Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pufendorf, Samuel von: Einleitung zur Sitten- und Staats-Lehre. Leipzig, 1691.

Bild:
<< vorherige Seite

dreyzehendes Capitel.
lichen Titul erlanget/ dieselbe wie-
der veräusert/ es mag geschehen/
auf wasserley Art es wolle/ so ist er
nichts schuldig zu ersetzen/ ausser nur/
wofern er sich einen Vortheil und
Gewinn daraus zuwege gebracht
hätte.

§. 10.

Siebendens/ wenn einer
redlicher Weise eine frembde Sache
auch gleich mit einen beschwerli-
chen Titul
besitzet/ so ist er dennoch
schuldig/ dieselbe zu ersetzen/ und kan
dasjenige/ was er drauf gewendet/
nicht von den rechten Eigenthums-
Herrn/ sondern nur von demjeni-
gen/ von dem er sie empfangen hat/
wiedern fordern. Es wäre denn/ daß
der rechte Herr/ allen Ansehen nach/
ohne dem zu den Besitz sothanen
Dinges sonder einige Unkosten nicht
wider gelangen können/ oder frey-
willig für die Anzeige eine Ergetzlig-
keit versprochen hätte.

§. 11.
O 4

dreyzehendes Capitel.
lichen Titul erlanget/ dieſelbe wie-
der veraͤuſert/ es mag geſchehen/
auf waſſerley Art es wolle/ ſo iſt er
nichts ſchuldig zu erſetzen/ auſſer nur/
wofern er ſich einen Vortheil und
Gewinn daraus zuwege gebracht
haͤtte.

§. 10.

Siebendens/ wenn einer
redlicher Weiſe eine frembde Sache
auch gleich mit einen beſchwerli-
chen Titul
beſitzet/ ſo iſt er dennoch
ſchuldig/ dieſelbe zu erſetzen/ und kan
dasjenige/ was er drauf gewendet/
nicht von den rechten Eigenthums-
Herrn/ ſondern nur von demjeni-
gen/ von dem er ſie empfangen hat/
wiedern fordern. Es waͤre denn/ daß
der rechte Herr/ allen Anſehen nach/
ohne dem zu den Beſitz ſothanen
Dinges ſonder einige Unkoſten nicht
wider gelangen koͤnnen/ oder frey-
willig fuͤr die Anzeige eine Ergetzlig-
keit verſprochen hätte.

§. 11.
O 4
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0371" n="307"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">dreyzehendes Capitel.</hi></fw><lb/>
lichen Titul erlanget/ die&#x017F;elbe wie-<lb/>
der vera&#x0364;u&#x017F;ert/ es mag ge&#x017F;chehen/<lb/>
auf wa&#x017F;&#x017F;erley Art es wolle/ &#x017F;o i&#x017F;t er<lb/>
nichts &#x017F;chuldig zu er&#x017F;etzen/ au&#x017F;&#x017F;er nur/<lb/>
wofern er &#x017F;ich einen Vortheil und<lb/>
Gewinn daraus zuwege gebracht<lb/>
ha&#x0364;tte.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 10.</head>
            <p><hi rendition="#fr">Siebendens/</hi> wenn einer<lb/>
redlicher Wei&#x017F;e eine frembde <hi rendition="#fr">Sache</hi><lb/>
auch gleich <hi rendition="#fr">mit einen be&#x017F;chwerli-<lb/>
chen Titul</hi> be&#x017F;itzet/ &#x017F;o i&#x017F;t er dennoch<lb/>
&#x017F;chuldig/ die&#x017F;elbe zu er&#x017F;etzen/ und kan<lb/>
dasjenige/ was er drauf gewendet/<lb/>
nicht von den rechten Eigenthums-<lb/>
Herrn/ &#x017F;ondern nur von demjeni-<lb/>
gen/ von dem er &#x017F;ie empfangen hat/<lb/>
wiedern fordern. Es wa&#x0364;re denn/ daß<lb/>
der rechte Herr/ allen An&#x017F;ehen nach/<lb/>
ohne dem zu den Be&#x017F;itz &#x017F;othanen<lb/>
Dinges &#x017F;onder einige Unko&#x017F;ten nicht<lb/>
wider gelangen ko&#x0364;nnen/ oder frey-<lb/>
willig fu&#x0364;r die Anzeige eine Ergetzlig-<lb/>
keit ver&#x017F;prochen hätte.</p>
          </div><lb/>
          <fw place="bottom" type="sig">O 4</fw>
          <fw place="bottom" type="catch">§. 11.</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[307/0371] dreyzehendes Capitel. lichen Titul erlanget/ dieſelbe wie- der veraͤuſert/ es mag geſchehen/ auf waſſerley Art es wolle/ ſo iſt er nichts ſchuldig zu erſetzen/ auſſer nur/ wofern er ſich einen Vortheil und Gewinn daraus zuwege gebracht haͤtte. §. 10. Siebendens/ wenn einer redlicher Weiſe eine frembde Sache auch gleich mit einen beſchwerli- chen Titul beſitzet/ ſo iſt er dennoch ſchuldig/ dieſelbe zu erſetzen/ und kan dasjenige/ was er drauf gewendet/ nicht von den rechten Eigenthums- Herrn/ ſondern nur von demjeni- gen/ von dem er ſie empfangen hat/ wiedern fordern. Es waͤre denn/ daß der rechte Herr/ allen Anſehen nach/ ohne dem zu den Beſitz ſothanen Dinges ſonder einige Unkoſten nicht wider gelangen koͤnnen/ oder frey- willig fuͤr die Anzeige eine Ergetzlig- keit verſprochen hätte. §. 11. O 4

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1691
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1691/371
Zitationshilfe: Pufendorf, Samuel von: Einleitung zur Sitten- und Staats-Lehre. Leipzig, 1691, S. 307. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1691/371>, abgerufen am 24.08.2019.