Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pufendorf, Samuel von: Einleitung zur Sitten- und Staats-Lehre. Leipzig, 1691.

Bild:
<< vorherige Seite

sechstes Capitel.
derspenstigen oder Saumseeligen
auch wider dero Willen zu Beobach-
tung ihrer Schuldigkeit anhalten
könne. Dem ersten Mangel kan
nun in gegenwärtigem Falle dadurch
abgeholffen werden/ wenn des gesamm-
ten Volcks Wille und Meinung
auff eine beständige immer-währen-
de Form vereiniget wird. Dem an-
dern
aber durch Anordnung einer bo-
hen Gewalt/ welche denen Halßstar-
rigen und gemeiner Wohlfarth sich
Widersetzenden also gleich mit em-
pfindlicher und in die äusserlichen
Sinne fallender Straffe begegnen
könne.

§. 5.

Vieler Leute Sinne und
Meinungen
lassen sich auff keine Art
besser vereinigen/ als wenn ein jeder
seinen Willen dem Willen oder Gut-
düncken einer einigen Person/ oder
einer gewissen Versamlung unter-
wirfft/ mit dem Bedinge/ daß/ was

diesel

ſechſtes Capitel.
derſpenſtigen oder Saumſeeligen
auch wider dero Willen zu Beobach-
tung ihrer Schuldigkeit anhalten
koͤnne. Dem erſten Mangel kan
nun in gegenwaͤꝛtigem Falle dadurch
abgeholffen werden/ wenn des geſam̃-
ten Volcks Wille und Meinung
auff eine beſtaͤndige immer-waͤhren-
de Form vereiniget wird. Dem an-
dern
aber durch Anordnung einer bo-
hen Gewalt/ welche denen Halßſtar-
rigen und gemeiner Wohlfarth ſich
Widerſetzenden alſo gleich mit em-
pfindlicher und in die aͤuſſerlichen
Sinne fallender Straffe begegnen
koͤnne.

§. 5.

Vieler Leute Sinne und
Meinungen
laſſen ſich auff keine Art
beſſer vereinigen/ als wenn ein jeder
ſeinen Willen dem Willen oder Gut-
duͤncken einer einigen Perſon/ oder
einer gewiſſen Verſamlung unter-
wirfft/ mit dem Bedinge/ daß/ was

dieſel
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0525" n="461"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">&#x017F;ech&#x017F;tes Capitel.</hi></fw><lb/>
der&#x017F;pen&#x017F;tigen oder Saum&#x017F;eeligen<lb/>
auch wider dero Willen zu Beobach-<lb/>
tung ihrer Schuldigkeit anhalten<lb/>
ko&#x0364;nne. <hi rendition="#fr">Dem er&#x017F;ten Mangel</hi> kan<lb/>
nun in gegenwa&#x0364;&#xA75B;tigem Falle dadurch<lb/>
abgeholffen werden/ wenn des ge&#x017F;am&#x0303;-<lb/>
ten Volcks Wille und Meinung<lb/>
auff eine be&#x017F;ta&#x0364;ndige immer-wa&#x0364;hren-<lb/>
de Form vereiniget wird. <hi rendition="#fr">Dem an-<lb/>
dern</hi> aber durch Anordnung einer bo-<lb/>
hen Gewalt/ welche denen Halß&#x017F;tar-<lb/>
rigen und gemeiner Wohlfarth &#x017F;ich<lb/>
Wider&#x017F;etzenden al&#x017F;o gleich mit em-<lb/>
pfindlicher und in die a&#x0364;u&#x017F;&#x017F;erlichen<lb/>
Sinne fallender Straffe begegnen<lb/>
ko&#x0364;nne.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 5.</head>
            <p><hi rendition="#fr">Vieler Leute Sinne und<lb/>
Meinungen</hi> la&#x017F;&#x017F;en &#x017F;ich auff keine Art<lb/>
be&#x017F;&#x017F;er <hi rendition="#fr">vereinigen/</hi> als wenn ein jeder<lb/>
&#x017F;einen Willen dem Willen oder Gut-<lb/>
du&#x0364;ncken einer einigen Per&#x017F;on/ oder<lb/>
einer gewi&#x017F;&#x017F;en Ver&#x017F;amlung unter-<lb/>
wirfft/ mit dem Bedinge/ daß/ was<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">die&#x017F;el</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[461/0525] ſechſtes Capitel. derſpenſtigen oder Saumſeeligen auch wider dero Willen zu Beobach- tung ihrer Schuldigkeit anhalten koͤnne. Dem erſten Mangel kan nun in gegenwaͤꝛtigem Falle dadurch abgeholffen werden/ wenn des geſam̃- ten Volcks Wille und Meinung auff eine beſtaͤndige immer-waͤhren- de Form vereiniget wird. Dem an- dern aber durch Anordnung einer bo- hen Gewalt/ welche denen Halßſtar- rigen und gemeiner Wohlfarth ſich Widerſetzenden alſo gleich mit em- pfindlicher und in die aͤuſſerlichen Sinne fallender Straffe begegnen koͤnne. §. 5. Vieler Leute Sinne und Meinungen laſſen ſich auff keine Art beſſer vereinigen/ als wenn ein jeder ſeinen Willen dem Willen oder Gut- duͤncken einer einigen Perſon/ oder einer gewiſſen Verſamlung unter- wirfft/ mit dem Bedinge/ daß/ was dieſel

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1691
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1691/525
Zitationshilfe: Pufendorf, Samuel von: Einleitung zur Sitten- und Staats-Lehre. Leipzig, 1691, S. 461. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1691/525>, abgerufen am 20.11.2019.