Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pufendorf, Samuel von: Einleitung zur Sitten- und Staats-Lehre. Leipzig, 1691.

Bild:
<< vorherige Seite

drittes Capitel.
türlichen Gesetze/ oder Rech-
te.

§. 9.

Und erscheinet aus denen
vorigen Sätzen so viel/ daß der
Grund allem Natürlichen Rech-
te
dieser sey; daß ein jeder Mensch/
so viel an ihn ist/ sich dasjenige/
so zu geruhiger Erhaltung/ und
Aufnahme der menschlichen Ge-
sellschafft gereichet/ angelegen
seyn lassen solle.
Woraus denn fer-
ner folget/ daß/ weil man zur Er-
langung eines Zwecks billig auch alle
dazu behörige Mittel anzuwenden
hat/ alle dasjenige/ das zu sotha-
niger
Socialität überhaupt und
nothwendig nütz- und ersprieß-
lich seyn kan/ von denen Rechten
der Natur geboten
; Hingegen
aber/ was dieselbige beunruhi-
gen/ oder gar zerstören mögte/
von eben denenselbigen verboten
sey.
Die übrigen Gebote seynd

gleich-

drittes Capitel.
tuͤrlichen Geſetze/ oder Rech-
te.

§. 9.

Und erſcheinet aus denen
vorigen Saͤtzen ſo viel/ daß der
Grund allem Natuͤrlichen Rech-
te
dieſer ſey; daß ein jeder Menſch/
ſo viel an ihn iſt/ ſich dasjenige/
ſo zu geruhiger Erhaltung/ und
Aufnahme der menſchlichen Ge-
ſellſchafft gereichet/ angelegen
ſeyn laſſen ſolle.
Woraus denn fer-
ner folget/ daß/ weil man zur Er-
langung eines Zwecks billig auch alle
dazu behoͤrige Mittel anzuwenden
hat/ alle dasjenige/ das zu ſotha-
niger
Socialität uͤberhaupt und
nothwendig nuͤtz- und erſprieß-
lich ſeyn kan/ von denen Rechten
der Natur geboten
; Hingegen
aber/ was dieſelbige beunruhi-
gen/ oder gar zerſtoͤren moͤgte/
von eben denenſelbigen verboten
ſey.
Die uͤbrigen Gebote ſeynd

gleich-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0143" n="79"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">drittes Capitel.</hi></fw><lb/><hi rendition="#fr">tu&#x0364;rlichen Ge&#x017F;etze/</hi> oder <hi rendition="#fr">Rech-<lb/>
te.</hi></p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 9.</head>
            <p>Und er&#x017F;cheinet aus denen<lb/>
vorigen Sa&#x0364;tzen &#x017F;o viel/ daß der<lb/><hi rendition="#fr">Grund allem Natu&#x0364;rlichen Rech-<lb/>
te</hi> die&#x017F;er &#x017F;ey; daß <hi rendition="#fr">ein jeder Men&#x017F;ch/<lb/>
&#x017F;o viel an ihn i&#x017F;t/ &#x017F;ich dasjenige/<lb/>
&#x017F;o zu geruhiger Erhaltung/ und<lb/>
Aufnahme der men&#x017F;chlichen Ge-<lb/>
&#x017F;ell&#x017F;chafft gereichet/ angelegen<lb/>
&#x017F;eyn la&#x017F;&#x017F;en &#x017F;olle.</hi> Woraus denn fer-<lb/>
ner folget/ daß/ weil man zur Er-<lb/>
langung eines Zwecks billig auch alle<lb/>
dazu beho&#x0364;rige Mittel anzuwenden<lb/>
hat/ <hi rendition="#fr">alle dasjenige/ das zu &#x017F;otha-<lb/>
niger</hi> <hi rendition="#aq">Socialität</hi> <hi rendition="#fr">u&#x0364;berhaupt und<lb/>
nothwendig nu&#x0364;tz- und er&#x017F;prieß-<lb/>
lich &#x017F;eyn kan/ von denen Rechten<lb/>
der Natur geboten</hi>; Hingegen<lb/>
aber/ <hi rendition="#fr">was die&#x017F;elbige beunruhi-<lb/>
gen/ oder gar zer&#x017F;to&#x0364;ren mo&#x0364;gte/<lb/>
von eben denen&#x017F;elbigen verboten<lb/>
&#x017F;ey.</hi> Die u&#x0364;brigen Gebote &#x017F;eynd<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">gleich-</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[79/0143] drittes Capitel. tuͤrlichen Geſetze/ oder Rech- te. §. 9. Und erſcheinet aus denen vorigen Saͤtzen ſo viel/ daß der Grund allem Natuͤrlichen Rech- te dieſer ſey; daß ein jeder Menſch/ ſo viel an ihn iſt/ ſich dasjenige/ ſo zu geruhiger Erhaltung/ und Aufnahme der menſchlichen Ge- ſellſchafft gereichet/ angelegen ſeyn laſſen ſolle. Woraus denn fer- ner folget/ daß/ weil man zur Er- langung eines Zwecks billig auch alle dazu behoͤrige Mittel anzuwenden hat/ alle dasjenige/ das zu ſotha- niger Socialität uͤberhaupt und nothwendig nuͤtz- und erſprieß- lich ſeyn kan/ von denen Rechten der Natur geboten; Hingegen aber/ was dieſelbige beunruhi- gen/ oder gar zerſtoͤren moͤgte/ von eben denenſelbigen verboten ſey. Die uͤbrigen Gebote ſeynd gleich-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1691
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1691/143
Zitationshilfe: Pufendorf, Samuel von: Einleitung zur Sitten- und Staats-Lehre. Leipzig, 1691, S. 79. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1691/143>, abgerufen am 26.08.2019.