Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pufendorf, Samuel von: Einleitung zur Sitten- und Staats-Lehre. Leipzig, 1691.

Bild:
<< vorherige Seite

anderes Capitel.
Schrifft beschrieben stehet/ geden-
cken wolte/) aus der gesunden Ver-
nunfft abzunehmen/ daß es viel ge-
ziemender und nützlicher seye/ wenn
sich ein Mann an einer Frau vergnü-
gen lässet. Wobey es auch/ unsers
Wissens/ die Gewonheit aller Christ-
lichen Völcker von so viel hundert
Jahren her hat bewenden lassen.

§. 6.

So bezeuget es auch die
Natur einer so genauen Verbün-
dung/ daß die Ehe beständig und
unzertrennlich seyn/
und nicht eher/
als durch des einen Ehegatten Tod/
aufgehoben werden solle; Es wären
denn etwa die Haupt-Stücke des
Ehe-Pacts durch Ehebruch oder
bösliche Verlassung übertreteten
worden. Denn böse Sitten und an-
deres übele Verhalten/ so mit der
böslichen Verlassung nicht gleiche
Würckung hat/ machet unter denen
Christen nur eine Absonderung vom

Ti-

anderes Capitel.
Schrifft beſchrieben ſtehet/ geden-
cken wolte/) aus der geſunden Ver-
nunfft abzunehmen/ daß es viel ge-
ziemender und nuͤtzlicher ſeye/ wenn
ſich ein Mañ an einer Frau vergnuͤ-
gen laͤſſet. Wobey es auch/ unſers
Wiſſens/ die Gewonheit aller Chriſt-
lichen Voͤlcker von ſo viel hundert
Jahren her hat bewenden laſſen.

§. 6.

So bezeuget es auch die
Natur einer ſo genauen Verbuͤn-
dung/ daß die Ehe beſtaͤndig und
unzeꝛtrennlich ſeyn/
und nicht eher/
als durch des einen Ehegatten Tod/
aufgehoben werden ſolle; Es waͤren
denn etwa die Haupt-Stuͤcke des
Ehe-Pacts durch Ehebruch oder
boͤsliche Verlaſſung uͤbertreteten
worden. Denn boͤſe Sitten und an-
deres uͤbele Verhalten/ ſo mit der
boͤslichen Verlaſſung nicht gleiche
Wuͤrckung hat/ machet unter denen
Chriſten nur eine Abſonderung vom

Ti-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0475" n="411"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">anderes Capitel.</hi></fw><lb/>
Schrifft be&#x017F;chrieben &#x017F;tehet/ geden-<lb/>
cken wolte/) aus der ge&#x017F;unden Ver-<lb/>
nunfft abzunehmen/ daß es viel ge-<lb/>
ziemender und nu&#x0364;tzlicher &#x017F;eye/ wenn<lb/>
&#x017F;ich ein Mañ an einer Frau vergnu&#x0364;-<lb/>
gen la&#x0364;&#x017F;&#x017F;et. Wobey es auch/ un&#x017F;ers<lb/>
Wi&#x017F;&#x017F;ens/ die Gewonheit aller Chri&#x017F;t-<lb/>
lichen Vo&#x0364;lcker von &#x017F;o viel hundert<lb/>
Jahren her hat bewenden la&#x017F;&#x017F;en.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 6.</head>
            <p>So bezeuget es auch die<lb/>
Natur einer &#x017F;o genauen Verbu&#x0364;n-<lb/>
dung/ <hi rendition="#fr">daß die Ehe be&#x017F;ta&#x0364;ndig und<lb/>
unze&#xA75B;trennlich &#x017F;eyn/</hi> und nicht eher/<lb/>
als durch des einen Ehegatten Tod/<lb/>
aufgehoben werden &#x017F;olle; Es wa&#x0364;ren<lb/>
denn etwa die Haupt-Stu&#x0364;cke des<lb/>
Ehe-Pacts durch Ehebruch oder<lb/>
bo&#x0364;sliche Verla&#x017F;&#x017F;ung u&#x0364;bertreteten<lb/>
worden. Denn bo&#x0364;&#x017F;e Sitten und an-<lb/>
deres u&#x0364;bele Verhalten/ &#x017F;o mit der<lb/>
bo&#x0364;slichen Verla&#x017F;&#x017F;ung nicht gleiche<lb/>
Wu&#x0364;rckung hat/ machet unter denen<lb/>
Chri&#x017F;ten nur eine Ab&#x017F;onderung vom<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Ti-</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[411/0475] anderes Capitel. Schrifft beſchrieben ſtehet/ geden- cken wolte/) aus der geſunden Ver- nunfft abzunehmen/ daß es viel ge- ziemender und nuͤtzlicher ſeye/ wenn ſich ein Mañ an einer Frau vergnuͤ- gen laͤſſet. Wobey es auch/ unſers Wiſſens/ die Gewonheit aller Chriſt- lichen Voͤlcker von ſo viel hundert Jahren her hat bewenden laſſen. §. 6. So bezeuget es auch die Natur einer ſo genauen Verbuͤn- dung/ daß die Ehe beſtaͤndig und unzeꝛtrennlich ſeyn/ und nicht eher/ als durch des einen Ehegatten Tod/ aufgehoben werden ſolle; Es waͤren denn etwa die Haupt-Stuͤcke des Ehe-Pacts durch Ehebruch oder boͤsliche Verlaſſung uͤbertreteten worden. Denn boͤſe Sitten und an- deres uͤbele Verhalten/ ſo mit der boͤslichen Verlaſſung nicht gleiche Wuͤrckung hat/ machet unter denen Chriſten nur eine Abſonderung vom Ti-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1691
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1691/475
Zitationshilfe: Pufendorf, Samuel von: Einleitung zur Sitten- und Staats-Lehre. Leipzig, 1691, S. 411. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1691/475>, abgerufen am 23.11.2019.