Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pufendorf, Samuel von: Einleitung zur Sitten- und Staats-Lehre. Leipzig, 1691.

Bild:
<< vorherige Seite

Des ersten Buchs
oder aus Freundschafft abstatten/ und
anwenden wollen. Und dieses heisset
mit einem Worte der Werth/ oder
Anschlag
derer Sachen.

§. 2.

Dieser Werth wird nun
eingetheilet in den den gemeinen/
und eminenten oder ausgesetzten.
Jener
ist zu befinden in allen Sa-
chen/ wie auch in denen Verrichtun-
gen und Geschäfften/ die im Han-
del und Wandel vorkommen/ so fern
denen Menschen hieraus einiger
Nutzen oder Ergetzligkeit zuwächset.
Dieser aber wird in der Müntze
oder Gelde angetroffen/ welches
darzu besonders ausgesetzet ist/ daß
es/ seiner Würckung nach/ aller Sa-
chen und Geschäffte Werth in sich
enthalten/ und man dieselbigen her-
nach ermessen/ oder anschlagen solle.

§. 3.

Der Grund des gemei-
nen Preises
ist an und vor sich selbst
die Taugligkeit einer Sache/ oder

Ge-

Des erſten Buchs
oder aus Freundſchafft abſtatten/ und
anwenden wollen. Und dieſes heiſſet
mit einem Worte der Werth/ oder
Anſchlag
derer Sachen.

§. 2.

Dieſer Werth wird nun
eingetheilet in den den gemeinen/
und eminenten oder ausgeſetzten.
Jener
iſt zu befinden in allen Sa-
chen/ wie auch in denen Verrichtun-
gen und Geſchaͤfften/ die im Han-
del und Wandel vorkommen/ ſo fern
denen Menſchen hieraus einiger
Nutzen oder Ergetzligkeit zuwaͤchſet.
Dieſer aber wird in der Muͤntze
oder Gelde angetroffen/ welches
darzu beſonders ausgeſetzet iſt/ daß
es/ ſeiner Wuͤrckung nach/ aller Sa-
chen und Geſchaͤffte Werth in ſich
enthalten/ und man dieſelbigen her-
nach ermeſſen/ oder anſchlagen ſolle.

§. 3.

Der Grund des gemei-
nen Preiſes
iſt an und vor ſich ſelbſt
die Taugligkeit einer Sache/ oder

Ge-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0374" n="310"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Des er&#x017F;ten Buchs</hi></fw><lb/>
oder aus Freund&#x017F;chafft ab&#x017F;tatten/ und<lb/>
anwenden wollen. Und die&#x017F;es hei&#x017F;&#x017F;et<lb/>
mit einem Worte <hi rendition="#fr">der Werth/ oder<lb/>
An&#x017F;chlag</hi> derer Sachen.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 2.</head>
            <p>Die&#x017F;er Werth wird nun<lb/>
eingetheilet in den <hi rendition="#fr">den gemeinen/</hi><lb/>
und <hi rendition="#aq">eminenten</hi> oder <hi rendition="#fr">ausge&#x017F;etzten.<lb/>
Jener</hi> i&#x017F;t zu befinden in allen Sa-<lb/>
chen/ wie auch in denen Verrichtun-<lb/>
gen und Ge&#x017F;cha&#x0364;fften/ die im Han-<lb/>
del und Wandel vorkommen/ &#x017F;o fern<lb/>
denen Men&#x017F;chen hieraus einiger<lb/>
Nutzen oder Ergetzligkeit zuwa&#x0364;ch&#x017F;et.<lb/><hi rendition="#fr">Die&#x017F;er</hi> aber wird in der Mu&#x0364;ntze<lb/>
oder Gelde angetroffen/ welches<lb/>
darzu be&#x017F;onders ausge&#x017F;etzet i&#x017F;t/ daß<lb/>
es/ &#x017F;einer Wu&#x0364;rckung nach/ aller Sa-<lb/>
chen und Ge&#x017F;cha&#x0364;ffte Werth in &#x017F;ich<lb/>
enthalten/ und man die&#x017F;elbigen her-<lb/>
nach erme&#x017F;&#x017F;en/ oder an&#x017F;chlagen &#x017F;olle.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 3.</head>
            <p><hi rendition="#fr">Der Grund des gemei-<lb/>
nen Prei&#x017F;es</hi> i&#x017F;t an und vor &#x017F;ich &#x017F;elb&#x017F;t<lb/>
die Taugligkeit einer Sache/ oder<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Ge-</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[310/0374] Des erſten Buchs oder aus Freundſchafft abſtatten/ und anwenden wollen. Und dieſes heiſſet mit einem Worte der Werth/ oder Anſchlag derer Sachen. §. 2. Dieſer Werth wird nun eingetheilet in den den gemeinen/ und eminenten oder ausgeſetzten. Jener iſt zu befinden in allen Sa- chen/ wie auch in denen Verrichtun- gen und Geſchaͤfften/ die im Han- del und Wandel vorkommen/ ſo fern denen Menſchen hieraus einiger Nutzen oder Ergetzligkeit zuwaͤchſet. Dieſer aber wird in der Muͤntze oder Gelde angetroffen/ welches darzu beſonders ausgeſetzet iſt/ daß es/ ſeiner Wuͤrckung nach/ aller Sa- chen und Geſchaͤffte Werth in ſich enthalten/ und man dieſelbigen her- nach ermeſſen/ oder anſchlagen ſolle. §. 3. Der Grund des gemei- nen Preiſes iſt an und vor ſich ſelbſt die Taugligkeit einer Sache/ oder Ge-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1691
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1691/374
Zitationshilfe: Pufendorf, Samuel von: Einleitung zur Sitten- und Staats-Lehre. Leipzig, 1691, S. 310. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1691/374>, abgerufen am 21.11.2019.