Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pufendorf, Samuel von: Einleitung zur Sitten- und Staats-Lehre. Leipzig, 1691.

Bild:
<< vorherige Seite

eilfftes Capitel.
waltung einer so schweren Bürde
hervorthut/ und sein gantzes Wesen
nach der hohen Würde einer so vor-
trefflichen Function wohl einzurich-
ten wissen.

§. 3.

Diß soll aller hohen Regen-
ten General-Regel seyn/ daß sie sich
des Volcks Wohlfarth vor allen
Dingen angelegen seyn lassen.

Denn zu dem Ende ist ihnen die Re-
gierung anvertrauet/ daß sie dadurch
den Zweck/ dessentwegen alle Repu-
bli
quen angeleget seyn/ erhalten sol-
len. Und dannenhero müssen sie fe-
ste beglaubet seyn/ daß sie an keinem
Dinge einigen Privat-Vortheil ha-
ben können oder dürffen/ wenn solcher
nicht zugleich den gemeinen Staats-
Nutzen befördert.

§. 4.

Zur innerlichen Beruhigung
einer Republique ist vonnöthen/ daß
derer sämmtlichen Unterthanen Wille
und Begierden dermassen in eine

rich-

eilfftes Capitel.
waltung einer ſo ſchweren Buͤrde
hervorthut/ und ſein gantzes Weſen
nach der hohen Wuͤrde einer ſo vor-
trefflichen Function wohl einzurich-
ten wiſſen.

§. 3.

Diß ſoll aller hohen Regen-
ten General-Regel ſeyn/ daß ſie ſich
des Volcks Wohlfarth vor allen
Dingen angelegen ſeyn laſſen.

Denn zu dem Ende iſt ihnen die Re-
gierung anvertrauet/ daß ſie dadurch
den Zweck/ deſſentwegen alle Repu-
bli
quen angeleget ſeyn/ erhalten ſol-
len. Und dannenhero muͤſſen ſie fe-
ſte beglaubet ſeyn/ daß ſie an keinem
Dinge einigen Privat-Vortheil ha-
ben koͤnnen oder duͤrffen/ wenn ſolcheꝛ
nicht zugleich den gemeinen Staats-
Nutzen befoͤrdert.

§. 4.

Zur innerlichen Beruhigung
einer Republique iſt vonnoͤthen/ daß
derer ſaͤm̃tlichen Unterthanen Wille
und Begierden dermaſſen in eine

rich-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0579" n="515"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">eilfftes Capitel.</hi></fw><lb/>
waltung einer &#x017F;o &#x017F;chweren Bu&#x0364;rde<lb/>
hervorthut/ und &#x017F;ein gantzes We&#x017F;en<lb/>
nach der hohen Wu&#x0364;rde einer &#x017F;o vor-<lb/>
trefflichen <hi rendition="#aq">Function</hi> wohl einzurich-<lb/>
ten wi&#x017F;&#x017F;en.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 3.</head>
            <p>Diß &#x017F;oll aller h<hi rendition="#fr">o</hi>hen Regen-<lb/>
ten <hi rendition="#aq">General-</hi>Regel &#x017F;eyn/ <hi rendition="#fr">daß</hi> &#x017F;ie <hi rendition="#fr">&#x017F;ich<lb/>
des Volcks Wohlfarth vor allen<lb/>
Dingen angelegen &#x017F;eyn la&#x017F;&#x017F;en.</hi><lb/>
Denn zu dem Ende i&#x017F;t ihnen die Re-<lb/>
gierung anvertrauet/ daß &#x017F;ie dadurch<lb/>
den Zweck/ de&#x017F;&#x017F;entwegen alle <hi rendition="#aq">Repu-<lb/>
bli</hi>quen angeleget &#x017F;eyn/ erhalten &#x017F;ol-<lb/>
len. Und dannenhero mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en &#x017F;ie fe-<lb/>
&#x017F;te beglaubet &#x017F;eyn/ daß &#x017F;ie an keinem<lb/>
Dinge einigen <hi rendition="#aq">Privat-</hi>Vortheil ha-<lb/>
ben ko&#x0364;nnen oder du&#x0364;rffen/ wenn &#x017F;olche&#xA75B;<lb/>
nicht zugleich den gemeinen Staats-<lb/>
Nutzen befo&#x0364;rdert.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 4.</head>
            <p>Zur innerlichen Beruhigung<lb/>
einer <hi rendition="#aq">Republi</hi>que i&#x017F;t vonno&#x0364;then/ daß<lb/>
derer &#x017F;a&#x0364;m&#x0303;tlichen Unterthanen Wille<lb/>
und Begierden derma&#x017F;&#x017F;en in eine<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">rich-</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[515/0579] eilfftes Capitel. waltung einer ſo ſchweren Buͤrde hervorthut/ und ſein gantzes Weſen nach der hohen Wuͤrde einer ſo vor- trefflichen Function wohl einzurich- ten wiſſen. §. 3. Diß ſoll aller hohen Regen- ten General-Regel ſeyn/ daß ſie ſich des Volcks Wohlfarth vor allen Dingen angelegen ſeyn laſſen. Denn zu dem Ende iſt ihnen die Re- gierung anvertrauet/ daß ſie dadurch den Zweck/ deſſentwegen alle Repu- bliquen angeleget ſeyn/ erhalten ſol- len. Und dannenhero muͤſſen ſie fe- ſte beglaubet ſeyn/ daß ſie an keinem Dinge einigen Privat-Vortheil ha- ben koͤnnen oder duͤrffen/ wenn ſolcheꝛ nicht zugleich den gemeinen Staats- Nutzen befoͤrdert. §. 4. Zur innerlichen Beruhigung einer Republique iſt vonnoͤthen/ daß derer ſaͤm̃tlichen Unterthanen Wille und Begierden dermaſſen in eine rich-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1691
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1691/579
Zitationshilfe: Pufendorf, Samuel von: Einleitung zur Sitten- und Staats-Lehre. Leipzig, 1691, S. 515. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1691/579>, abgerufen am 16.09.2019.