Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pufendorf, Samuel von: Einleitung zur Sitten- und Staats-Lehre. Leipzig, 1691.

Bild:
<< vorherige Seite

Des andern Buchs
deren er seinen Bürgern und Unter-
thanen aufferleget/ was sie im gemei-
nen bürgerlichen Leben thun oder un-
terlassen sollen.

§. 2.

Zwar hat man ein doppeltes
Absehen/ wornach man Gesetze bür-
gerl. nennen kan/ wenn man nemlich
entweder auff die Autorität/ die sie
in der Republique haben/ oder auff
den Ursprung und deren erste und
eigentliche Stiffter Reflexion ma-
chet. Jn der ersten Bedeutung kön-
nen alle die jenigen Gesetze bürgerli-
che genennet werden/ nach welchen
man in weltlichen Gerichten Recht
spricht/ sie mögen ihren Ursprung ha-
ben/ woher sie wollen. Allein in dem
andern Verstande sind nur dieses
bürgerliche Gesetze/ welche erstmahls
von dem Willen und Befehle eines
weltlichen Potentaten oder Regen-
ten herrühren/ und solche Dinge an-
betreffen/ davon Gött- und Natürli-

che

Des andern Buchs
deren er ſeinen Buͤrgern und Unter-
thanen aufferleget/ was ſie im gemei-
nen buͤrgerlichen Leben thun oder un-
terlaſſen ſollen.

§. 2.

Zwar hat man ein doppeltes
Abſehen/ wornach man Geſetze buͤr-
gerl. nennen kan/ wenn man nemlich
entweder auff die Autoritaͤt/ die ſie
in der Republique haben/ oder auff
den Urſprung und deren erſte und
eigentliche Stiffter Reflexion ma-
chet. Jn der erſten Bedeutung koͤn-
nen alle die jenigen Geſetze buͤrgerli-
che genennet werden/ nach welchen
man in weltlichen Gerichten Recht
ſpricht/ ſie moͤgen ihren Urſprung ha-
ben/ woher ſie wollen. Allein in dem
andern Verſtande ſind nur dieſes
buͤrgerliche Geſetze/ welche erſtmahls
von dem Willen und Befehle eines
weltlichen Potentaten oder Regen-
ten herruͤhren/ und ſolche Dinge an-
betreffen/ davon Goͤtt- und Natuͤrli-

che
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0594" n="530"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Des andern Buchs</hi></fw><lb/>
deren er &#x017F;einen Bu&#x0364;rgern und Unter-<lb/>
thanen aufferleget/ was &#x017F;ie im gemei-<lb/>
nen bu&#x0364;rgerlichen Leben thun oder un-<lb/>
terla&#x017F;&#x017F;en &#x017F;ollen.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 2.</head>
            <p>Zwar hat man ein doppeltes<lb/>
Ab&#x017F;ehen/ wornach man Ge&#x017F;etze bu&#x0364;r-<lb/>
gerl. nennen kan/ wenn man nemlich<lb/>
entweder auff die <hi rendition="#fr">Autorita&#x0364;t</hi>/ die &#x017F;ie<lb/>
in der <hi rendition="#aq">Republi</hi>que haben/ oder auff<lb/><hi rendition="#fr">den Ur&#x017F;prung</hi> und deren er&#x017F;te und<lb/>
eigentliche Stiffter <hi rendition="#aq">Reflexion</hi> ma-<lb/>
chet. Jn der er&#x017F;ten Bedeutung ko&#x0364;n-<lb/>
nen alle die jenigen Ge&#x017F;etze bu&#x0364;rgerli-<lb/>
che genennet werden/ nach welchen<lb/>
man in weltlichen Gerichten Recht<lb/>
&#x017F;pricht/ &#x017F;ie mo&#x0364;gen ihren Ur&#x017F;prung ha-<lb/>
ben/ woher &#x017F;ie wollen. Allein in dem<lb/>
andern Ver&#x017F;tande &#x017F;ind nur die&#x017F;es<lb/>
bu&#x0364;rgerliche Ge&#x017F;etze/ welche er&#x017F;tmahls<lb/>
von dem Willen und Befehle eines<lb/>
weltlichen Potentaten oder Regen-<lb/>
ten herru&#x0364;hren/ und &#x017F;olche Dinge an-<lb/>
betreffen/ davon Go&#x0364;tt- und Natu&#x0364;rli-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">che</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[530/0594] Des andern Buchs deren er ſeinen Buͤrgern und Unter- thanen aufferleget/ was ſie im gemei- nen buͤrgerlichen Leben thun oder un- terlaſſen ſollen. §. 2. Zwar hat man ein doppeltes Abſehen/ wornach man Geſetze buͤr- gerl. nennen kan/ wenn man nemlich entweder auff die Autoritaͤt/ die ſie in der Republique haben/ oder auff den Urſprung und deren erſte und eigentliche Stiffter Reflexion ma- chet. Jn der erſten Bedeutung koͤn- nen alle die jenigen Geſetze buͤrgerli- che genennet werden/ nach welchen man in weltlichen Gerichten Recht ſpricht/ ſie moͤgen ihren Urſprung ha- ben/ woher ſie wollen. Allein in dem andern Verſtande ſind nur dieſes buͤrgerliche Geſetze/ welche erſtmahls von dem Willen und Befehle eines weltlichen Potentaten oder Regen- ten herruͤhren/ und ſolche Dinge an- betreffen/ davon Goͤtt- und Natuͤrli- che

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1691
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1691/594
Zitationshilfe: Pufendorf, Samuel von: Einleitung zur Sitten- und Staats-Lehre. Leipzig, 1691, S. 530. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1691/594>, abgerufen am 20.11.2019.