oerter anzugreif- fen nicht die Muͤhe nahm/ als dz ſie Hertz oder Macht gehabt haͤtten ſich zu wehrẽ. wohin ſich auch die Chriſten auß den an- dern Orten/ ſo dem Schwerdt und Ty- ranney des Feindes entflohen waren/ re- tirirten. Das eroberte Spanien aber ward von Mauris und Juden gleichſam uͤberſchwemmet und bewohnet. Sarace- nen ero- bern Spa- nien. §. 3. Auß dieſer Unterdruckung Spa- nien zu befreyen hat den Anfang gemacht Pelagius, der auß dem Stamm der alten Gothiſchen Koͤnige ſoll entſproſſen ſeyn. Dieſer hat den Reſt deꝛ ungluͤcklichẽ Na- tion auffgemuntert/ und eine Armee ein- gerichtet/ nachdem er von ihnen A. 726. zum Pelagius.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1682
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1682/86
Zitationshilfe: Pufendorf, Samuel von: Einleitung zu der Historie der Vornehmsten Reiche und Staaten. Frankfurt (Main), 1682, S. 56. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1682/86>, abgerufen am 20.04.2019.