Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pufendorf, Samuel von: Einleitung zur Sitten- und Staats-Lehre. Leipzig, 1691.

Bild:
<< vorherige Seite

achtes Capitel.
gleich/ oder durch Anlaß einer Ver-
mählung/ Erbschafft/ oder Victorie
unter einen König zu stehen kommen/
jedoch dergestalt/ daß sie sich um deß-
willen in ein eintziges Reich nicht ein-
schräncken lassen/ sondern ein jedes
von den gemeinen Regenten nach sei-
nen eigenen Grund-Gesetzen gu-
berni
ret werde.

§. 15.

Die andere Art derer ver-
einigten Staaten
entspringet auff
diese Masse/ da sich unterschiedene be-
nachbarte Republiquen auff solche
Bedingung mit einander in ein be-
ständiges Bündniß einlassen/ daß sie
etliche Theile der hohen Gewalt und
Befugnisse/ sonderlich die etwa des
Landes Beschützung wider außwär-
tige Feinde betreffen/ ohne gemeinsa-
men Schluß und Einwilligung
sämmtlicher Confoederirten nicht auß-
üben wollen/ im übrigen aber sich
sämmtliche ihre Freyheit und indepen-
dentz vorbehalten.

Das
Y 2

achtes Capitel.
gleich/ oder durch Anlaß einer Ver-
maͤhlung/ Erbſchafft/ oder Victorie
unter einen Koͤnig zu ſtehen kommen/
jedoch dergeſtalt/ daß ſie ſich um deß-
willen in ein eintziges Reich nicht ein-
ſchraͤncken laſſen/ ſondern ein jedes
von den gemeinen Regenten nach ſei-
nen eigenen Grund-Geſetzen gu-
berni
ret werde.

§. 15.

Die andere Art derer ver-
einigten Staaten
entſpringet auff
dieſe Maſſe/ da ſich unterſchiedene be-
nachbarte Republiquen auff ſolche
Bedingung mit einander in ein be-
ſtaͤndiges Buͤndniß einlaſſen/ daß ſie
etliche Theile der hohen Gewalt und
Befugniſſe/ ſonderlich die etwa des
Landes Beſchuͤtzung wider außwaͤr-
tige Feinde betreffen/ ohne gemeinſa-
men Schluß und Einwilligung
ſaͤm̃tlicheꝛ Confœderirten nicht auß-
uͤben wollen/ im uͤbrigen aber ſich
ſaͤm̃tliche ihꝛe Freyheit und indepen-
dentz vorbehalten.

Das
Y 2
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0559" n="495"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">achtes Capitel.</hi></fw><lb/>
gleich/ oder durch Anlaß einer Ver-<lb/>
ma&#x0364;hlung/ Erb&#x017F;chafft/ oder Victorie<lb/>
unter einen Ko&#x0364;nig zu &#x017F;tehen kommen/<lb/>
jedoch derge&#x017F;talt/ daß &#x017F;ie &#x017F;ich um deß-<lb/>
willen in ein eintziges Reich nicht ein-<lb/>
&#x017F;chra&#x0364;ncken la&#x017F;&#x017F;en/ &#x017F;ondern ein jedes<lb/>
von den gemeinen Regenten nach &#x017F;ei-<lb/>
nen eigenen Grund-Ge&#x017F;etzen <hi rendition="#aq">gu-<lb/>
berni</hi>ret werde.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 15.</head>
            <p><hi rendition="#fr">Die andere Art der</hi>e<hi rendition="#fr">r ver-<lb/>
einigten Staaten</hi> ent&#x017F;pringet auff<lb/>
die&#x017F;e Ma&#x017F;&#x017F;e/ da &#x017F;ich unter&#x017F;chiedene be-<lb/>
nachbarte <hi rendition="#aq">Republi</hi>quen auff &#x017F;olche<lb/>
Bedingung mit einander in ein be-<lb/>
&#x017F;ta&#x0364;ndiges Bu&#x0364;ndniß einla&#x017F;&#x017F;en/ daß &#x017F;ie<lb/>
etliche Theile der hohen Gewalt und<lb/>
Befugni&#x017F;&#x017F;e/ &#x017F;onderlich die etwa des<lb/>
Landes Be&#x017F;chu&#x0364;tzung wider außwa&#x0364;r-<lb/>
tige Feinde betreffen/ ohne gemein&#x017F;a-<lb/>
men Schluß und Einwilligung<lb/>
&#x017F;a&#x0364;m&#x0303;tliche&#xA75B; <hi rendition="#aq">Conf&#x0153;de</hi>rirten nicht auß-<lb/>
u&#x0364;ben wollen/ im u&#x0364;brigen aber &#x017F;ich<lb/>
&#x017F;a&#x0364;m&#x0303;tliche ih&#xA75B;e Freyheit und <hi rendition="#aq">indepen-</hi><lb/>
dentz vorbehalten.</p>
          </div>
        </div><lb/>
        <fw place="bottom" type="sig">Y 2</fw>
        <fw place="bottom" type="catch">Das</fw><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[495/0559] achtes Capitel. gleich/ oder durch Anlaß einer Ver- maͤhlung/ Erbſchafft/ oder Victorie unter einen Koͤnig zu ſtehen kommen/ jedoch dergeſtalt/ daß ſie ſich um deß- willen in ein eintziges Reich nicht ein- ſchraͤncken laſſen/ ſondern ein jedes von den gemeinen Regenten nach ſei- nen eigenen Grund-Geſetzen gu- berniret werde. §. 15. Die andere Art derer ver- einigten Staaten entſpringet auff dieſe Maſſe/ da ſich unterſchiedene be- nachbarte Republiquen auff ſolche Bedingung mit einander in ein be- ſtaͤndiges Buͤndniß einlaſſen/ daß ſie etliche Theile der hohen Gewalt und Befugniſſe/ ſonderlich die etwa des Landes Beſchuͤtzung wider außwaͤr- tige Feinde betreffen/ ohne gemeinſa- men Schluß und Einwilligung ſaͤm̃tlicheꝛ Confœderirten nicht auß- uͤben wollen/ im uͤbrigen aber ſich ſaͤm̃tliche ihꝛe Freyheit und indepen- dentz vorbehalten. Das Y 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1691
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1691/559
Zitationshilfe: Pufendorf, Samuel von: Einleitung zur Sitten- und Staats-Lehre. Leipzig, 1691, S. 495. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1691/559>, abgerufen am 21.11.2019.