Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pufendorf, Samuel von: Einleitung zur Sitten- und Staats-Lehre. Leipzig, 1691.

Bild:
<< vorherige Seite

Des ersten Buchs
dasjenige leisten/ oder zahlen/ wor-
über man sich verglichen hat/ nicht
etwas anders an seine statt/ auch das
gantze/ nicht zerstimmelt/ noch ein
Stücke davon/ noch dasselbe zerthei-
let; ingleichen muß es in bestimm-
ter Zeit und Orte geschehen. Wie-
wohl zuweilen aus Gütigkeit eines
Gläubigers/ oder eines Schuldners
Unvermögen die Zahlungs-Zeit in
etwas verschoben/ die Summa ge-
spalten/ oder auch eines vor das an-
dere angenommen wird.

§. 2.

So werden die Verbünd-
ligkeiten auch aufgehoben durch die
Compensirung/ oder das Be-
zahlen durch eine Gegen-Forde-
rung/
wann nemlich eine Schuld
gegen die andere aufgehoben/ und
der Schuldner deswegen befreyet
wird/ weil ihm der Gläubiger et-
was von gleicher Art und Werthe
schuldig und dasselbige geständig ist.

Denn

Des erſten Buchs
dasjenige leiſten/ oder zahlen/ wor-
über man ſich verglichen hat/ nicht
etwas anders an ſeine ſtatt/ auch das
gantze/ nicht zerſtimmelt/ noch ein
Stuͤcke davon/ noch daſſelbe zerthei-
let; ingleichen muß es in beſtimm-
ter Zeit und Orte geſchehen. Wie-
wohl zuweilen aus Guͤtigkeit eines
Gläubigers/ oder eines Schuldners
Unvermoͤgen die Zahlungs-Zeit in
etwas verſchoben/ die Summa ge-
ſpalten/ oder auch eines vor das an-
dere angenommen wird.

§. 2.

So werden die Verbuͤnd-
ligkeiten auch aufgehoben durch die
Compenſirung/ oder das Be-
zahlen durch eine Gegen-Forde-
rung/
wann nemlich eine Schuld
gegen die andere aufgehoben/ und
der Schuldner deswegen befreyet
wird/ weil ihm der Glaͤubiger et-
was von gleicher Art und Werthe
ſchuldig und daſſelbige geſtaͤndig iſt.

Denn
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0424" n="360"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Des er&#x017F;ten Buchs</hi></fw><lb/>
dasjenige lei&#x017F;ten/ oder zahlen/ wor-<lb/>
über man &#x017F;ich verglichen hat/ nicht<lb/>
etwas anders an &#x017F;eine &#x017F;tatt/ auch das<lb/>
gantze/ nicht zer&#x017F;timmelt/ noch ein<lb/>
Stu&#x0364;cke davon/ noch da&#x017F;&#x017F;elbe zerthei-<lb/>
let; ingleichen muß es in be&#x017F;timm-<lb/>
ter Zeit und Orte ge&#x017F;chehen. Wie-<lb/>
wohl zuweilen aus Gu&#x0364;tigkeit eines<lb/>
Gläubigers/ oder eines Schuldners<lb/>
Unvermo&#x0364;gen die Zahlungs-Zeit in<lb/>
etwas ver&#x017F;choben/ die Summa ge-<lb/>
&#x017F;palten/ oder auch eines vor das an-<lb/>
dere angenommen wird.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 2.</head>
            <p>So werden die Verbu&#x0364;nd-<lb/>
ligkeiten auch aufgehoben durch die<lb/><hi rendition="#aq">Compen&#x017F;ir</hi><hi rendition="#fr">ung/</hi> oder <hi rendition="#fr">das Be-<lb/>
zahlen durch eine Gegen-Forde-<lb/>
rung/</hi> wann nemlich eine Schuld<lb/>
gegen die andere aufgehoben/ und<lb/>
der Schuldner deswegen befreyet<lb/>
wird/ weil ihm der Gla&#x0364;ubiger et-<lb/>
was von gleicher Art und Werthe<lb/>
&#x017F;chuldig und da&#x017F;&#x017F;elbige ge&#x017F;ta&#x0364;ndig i&#x017F;t.<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Denn</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[360/0424] Des erſten Buchs dasjenige leiſten/ oder zahlen/ wor- über man ſich verglichen hat/ nicht etwas anders an ſeine ſtatt/ auch das gantze/ nicht zerſtimmelt/ noch ein Stuͤcke davon/ noch daſſelbe zerthei- let; ingleichen muß es in beſtimm- ter Zeit und Orte geſchehen. Wie- wohl zuweilen aus Guͤtigkeit eines Gläubigers/ oder eines Schuldners Unvermoͤgen die Zahlungs-Zeit in etwas verſchoben/ die Summa ge- ſpalten/ oder auch eines vor das an- dere angenommen wird. §. 2. So werden die Verbuͤnd- ligkeiten auch aufgehoben durch die Compenſirung/ oder das Be- zahlen durch eine Gegen-Forde- rung/ wann nemlich eine Schuld gegen die andere aufgehoben/ und der Schuldner deswegen befreyet wird/ weil ihm der Glaͤubiger et- was von gleicher Art und Werthe ſchuldig und daſſelbige geſtaͤndig iſt. Denn

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1691
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1691/424
Zitationshilfe: Pufendorf, Samuel von: Einleitung zur Sitten- und Staats-Lehre. Leipzig, 1691, S. 360. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1691/424>, abgerufen am 22.08.2019.