Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pufendorf, Samuel von: Einleitung zu der Historie der Vornehmsten Reiche und Staaten. Frankfurt (Main), 1682.

Bild:
<< vorherige Seite

Das II. Capitel
Es waren auch in obgemeldter Könige
Zelter verschiedene Grafen oder Gouver-
neurs
von Alt-Castilien/ so selbige Könige
für ihre Obere erkenneten. Diese Grafen
hat einmahl König Ordonius aus Ver-
dacht zu sich geruffen/ u. da sie ohne sich
etwas böses zuversehen erschienen/ beym
Kopf genommen/ und umbgebracht. Wor-
auf die Alt-Castilianer unter dessen
Froila II.Sohn Froila, einen grausamen und bösen
Menschen/ sich von jenem Reich abgethan/
und zwey Regenten untern Nahmen der
Richter erwählet/ die Kriegs- und Frie-
dens-Geschäften vorgestanden. Wiewohl
diese Regierung nicht lang bestand gehabt.

AlfonsusIV.
§. 4.

Nach Froila ward zu Leon König
Alfonsus IV. zu dessen Zeiten Ferdinandus
Gonsalvus
Graf von Castilien rühmliche
Thaten verrichtet/ so wohl gegen die Mau-
ros,
als auch gegen Sanctium Abarcam, u.
dessen Sohn Garsiam, Könige von Navar-
ra,
die er überwunden. Alfonsus aber war
ein unnützer Mensch/ u. über gab dz Reich
Ramirus
II.
seinem Bruder Ramiro Ao. 931. welcher in
Gesellschaft gemeldten Ferdinandi die
Mauros an verschiedenen Orten schlug.
Starb Ao. 950. Jhm folgete sein Sohn
Ordoni-
us III.
Ordonius, ein tapfferer Printz/ so aber
nicht lang regieret/ und ließ das Reich sei-
Sanctius.nem Bruder Sanctio Crasso, Ao. 955. Die-
sen vertrieb Ordonius mit dem Zunahmen

der

Das II. Capitel
Es waren auch in obgemeldter Koͤnige
Zelter verſchiedene Grafen oder Gouver-
neurs
von Alt-Caſtilien/ ſo ſelbige Koͤnige
fuͤr ihre Obere erkenneten. Dieſe Grafen
hat einmahl Koͤnig Ordonius aus Ver-
dacht zu ſich geruffen/ u. da ſie ohne ſich
etwas boͤſes zuverſehen erſchienen/ beym
Kopf genom̃en/ und umbgebracht. Wor-
auf die Alt-Caſtilianer unter deſſen
Froila II.Sohn Froila, einen grauſamen und boͤſen
Menſchẽ/ ſich von jenem Reich abgethan/
und zwey Regenten untern Nahmen der
Richter erwaͤhlet/ die Kriegs- und Frie-
dens-Geſchaͤftẽ vorgeſtanden. Wiewohl
dieſe Regieꝛung nicht lang beſtãd gehabt.

AlfonſusIV.
§. 4.

Nach Froila ward zu Leon Koͤnig
Alfonſus IV. zu deſſen Zeiten Ferdinandus
Gonſalvus
Graf von Caſtilien ruͤhmliche
Thatẽ verrichtet/ ſo wohl gegen die Mau-
ros,
als auch gegen Sanctium Abarcam, u.
deſſen Sohn Garſiam, Koͤnige von Navar-
ra,
die er uͤberwunden. Alfonſus aber war
ein unnuͤtzer Menſch/ u. uͤber gab dz Reich
Ramirus
II.
ſeinem Bruder Ramiro Ao. 931. welcher in
Geſellſchaft gemeldten Ferdinandi die
Mauros an verſchiedenen Orten ſchlug.
Starb Ao. 950. Jhm folgete ſein Sohn
Ordoni-
us III.
Ordonius, ein tapfferer Printz/ ſo aber
nicht lang regieret/ und ließ das Reich ſei-
Sanctius.nem Bruder Sanctio Craſſo, Ao. 955. Die-
ſen vertrieb Ordonius mit dem Zunahmẽ

der
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0090" n="60"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Das <hi rendition="#aq">II.</hi> Capitel</hi></fw><lb/>
Es waren auch in obgemeldter Ko&#x0364;nige<lb/>
Zelter ver&#x017F;chiedene Grafen oder <hi rendition="#aq">Gouver-<lb/>
neurs</hi> von Alt-Ca&#x017F;tilien/ &#x017F;o &#x017F;elbige Ko&#x0364;nige<lb/>
fu&#x0364;r ihre Obere erkenneten. Die&#x017F;e Grafen<lb/>
hat einmahl Ko&#x0364;nig <hi rendition="#aq">Ordonius</hi> aus Ver-<lb/>
dacht zu &#x017F;ich geruffen/ u. da &#x017F;ie ohne &#x017F;ich<lb/>
etwas bo&#x0364;&#x017F;es zuver&#x017F;ehen er&#x017F;chienen/ beym<lb/>
Kopf genom&#x0303;en/ und umbgebracht. Wor-<lb/>
auf die Alt-Ca&#x017F;tilianer unter de&#x017F;&#x017F;en<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Froila II.</hi></note>Sohn <hi rendition="#aq">Froila,</hi> einen grau&#x017F;amen und bo&#x0364;&#x017F;en<lb/>
Men&#x017F;che&#x0303;/ &#x017F;ich von jenem Reich abgethan/<lb/>
und zwey Regenten untern Nahmen der<lb/>
Richter erwa&#x0364;hlet/ die Kriegs- und Frie-<lb/>
dens-Ge&#x017F;cha&#x0364;fte&#x0303; vorge&#x017F;tanden. Wiewohl<lb/>
die&#x017F;e Regie&#xA75B;ung nicht lang be&#x017F;ta&#x0303;d gehabt.</p><lb/>
            <note place="left"> <hi rendition="#aq">Alfon&#x017F;usIV.</hi> </note>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 4.</head>
            <p>Nach <hi rendition="#aq">Froila</hi> ward zu Leon Ko&#x0364;nig<lb/><hi rendition="#aq">Alfon&#x017F;us IV.</hi> zu de&#x017F;&#x017F;en Zeiten <hi rendition="#aq">Ferdinandus<lb/>
Gon&#x017F;alvus</hi> Graf von Ca&#x017F;tilien ru&#x0364;hmliche<lb/>
Thate&#x0303; verrichtet/ &#x017F;o wohl gegen die <hi rendition="#aq">Mau-<lb/>
ros,</hi> als auch gegen <hi rendition="#aq">Sanctium Abarcam,</hi> u.<lb/>
de&#x017F;&#x017F;en Sohn <hi rendition="#aq">Gar&#x017F;iam,</hi> Ko&#x0364;nige von <hi rendition="#aq">Navar-<lb/>
ra,</hi> die er u&#x0364;berwunden. <hi rendition="#aq">Alfon&#x017F;us</hi> aber war<lb/>
ein unnu&#x0364;tzer Men&#x017F;ch/ u. u&#x0364;ber gab dz Reich<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Ramirus<lb/>
II.</hi></note>&#x017F;einem Bruder <hi rendition="#aq">Ramiro Ao.</hi> 931. welcher in<lb/>
Ge&#x017F;ell&#x017F;chaft gemeldten <hi rendition="#aq">Ferdinandi</hi> die<lb/><hi rendition="#aq">Mauros</hi> an ver&#x017F;chiedenen Orten &#x017F;chlug.<lb/>
Starb <hi rendition="#aq">Ao.</hi> 950. Jhm folgete &#x017F;ein Sohn<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Ordoni-<lb/>
us III.</hi></note><hi rendition="#aq">Ordonius,</hi> ein tapfferer Printz/ &#x017F;o aber<lb/>
nicht lang regieret/ und ließ das Reich &#x017F;ei-<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Sanctius.</hi></note>nem Bruder <hi rendition="#aq">Sanctio Cra&#x017F;&#x017F;o, Ao.</hi> 955. Die-<lb/>
&#x017F;en vertrieb <hi rendition="#aq">Ordonius</hi> mit dem Zunahme&#x0303;<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">der</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[60/0090] Das II. Capitel Es waren auch in obgemeldter Koͤnige Zelter verſchiedene Grafen oder Gouver- neurs von Alt-Caſtilien/ ſo ſelbige Koͤnige fuͤr ihre Obere erkenneten. Dieſe Grafen hat einmahl Koͤnig Ordonius aus Ver- dacht zu ſich geruffen/ u. da ſie ohne ſich etwas boͤſes zuverſehen erſchienen/ beym Kopf genom̃en/ und umbgebracht. Wor- auf die Alt-Caſtilianer unter deſſen Sohn Froila, einen grauſamen und boͤſen Menſchẽ/ ſich von jenem Reich abgethan/ und zwey Regenten untern Nahmen der Richter erwaͤhlet/ die Kriegs- und Frie- dens-Geſchaͤftẽ vorgeſtanden. Wiewohl dieſe Regieꝛung nicht lang beſtãd gehabt. Froila II. §. 4. Nach Froila ward zu Leon Koͤnig Alfonſus IV. zu deſſen Zeiten Ferdinandus Gonſalvus Graf von Caſtilien ruͤhmliche Thatẽ verrichtet/ ſo wohl gegen die Mau- ros, als auch gegen Sanctium Abarcam, u. deſſen Sohn Garſiam, Koͤnige von Navar- ra, die er uͤberwunden. Alfonſus aber war ein unnuͤtzer Menſch/ u. uͤber gab dz Reich ſeinem Bruder Ramiro Ao. 931. welcher in Geſellſchaft gemeldten Ferdinandi die Mauros an verſchiedenen Orten ſchlug. Starb Ao. 950. Jhm folgete ſein Sohn Ordonius, ein tapfferer Printz/ ſo aber nicht lang regieret/ und ließ das Reich ſei- nem Bruder Sanctio Craſſo, Ao. 955. Die- ſen vertrieb Ordonius mit dem Zunahmẽ der Ramirus II. Ordoni- us III. Sanctius.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1682
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1682/90
Zitationshilfe: Pufendorf, Samuel von: Einleitung zu der Historie der Vornehmsten Reiche und Staaten. Frankfurt (Main), 1682, S. 60. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1682/90>, abgerufen am 20.04.2019.