Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pufendorf, Samuel von: Einleitung zur Sitten- und Staats-Lehre. Leipzig, 1691.

Bild:
<< vorherige Seite

Des ersten Buchs
ist ohne Anfang und Ende; oder der
Superlativ- und Vergrösserungs-
Wörter/
als/ der beste/ der größste/
der mächtigste/ der weiseste/ u. s. w.
gebrauche/ oder ihm nur indefini-
te
Gut/ Gerecht/ einen Schöpf-
fer/ König/ HErrn/ und dergleichen
nenne/ nicht in der Meinung/ als
ob wir hiedurch so genau und end-
scheidentlich sein Wesen aussprechen/
sondern nur/ daß wir unsere darob
habende Verwunderung/ und Ge-
horsam durch einigerley Ausdrü-
ckung an Tag geben wollen/ wel-
ches denn ein Zeichen von einem
frommen Gemüthe ist/ das seinen
Schöpffer nach äussersten Vermö-
gen zu ehren/ und sich vor Jhn zu
demüthigen trachtet.

§. 6.

Die practischen Proposi-
tiones
der Natürlichen Religion
seynd theils mit den innerlichen/
theils aber mit den äusserlichen Got-

tes-

Des erſten Buchs
iſt ohne Anfang und Ende; oder der
Superlativ- und Vergroͤſſerungs-
Woͤrter/
als/ der beſte/ der groͤßſte/
der maͤchtigſte/ der weiſeſte/ u. ſ. w.
gebrauche/ oder ihm nur indefini-
Gut/ Gerecht/ einen Schoͤpf-
fer/ Koͤnig/ HErrn/ und dergleichen
nenne/ nicht in der Meinung/ als
ob wir hiedurch ſo genau und end-
ſcheidentlich ſein Weſen ausſprechen/
ſondern nur/ daß wir unſere darob
habende Verwunderung/ und Ge-
horſam durch einigerley Ausdruͤ-
ckung an Tag geben wollen/ wel-
ches denn ein Zeichen von einem
frommen Gemuͤthe iſt/ das ſeinen
Schoͤpffer nach aͤuſſerſten Vermoͤ-
gen zu ehren/ und ſich vor Jhn zu
demuͤthigen trachtet.

§. 6.

Die practiſchen Propoſi-
tiones
der Natuͤrlichen Religion
ſeynd theils mit den innerlichen/
theils aber mit den aͤuſſerlichen Got-

tes-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0166" n="102"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Des er&#x017F;ten Buchs</hi></fw><lb/>
i&#x017F;t ohne Anfang und Ende; oder <hi rendition="#fr">der</hi><lb/><hi rendition="#aq">Superlativ-</hi> und <hi rendition="#fr">Vergro&#x0364;&#x017F;&#x017F;erungs-<lb/>
Wo&#x0364;rter/</hi> als/ der be&#x017F;te/ der gro&#x0364;ß&#x017F;te/<lb/>
der ma&#x0364;chtig&#x017F;te/ der wei&#x017F;e&#x017F;te/ u. &#x017F;. w.<lb/>
gebrauche/ oder ihm nur <hi rendition="#aq">indefini-<lb/></hi> Gut/ Gerecht/ einen Scho&#x0364;pf-<lb/>
fer/ Ko&#x0364;nig/ HErrn/ und dergleichen<lb/>
nenne/ nicht in der Meinung/ als<lb/>
ob wir hiedurch &#x017F;o genau und end-<lb/>
&#x017F;cheidentlich &#x017F;ein We&#x017F;en aus&#x017F;prechen/<lb/>
&#x017F;ondern nur/ daß wir un&#x017F;ere darob<lb/>
habende Verwunderung/ und Ge-<lb/>
hor&#x017F;am durch einigerley Ausdru&#x0364;-<lb/>
ckung an Tag geben wollen/ wel-<lb/>
ches denn ein Zeichen von einem<lb/>
frommen Gemu&#x0364;the i&#x017F;t/ das &#x017F;einen<lb/>
Scho&#x0364;pffer nach a&#x0364;u&#x017F;&#x017F;er&#x017F;ten Vermo&#x0364;-<lb/>
gen zu ehren/ und &#x017F;ich vor Jhn zu<lb/>
demu&#x0364;thigen trachtet.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 6.</head>
            <p>Die <hi rendition="#aq">practi</hi>&#x017F;chen <hi rendition="#aq">Propo&#x017F;i-<lb/>
tiones</hi> der Natu&#x0364;rlichen Religion<lb/>
&#x017F;eynd theils mit den innerlichen/<lb/>
theils aber mit den a&#x0364;u&#x017F;&#x017F;erlichen Got-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">tes-</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[102/0166] Des erſten Buchs iſt ohne Anfang und Ende; oder der Superlativ- und Vergroͤſſerungs- Woͤrter/ als/ der beſte/ der groͤßſte/ der maͤchtigſte/ der weiſeſte/ u. ſ. w. gebrauche/ oder ihm nur indefini- tè Gut/ Gerecht/ einen Schoͤpf- fer/ Koͤnig/ HErrn/ und dergleichen nenne/ nicht in der Meinung/ als ob wir hiedurch ſo genau und end- ſcheidentlich ſein Weſen ausſprechen/ ſondern nur/ daß wir unſere darob habende Verwunderung/ und Ge- horſam durch einigerley Ausdruͤ- ckung an Tag geben wollen/ wel- ches denn ein Zeichen von einem frommen Gemuͤthe iſt/ das ſeinen Schoͤpffer nach aͤuſſerſten Vermoͤ- gen zu ehren/ und ſich vor Jhn zu demuͤthigen trachtet. §. 6. Die practiſchen Propoſi- tiones der Natuͤrlichen Religion ſeynd theils mit den innerlichen/ theils aber mit den aͤuſſerlichen Got- tes-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1691
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1691/166
Zitationshilfe: Pufendorf, Samuel von: Einleitung zur Sitten- und Staats-Lehre. Leipzig, 1691, S. 102. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1691/166>, abgerufen am 15.09.2019.