Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pufendorf, Samuel von: Einleitung zur Sitten- und Staats-Lehre. Leipzig, 1691.

Bild:
<< vorherige Seite

Des andern Buchs
beytragen/ und zugleich/ wo es die
Noth erfordert/ ihre Dienste darstre-
cken. Jngleichen kan es auch
auff die Weise geschehen/ wenn man
auff die ein-und außgehenden Waa-
ren einen gewissen Maut oder Zoll
schläget (doch daß durch jenen die Un-
terthanen/ durch diesen aber die
Fremden mehr beschweret werden)
oder wenn man durch Anlegung der
Accise von dem Preisse derer täglich
auff gehenden Sachen einen mäßigen
Theil vor die Fürstliche Cammer ab-
ziehet.

§. 8.

Endlich/ weil ein jeder seine
Actiones nach seinem eigenen Gut-
düncken anstellet/ die meisten aber ge-
meiniglich also zu urtheilen pflegen/
wie sie es etwa von Jugend an ge-
wohnet sind/ oder wie die Urtheile in
gemein gefället werden/ die allerwe-
nigsten aber den rechten Grund der
Warheit und Tugend aus ihren eige-

nen

Des andern Buchs
beytragen/ und zugleich/ wo es die
Noth erfordert/ ihre Dienſte darſtre-
cken. Jngleichen kan es auch
auff die Weiſe geſchehen/ wenn man
auff die ein-und außgehenden Waa-
ren einen gewiſſen Maut oder Zoll
ſchlaͤget (doch daß durch jenen die Un-
terthanen/ durch dieſen aber die
Fremden mehr beſchweret werden)
oder wenn man durch Anlegung der
Acciſe von dem Preiſſe derer taͤglich
auff gehenden Sachen einen maͤßigen
Theil vor die Fuͤrſtliche Cammer ab-
ziehet.

§. 8.

Endlich/ weil ein jeder ſeine
Actiones nach ſeinem eigenen Gut-
duͤncken anſtellet/ die meiſten aber ge-
meiniglich alſo zu urtheilen pflegen/
wie ſie es etwa von Jugend an ge-
wohnet ſind/ oder wie die Urtheile in
gemein gefaͤllet werden/ die allerwe-
nigſten aber den rechten Grund der
Warheit und Tugend aus ihren eige-

nen
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0544" n="480"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Des andern Buchs</hi></fw><lb/>
beytragen/ und zugleich/ wo es die<lb/>
Noth erfordert/ ihre Dien&#x017F;te dar&#x017F;tre-<lb/>
cken. Jngleichen kan es auch<lb/>
auff die Wei&#x017F;e ge&#x017F;chehen/ wenn man<lb/>
auff die ein-und außgehenden Waa-<lb/>
ren einen gewi&#x017F;&#x017F;en Maut oder Zoll<lb/>
&#x017F;chla&#x0364;get (doch daß durch jenen die Un-<lb/>
terthanen/ durch die&#x017F;en aber die<lb/>
Fremden mehr be&#x017F;chweret werden)<lb/>
oder wenn man durch Anlegung der<lb/><hi rendition="#aq">Acci&#x017F;e</hi> von dem Prei&#x017F;&#x017F;e derer ta&#x0364;glich<lb/>
auff gehenden Sachen einen ma&#x0364;ßigen<lb/>
Theil vor die Fu&#x0364;r&#x017F;tliche Cammer ab-<lb/>
ziehet.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 8.</head>
            <p>Endlich/ weil ein jeder &#x017F;eine<lb/><hi rendition="#aq">Actiones</hi> nach &#x017F;einem eigenen Gut-<lb/>
du&#x0364;ncken an&#x017F;tellet/ die mei&#x017F;ten aber ge-<lb/>
meiniglich al&#x017F;o zu urtheilen pflegen/<lb/>
wie &#x017F;ie es etwa von Jugend an ge-<lb/>
wohnet &#x017F;ind/ oder wie die Urtheile in<lb/>
gemein gefa&#x0364;llet werden/ die allerwe-<lb/>
nig&#x017F;ten aber den rechten Grund der<lb/>
Warheit und Tugend aus ihren eige-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">nen</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[480/0544] Des andern Buchs beytragen/ und zugleich/ wo es die Noth erfordert/ ihre Dienſte darſtre- cken. Jngleichen kan es auch auff die Weiſe geſchehen/ wenn man auff die ein-und außgehenden Waa- ren einen gewiſſen Maut oder Zoll ſchlaͤget (doch daß durch jenen die Un- terthanen/ durch dieſen aber die Fremden mehr beſchweret werden) oder wenn man durch Anlegung der Acciſe von dem Preiſſe derer taͤglich auff gehenden Sachen einen maͤßigen Theil vor die Fuͤrſtliche Cammer ab- ziehet. §. 8. Endlich/ weil ein jeder ſeine Actiones nach ſeinem eigenen Gut- duͤncken anſtellet/ die meiſten aber ge- meiniglich alſo zu urtheilen pflegen/ wie ſie es etwa von Jugend an ge- wohnet ſind/ oder wie die Urtheile in gemein gefaͤllet werden/ die allerwe- nigſten aber den rechten Grund der Warheit und Tugend aus ihren eige- nen

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1691
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1691/544
Zitationshilfe: Pufendorf, Samuel von: Einleitung zur Sitten- und Staats-Lehre. Leipzig, 1691, S. 480. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1691/544>, abgerufen am 21.11.2019.