Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pufendorf, Samuel von: Einleitung zur Sitten- und Staats-Lehre. Leipzig, 1691.

Bild:
<< vorherige Seite

funfzehendes Capitel.
sende Schäden und Kosten ersetzet
werden.

§. 6.

Verborgen ist/ wenn man
einen den Gebrauch seiner Sachen
ohne Entgeld verstattet. Wobey
denn zu beobachten/ daß das Er-
borgete sorgfältig und mit höchstem
Fleisse bewahret/ und gehandhabet/
auch zu einem andern und fernerm
Gebrauche/ als es der Verborgende
zugelassen/ nicht angewendet/ und
dann ohnbeschädiget/ in der Güte/ wie
man es empfangen/ ausser was etwa
durch ordentlichen und gebührenden
Gebrauch daran abgegangen/restitui-
ret
werden müsse. Jst iemanden ei-
ne Sache auf eine gewisse Zeit ge-
borget worden/ und es stösset den
Eigenthums-Herrn immittelst eine
unversehene Noth an/ daß er dero-
selben selbst bedürfftig wird/ so ist je-
ner schuldig/ sie diesen/ auf sein Ver-
langen/ auch vor der Zeit wieder zuzu-

stel-
P 5

funfzehendes Capitel.
ſende Schaͤden und Koſten erſetzet
werden.

§. 6.

Verborgen iſt/ wenn man
einen den Gebrauch ſeiner Sachen
ohne Entgeld verſtattet. Wobey
denn zu beobachten/ daß das Er-
borgete ſorgfaͤltig und mit hoͤchſtem
Fleiſſe bewahret/ und gehandhabet/
auch zu einem andern und fernerm
Gebrauche/ als es der Verborgende
zugelaſſen/ nicht angewendet/ und
dañ ohnbeſchaͤdiget/ in der Guͤte/ wie
man es empfangen/ auſſer was etwa
durch ordentlichen und gebuͤhrenden
Gebrauch daran abgegangẽ/reſtitui-
ret
werden muͤſſe. Jſt iemanden ei-
ne Sache auf eine gewiſſe Zeit ge-
borget worden/ und es ſtoͤſſet den
Eigenthums-Herrn immittelſt eine
unverſehene Noth an/ daß er dero-
ſelben ſelbſt beduͤrfftig wird/ ſo iſt je-
ner ſchuldig/ ſie dieſen/ auf ſein Ver-
langen/ auch vor der Zeit wieder zuzu-

ſtel-
P 5
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0397" n="333"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">funfzehendes Capitel.</hi></fw><lb/>
&#x017F;ende Scha&#x0364;den und Ko&#x017F;ten er&#x017F;etzet<lb/>
werden.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 6.</head>
            <p><hi rendition="#fr">Verborgen i&#x017F;t/</hi> wenn man<lb/>
einen den Gebrauch &#x017F;einer Sachen<lb/>
ohne Entgeld ver&#x017F;tattet. Wobey<lb/>
denn zu beobachten/ daß das Er-<lb/>
borgete &#x017F;orgfa&#x0364;ltig und mit ho&#x0364;ch&#x017F;tem<lb/>
Flei&#x017F;&#x017F;e bewahret/ und gehandhabet/<lb/>
auch zu einem andern und fernerm<lb/>
Gebrauche/ als es der Verborgende<lb/>
zugela&#x017F;&#x017F;en/ nicht angewendet/ und<lb/>
dañ ohnbe&#x017F;cha&#x0364;diget/ in der Gu&#x0364;te/ wie<lb/>
man es empfangen/ au&#x017F;&#x017F;er was etwa<lb/>
durch ordentlichen und gebu&#x0364;hrenden<lb/>
Gebrauch daran abgegang&#x1EBD;/<hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">re&#x017F;titui-<lb/>
ret</hi></hi> werden mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;e. J&#x017F;t iemanden ei-<lb/>
ne Sache auf eine gewi&#x017F;&#x017F;e Zeit ge-<lb/>
borget worden/ und es &#x017F;to&#x0364;&#x017F;&#x017F;et den<lb/>
Eigenthums-Herrn immittel&#x017F;t eine<lb/>
unver&#x017F;ehene Noth an/ daß er dero-<lb/>
&#x017F;elben &#x017F;elb&#x017F;t bedu&#x0364;rfftig wird/ &#x017F;o i&#x017F;t je-<lb/>
ner &#x017F;chuldig/ &#x017F;ie die&#x017F;en/ auf &#x017F;ein Ver-<lb/>
langen/ auch vor der Zeit wieder zuzu-<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">P 5</fw><fw place="bottom" type="catch">&#x017F;tel-</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[333/0397] funfzehendes Capitel. ſende Schaͤden und Koſten erſetzet werden. §. 6. Verborgen iſt/ wenn man einen den Gebrauch ſeiner Sachen ohne Entgeld verſtattet. Wobey denn zu beobachten/ daß das Er- borgete ſorgfaͤltig und mit hoͤchſtem Fleiſſe bewahret/ und gehandhabet/ auch zu einem andern und fernerm Gebrauche/ als es der Verborgende zugelaſſen/ nicht angewendet/ und dañ ohnbeſchaͤdiget/ in der Guͤte/ wie man es empfangen/ auſſer was etwa durch ordentlichen und gebuͤhrenden Gebrauch daran abgegangẽ/reſtitui- ret werden muͤſſe. Jſt iemanden ei- ne Sache auf eine gewiſſe Zeit ge- borget worden/ und es ſtoͤſſet den Eigenthums-Herrn immittelſt eine unverſehene Noth an/ daß er dero- ſelben ſelbſt beduͤrfftig wird/ ſo iſt je- ner ſchuldig/ ſie dieſen/ auf ſein Ver- langen/ auch vor der Zeit wieder zuzu- ſtel- P 5

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1691
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1691/397
Zitationshilfe: Pufendorf, Samuel von: Einleitung zur Sitten- und Staats-Lehre. Leipzig, 1691, S. 333. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1691/397>, abgerufen am 22.08.2019.