Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pufendorf, Samuel von: Einleitung zur Sitten- und Staats-Lehre. Leipzig, 1691.

Bild:
<< vorherige Seite

vierdtes Capitel.
gen/ und gegen Darreichung steti-
gen Unterhaltes/ und anderer Noth-
durfft einen Herrn ihre Dienste auf
Lebens-Zeit versprochen haben. Her-
nacher/ als sich unter den Menschen
hin und wieder Krieg und Unruhe
angesponnen/ so ist es bey denen mei-
sten Völckern in Gebrauch kommen/
daß man diejenigen/ denen/ als
Kriegs-Gefangenen/ das Leben
geschencket worden/ zusamt ihren
Kindern und Nachkommen/ in die
Dienstbarkeit oder Knechtschafft ge-
stecket; wiewohl es auch dererjenigen
Nationen nicht wenige giebet/ bey
denen dergleichen Knechtschafft nicht
im Gebrauche ist/ sondern alle häus-
liche Verrichtungen durch gewisse hie-
zu auf eine Zeitlang bedungene oder
gemietete Lohn-Leute expediret wer-
den.

§. 2.

Nachdem es aber/ so zu sa-
gen/ unterschiedene Grade der

Dienst-

vierdtes Capitel.
gen/ und gegen Darreichung ſteti-
gen Unterhaltes/ und anderer Noth-
durfft einen Herrn ihre Dienſte auf
Lebens-Zeit verſprochen haben. Her-
nacher/ als ſich unter den Menſchen
hin und wieder Krieg und Unruhe
angeſponnen/ ſo iſt es bey denen mei-
ſten Voͤlckern in Gebrauch kommen/
daß man diejenigen/ denen/ als
Kriegs-Gefangenen/ das Leben
geſchencket worden/ zuſamt ihren
Kindern und Nachkommen/ in die
Dienſtbarkeit oder Knechtſchafft ge-
ſtecket; wiewohl es auch dererjenigen
Nationen nicht wenige giebet/ bey
denen dergleichen Knechtſchafft nicht
im Gebrauche iſt/ ſondern alle haͤus-
liche Verꝛichtungen duꝛch gewiſſe hie-
zu auf eine Zeitlang bedungene oder
gemietete Lohn-Leute expediret wer-
den.

§. 2.

Nachdem es aber/ ſo zu ſa-
gen/ unterſchiedene Grade der

Dienſt-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0499" n="435"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">vierdtes Capitel.</hi></fw><lb/><hi rendition="#fr">gen/</hi> und gegen Darreichung &#x017F;teti-<lb/>
gen Unterhaltes/ und anderer Noth-<lb/>
durfft einen Herrn ihre Dien&#x017F;te auf<lb/>
Lebens-Zeit ver&#x017F;prochen haben. Her-<lb/>
nacher/ als &#x017F;ich unter den Men&#x017F;chen<lb/>
hin und wieder Krieg und Unruhe<lb/>
ange&#x017F;ponnen/ &#x017F;o i&#x017F;t es bey denen mei-<lb/>
&#x017F;ten Vo&#x0364;lckern in Gebrauch kommen/<lb/>
daß man diejenigen/ denen/ als<lb/><hi rendition="#fr">Kriegs-Gefangenen/</hi> das Leben<lb/>
ge&#x017F;chencket worden/ zu&#x017F;amt ihren<lb/>
Kindern und Nachkommen/ in die<lb/>
Dien&#x017F;tbarkeit oder Knecht&#x017F;chafft ge-<lb/>
&#x017F;tecket; wiewohl es auch dererjenigen<lb/>
Nationen nicht wenige giebet/ bey<lb/>
denen dergleichen Knecht&#x017F;chafft nicht<lb/>
im Gebrauche i&#x017F;t/ &#x017F;ondern alle ha&#x0364;us-<lb/>
liche Ver&#xA75B;ichtungen du&#xA75B;ch gewi&#x017F;&#x017F;e hie-<lb/>
zu auf eine Zeitlang bedungene oder<lb/>
gemietete Lohn-Leute <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">expediret</hi></hi> wer-<lb/>
den.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 2.</head>
            <p>Nachdem es aber/ &#x017F;o zu &#x017F;a-<lb/>
gen/ <hi rendition="#fr">unter&#x017F;chiedene Grade der</hi><lb/>
<fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#fr">Dien&#x017F;t-</hi></fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[435/0499] vierdtes Capitel. gen/ und gegen Darreichung ſteti- gen Unterhaltes/ und anderer Noth- durfft einen Herrn ihre Dienſte auf Lebens-Zeit verſprochen haben. Her- nacher/ als ſich unter den Menſchen hin und wieder Krieg und Unruhe angeſponnen/ ſo iſt es bey denen mei- ſten Voͤlckern in Gebrauch kommen/ daß man diejenigen/ denen/ als Kriegs-Gefangenen/ das Leben geſchencket worden/ zuſamt ihren Kindern und Nachkommen/ in die Dienſtbarkeit oder Knechtſchafft ge- ſtecket; wiewohl es auch dererjenigen Nationen nicht wenige giebet/ bey denen dergleichen Knechtſchafft nicht im Gebrauche iſt/ ſondern alle haͤus- liche Verꝛichtungen duꝛch gewiſſe hie- zu auf eine Zeitlang bedungene oder gemietete Lohn-Leute expediret wer- den. §. 2. Nachdem es aber/ ſo zu ſa- gen/ unterſchiedene Grade der Dienſt-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1691
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1691/499
Zitationshilfe: Pufendorf, Samuel von: Einleitung zur Sitten- und Staats-Lehre. Leipzig, 1691, S. 435. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1691/499>, abgerufen am 23.11.2019.