Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pufendorf, Samuel von: Einleitung zur Sitten- und Staats-Lehre. Leipzig, 1691.

Bild:
<< vorherige Seite

sechstes Capitel.
schützung des gemeinen Wesens an-
tragen. Wenn nun dieser Vergleich
rechtschaffen zur Exsequution ge-
bracht wird/ sodann muß daraus eine
vollkommene und regulare Repu-
bli
que entstehen.

§. 10.

Die nunmehr eingerichtete
Republique hat man sich als eine
einige Person
einzubilden/ wie sie
denn auch unter einem Nahmen
von allen Particular-Leuten unter-
schieden/ und ihnen entgegen gesetzet
wird. So hat sie auch ihre eigene
Rechte und Güter/
welche sich we-
der ein jeder Bürger besonders/ noch
ihrer viele/ noch auch alle ingesammt
sonder dem obristen Staats-Regen-
ten anmassen können. Und wird
dannenhero die Republique am füg-
lichsten beschrieben/ daß sie sey ei-
ne aus vielen natürlichen zusam-
men gesetzte Moral-Person/ de-
ren Wille/ wie er aus derer sämmt-

lichen

ſechſtes Capitel.
ſchuͤtzung des gemeinen Weſens an-
tragen. Wenn nun dieſer Vergleich
rechtſchaffen zur Exſequution ge-
bracht wird/ ſodann muß daraus eine
vollkommene und regulare Repu-
bli
que entſtehen.

§. 10.

Die nunmehr eingerichtete
Republique hat man ſich als eine
einige Perſon
einzubilden/ wie ſie
denn auch unter einem Nahmen
von allen Particular-Leuten unter-
ſchieden/ und ihnen entgegen geſetzet
wird. So hat ſie auch ihre eigene
Rechte und Guͤter/
welche ſich we-
der ein jeder Buͤrger beſonders/ noch
ihrer viele/ noch auch alle ingeſam̃t
ſonder dem obriſten Staats-Regen-
ten anmaſſen koͤnnen. Und wird
dannenhero die Republique am fuͤg-
lichſten beſchrieben/ daß ſie ſey ei-
ne aus vielen natuͤrlichen zuſam-
men geſetzte Moral-Perſon/ de-
ren Wille/ wie er aus derer ſaͤm̃t-

lichen
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0529" n="465"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">&#x017F;ech&#x017F;tes Capitel.</hi></fw><lb/>
&#x017F;chu&#x0364;tzung des gemeinen We&#x017F;ens an-<lb/>
tragen. Wenn nun die&#x017F;er Vergleich<lb/>
recht&#x017F;chaffen zur <hi rendition="#aq">Ex&#x017F;equution</hi> ge-<lb/>
bracht wird/ &#x017F;odann muß daraus eine<lb/>
vollkommene und <hi rendition="#aq">regula</hi>re <hi rendition="#aq">Repu-<lb/>
bli</hi>que ent&#x017F;tehen.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 10.</head>
            <p>Die nunmehr eingerichtete<lb/><hi rendition="#aq">Republi</hi>que hat man &#x017F;ich <hi rendition="#fr">als eine<lb/>
einige Per&#x017F;on</hi> einzubilden/ wie &#x017F;ie<lb/>
denn auch <hi rendition="#fr">unter einem Nahmen</hi><lb/>
von allen Particular-Leuten unter-<lb/>
&#x017F;chieden/ und ihnen entgegen ge&#x017F;etzet<lb/>
wird. So hat &#x017F;ie auch ihre <hi rendition="#fr">eigene<lb/>
Rechte und Gu&#x0364;ter/</hi> welche &#x017F;ich we-<lb/>
der ein jeder Bu&#x0364;rger be&#x017F;onders/ noch<lb/>
ihrer viele/ noch auch alle inge&#x017F;am&#x0303;t<lb/>
&#x017F;onder dem obri&#x017F;ten Staats-Regen-<lb/>
ten anma&#x017F;&#x017F;en ko&#x0364;nnen. Und wird<lb/>
dannenhero die <hi rendition="#aq">Republi</hi>que am fu&#x0364;g-<lb/>
lich&#x017F;ten <hi rendition="#fr">be&#x017F;chrieben/</hi> daß &#x017F;ie &#x017F;ey <hi rendition="#fr">ei-<lb/>
ne aus vielen natu&#x0364;rlichen zu&#x017F;am-<lb/>
men ge&#x017F;etzte Moral-Per&#x017F;on/ de-<lb/>
ren Wille/ wie er aus derer &#x017F;a&#x0364;m&#x0303;t-</hi><lb/>
<fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#fr">lichen</hi></fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[465/0529] ſechſtes Capitel. ſchuͤtzung des gemeinen Weſens an- tragen. Wenn nun dieſer Vergleich rechtſchaffen zur Exſequution ge- bracht wird/ ſodann muß daraus eine vollkommene und regulare Repu- blique entſtehen. §. 10. Die nunmehr eingerichtete Republique hat man ſich als eine einige Perſon einzubilden/ wie ſie denn auch unter einem Nahmen von allen Particular-Leuten unter- ſchieden/ und ihnen entgegen geſetzet wird. So hat ſie auch ihre eigene Rechte und Guͤter/ welche ſich we- der ein jeder Buͤrger beſonders/ noch ihrer viele/ noch auch alle ingeſam̃t ſonder dem obriſten Staats-Regen- ten anmaſſen koͤnnen. Und wird dannenhero die Republique am fuͤg- lichſten beſchrieben/ daß ſie ſey ei- ne aus vielen natuͤrlichen zuſam- men geſetzte Moral-Perſon/ de- ren Wille/ wie er aus derer ſaͤm̃t- lichen

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1691
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1691/529
Zitationshilfe: Pufendorf, Samuel von: Einleitung zur Sitten- und Staats-Lehre. Leipzig, 1691, S. 465. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1691/529>, abgerufen am 17.08.2019.