Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pufendorf, Samuel von: Einleitung zur Sitten- und Staats-Lehre. Leipzig, 1691.

Bild:
<< vorherige Seite

anderes Capitel.
Gebühr und Dienstfertigkeit gegen
andere/ die man auch sonst weder
durch Gewalt/ noch rechtliche An-
klage erzwingen könnte/ begriffen;
Diese aber ist/ wornach man einen
zuförderst dasjenige abstattet/ was
er von Rechtswegen fordern können;
und pflegt wiederum in die austhei-
lende/
und verwechselnde/ oder
Handels-Gerechtigkeit abgethei-
let zu werden. Jene hat zum Grun-
de dergleichen Pacta, da sich eine
Gesellschafft/ und deroselben Glied-
massen eines gewissen Gewinsts/ und
Verlusts halber/ nach Proportion
ihres Beytrages/ mit einander ver-
gleichen; Diese aber die zweyseiti-
gen Contracte, die man sonderlich
über denen zum gemeinen Handel
und Wandel dienlichen Geschäfften/
und Dingen aufrichtet.

§. 15.

Nachdem nun bekannt ist/
was die Gerechtigkeit sey/ so wird

man
D 2

anderes Capitel.
Gebuͤhr und Dienſtfertigkeit gegen
andere/ die man auch ſonſt weder
durch Gewalt/ noch rechtliche An-
klage erzwingen koͤnnte/ begriffen;
Dieſe aber iſt/ wornach man einen
zufoͤrderſt dasjenige abſtattet/ was
er von Rechtswegen fordern koͤnnen;
und pflegt wiederum in die austhei-
lende/
und verwechſelnde/ oder
Handels-Gerechtigkeit abgethei-
let zu werden. Jene hat zum Grun-
de dergleichen Pacta, da ſich eine
Geſellſchafft/ und deroſelben Glied-
maſſen eines gewiſſen Gewinſts/ und
Verluſts halber/ nach Proportion
ihres Beytrages/ mit einander ver-
gleichen; Dieſe aber die zweyſeiti-
gen Contracte, die man ſonderlich
uͤber denen zum gemeinen Handel
und Wandel dienlichen Geſchaͤfften/
und Dingen aufrichtet.

§. 15.

Nachdem nun bekannt iſt/
was die Gerechtigkeit ſey/ ſo wird

man
D 2
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0127" n="63"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">anderes Capitel.</hi></fw><lb/>
Gebu&#x0364;hr und Dien&#x017F;tfertigkeit gegen<lb/>
andere/ die man auch &#x017F;on&#x017F;t weder<lb/>
durch Gewalt/ noch rechtliche An-<lb/>
klage erzwingen ko&#x0364;nnte/ begriffen;<lb/><hi rendition="#fr">Die&#x017F;e</hi> aber i&#x017F;t/ wornach man einen<lb/>
zufo&#x0364;rder&#x017F;t dasjenige ab&#x017F;tattet/ was<lb/>
er von Rechtswegen fordern ko&#x0364;nnen;<lb/>
und pflegt wiederum in die <hi rendition="#fr">austhei-<lb/>
lende/</hi> und <hi rendition="#fr">verwech&#x017F;elnde/</hi> oder<lb/><hi rendition="#fr">Handels-Gerechtigkeit</hi> abgethei-<lb/>
let zu werden. <hi rendition="#fr">Jene</hi> hat zum Grun-<lb/>
de dergleichen <hi rendition="#aq">Pacta,</hi> da &#x017F;ich eine<lb/>
Ge&#x017F;ell&#x017F;chafft/ und dero&#x017F;elben Glied-<lb/>
ma&#x017F;&#x017F;en eines gewi&#x017F;&#x017F;en Gewin&#x017F;ts/ und<lb/>
Verlu&#x017F;ts halber/ nach <hi rendition="#aq">Proportion</hi><lb/>
ihres Beytrages/ mit einander ver-<lb/>
gleichen; Die&#x017F;e aber die zwey&#x017F;eiti-<lb/>
gen <hi rendition="#aq">Contracte,</hi> die man &#x017F;onderlich<lb/>
u&#x0364;ber denen zum gemeinen Handel<lb/>
und Wandel dienlichen Ge&#x017F;cha&#x0364;fften/<lb/>
und Dingen aufrichtet.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 15.</head>
            <p>Nachdem nun bekannt i&#x017F;t/<lb/>
was die Gerechtigkeit &#x017F;ey/ &#x017F;o wird<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">D 2</fw><fw place="bottom" type="catch">man</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[63/0127] anderes Capitel. Gebuͤhr und Dienſtfertigkeit gegen andere/ die man auch ſonſt weder durch Gewalt/ noch rechtliche An- klage erzwingen koͤnnte/ begriffen; Dieſe aber iſt/ wornach man einen zufoͤrderſt dasjenige abſtattet/ was er von Rechtswegen fordern koͤnnen; und pflegt wiederum in die austhei- lende/ und verwechſelnde/ oder Handels-Gerechtigkeit abgethei- let zu werden. Jene hat zum Grun- de dergleichen Pacta, da ſich eine Geſellſchafft/ und deroſelben Glied- maſſen eines gewiſſen Gewinſts/ und Verluſts halber/ nach Proportion ihres Beytrages/ mit einander ver- gleichen; Dieſe aber die zweyſeiti- gen Contracte, die man ſonderlich uͤber denen zum gemeinen Handel und Wandel dienlichen Geſchaͤfften/ und Dingen aufrichtet. §. 15. Nachdem nun bekannt iſt/ was die Gerechtigkeit ſey/ ſo wird man D 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1691
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1691/127
Zitationshilfe: Pufendorf, Samuel von: Einleitung zur Sitten- und Staats-Lehre. Leipzig, 1691, S. 63. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1691/127>, abgerufen am 19.08.2019.