Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pufendorf, Samuel von: Einleitung zur Sitten- und Staats-Lehre. Leipzig, 1691.

Bild:
<< vorherige Seite

eilfftes Capitel.
Beleidigungen durch eine Privat-
Rache selbst Recht zu verschaffen un-
terfangen sollten.

§. 9.

Uber diß/ ob wohl ein Fürste
nicht vermögend genug ist ohnmittel-
bahr alle wichtigen Geschäffte eines/
zumahl weitläufftigen/ Staats über
sich zu nehmen/ und also nothwendig
die hohen Sorgen mit gewissen Die-
nern und Beamten
theilen muß;
also geschiehet es dennoch/ daß/ gleich-
wie diese alle ihre Gewalt von dem
Fürsten entlehnen/ also auch alle das
jenige/ das diese entweder gutes oder
böses stifften/ dem Fürsten leediglich
beygemessen werde. Dannenhero
und weil nach Beschaffenheit derer
Bedienten die Geschäffte auch wohl
oder übel lauffen/ so ist hohe Obrigkeit
verbunden/ die Aemter in einer Re-
publ.
mit redlichen und geschickten
Leuten zu besetzen/ auch hernach in de-
ro Thun zum öfftern ein sorgfältiges

Ein-
Z 3

eilfftes Capitel.
Beleidigungen durch eine Privat-
Rache ſelbſt Recht zu verſchaffen un-
terfangen ſollten.

§. 9.

Uber diß/ ob wohl ein Fuͤrſte
nicht vermoͤgend genug iſt ohnmittel-
bahr alle wichtigen Geſchaͤffte eines/
zumahl weitlaͤufftigen/ Staats uͤber
ſich zu nehmen/ und alſo nothwendig
die hohen Sorgen mit gewiſſen Die-
nern und Beamten
theilen muß;
alſo geſchiehet es dennoch/ daß/ gleich-
wie dieſe alle ihre Gewalt von dem
Fuͤrſten entlehnen/ alſo auch alle das
jenige/ das dieſe entweder gutes oder
boͤſes ſtifften/ dem Fuͤrſten leediglich
beygemeſſen werde. Dannenhero
und weil nach Beſchaffenheit derer
Bedienten die Geſchaͤffte auch wohl
oder uͤbel lauffen/ ſo iſt hohe Obrigkeit
verbunden/ die Aemter in einer Re-
publ.
mit redlichen und geſchickten
Leuten zu beſetzen/ auch hernach in de-
ro Thun zum oͤfftern ein ſorgfaͤltiges

Ein-
Z 3
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0585" n="521"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">eilfftes Capitel.</hi></fw><lb/>
Beleidigungen durch eine <hi rendition="#aq">Privat-</hi><lb/>
Rache &#x017F;elb&#x017F;t Recht zu ver&#x017F;chaffen un-<lb/>
terfangen &#x017F;ollten.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 9.</head>
            <p>Uber diß/ ob wohl ein Fu&#x0364;r&#x017F;te<lb/>
nicht vermo&#x0364;gend genug i&#x017F;t ohnmittel-<lb/>
bahr alle wichtigen Ge&#x017F;cha&#x0364;ffte eines/<lb/>
zumahl weitla&#x0364;ufftigen/ Staats u&#x0364;ber<lb/>
&#x017F;ich zu nehmen/ und al&#x017F;o nothwendig<lb/>
die hohen Sorgen mit gewi&#x017F;&#x017F;en <hi rendition="#fr">Die-<lb/>
nern und Beamten</hi> theilen muß;<lb/>
al&#x017F;o ge&#x017F;chiehet es dennoch/ daß/ gleich-<lb/>
wie die&#x017F;e alle ihre Gewalt von dem<lb/>
Fu&#x0364;r&#x017F;ten entlehnen/ al&#x017F;o auch alle das<lb/>
jenige/ das die&#x017F;e entweder gutes oder<lb/>
bo&#x0364;&#x017F;es &#x017F;tifften/ dem Fu&#x0364;r&#x017F;ten leediglich<lb/>
beygeme&#x017F;&#x017F;en werde. Dannenhero<lb/>
und weil nach Be&#x017F;chaffenheit derer<lb/>
Bedienten die Ge&#x017F;cha&#x0364;ffte auch wohl<lb/>
oder u&#x0364;bel lauffen/ &#x017F;o i&#x017F;t hohe Obrigkeit<lb/>
verbunden/ die Aemter in einer <hi rendition="#aq">Re-<lb/>
publ.</hi> mit redlichen und ge&#x017F;chickten<lb/>
Leuten zu be&#x017F;etzen/ auch hernach in de-<lb/>
ro Thun zum o&#x0364;fftern ein &#x017F;orgfa&#x0364;ltiges<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">Z 3</fw><fw place="bottom" type="catch">Ein-</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[521/0585] eilfftes Capitel. Beleidigungen durch eine Privat- Rache ſelbſt Recht zu verſchaffen un- terfangen ſollten. §. 9. Uber diß/ ob wohl ein Fuͤrſte nicht vermoͤgend genug iſt ohnmittel- bahr alle wichtigen Geſchaͤffte eines/ zumahl weitlaͤufftigen/ Staats uͤber ſich zu nehmen/ und alſo nothwendig die hohen Sorgen mit gewiſſen Die- nern und Beamten theilen muß; alſo geſchiehet es dennoch/ daß/ gleich- wie dieſe alle ihre Gewalt von dem Fuͤrſten entlehnen/ alſo auch alle das jenige/ das dieſe entweder gutes oder boͤſes ſtifften/ dem Fuͤrſten leediglich beygemeſſen werde. Dannenhero und weil nach Beſchaffenheit derer Bedienten die Geſchaͤffte auch wohl oder uͤbel lauffen/ ſo iſt hohe Obrigkeit verbunden/ die Aemter in einer Re- publ. mit redlichen und geſchickten Leuten zu beſetzen/ auch hernach in de- ro Thun zum oͤfftern ein ſorgfaͤltiges Ein- Z 3

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1691
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1691/585
Zitationshilfe: Pufendorf, Samuel von: Einleitung zur Sitten- und Staats-Lehre. Leipzig, 1691, S. 521. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1691/585>, abgerufen am 23.09.2019.