Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pufendorf, Samuel von: Einleitung zur Sitten- und Staats-Lehre. Leipzig, 1691.

Bild:
<< vorherige Seite

dreyzehendes Capitel.
seinem obern Befehlshaber des Ge-
gentheils genugsame Versicherung/
oder es wäre der Republique mehr
an derer Unterthanen Leben/ als an
eines Platzes Erhaltung gelegen.

§. 3.

Nächst dem so kan die hohe
Landes-Obrigkeit denen Untertha-
nen das Leben auch durch Art einer
Straffe
nehmen/ wenn sie solches
durch grobe Mißhandlungen ver-
würcken; wie sich denn sothane Ge-
walt gleichfalls auch über andere de-
rerselben Haab und Güter erstrecket.
Und bekommen wir dannenhero An-
laß/ überhaupt etwas von denen
Straffen anzumercken.

§. 4.

Es sind demnach die Straf-
fen
ein Ubel/ so ein Verbrecher seiner
Mißhandlung halben erleiden muß;
oder eine harte Beschwerung/ so ei-
nem in Ansehung seines vorher ge-
henden Verbrechens von der weltli-
chen Obrigkeit durch gerichtlichen

Zwang
A a

dreyzehendes Capitel.
ſeinem obern Befehlshaber des Ge-
gentheils genugſame Verſicherung/
oder es waͤre der Republique mehr
an derer Unterthanen Leben/ als an
eines Platzes Erhaltung gelegen.

§. 3.

Naͤchſt dem ſo kan die hohe
Landes-Obrigkeit denen Untertha-
nen das Leben auch durch Art einer
Straffe
nehmen/ wenn ſie ſolches
durch grobe Mißhandlungen ver-
wuͤrcken; wie ſich denn ſothane Ge-
walt gleichfalls auch uͤber andere de-
rerſelben Haab und Guͤter erſtrecket.
Und bekommen wir dannenhero An-
laß/ uͤberhaupt etwas von denen
Straffen anzumercken.

§. 4.

Es ſind demnach die Straf-
fen
ein Ubel/ ſo ein Verbrecher ſeiner
Mißhandlung halben erleiden muß;
oder eine harte Beſchwerung/ ſo ei-
nem in Anſehung ſeines vorher ge-
henden Verbrechens von der weltli-
chen Obrigkeit durch gerichtlichen

Zwang
A a
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0605" n="541"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">dreyzehendes Capitel.</hi></fw><lb/>
&#x017F;einem obern Befehlshaber des Ge-<lb/>
gentheils genug&#x017F;ame Ver&#x017F;icherung/<lb/>
oder es wa&#x0364;re der <hi rendition="#aq">Republi</hi>que mehr<lb/>
an derer Unterthanen Leben/ als an<lb/>
eines Platzes Erhaltung gelegen.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 3.</head>
            <p>Na&#x0364;ch&#x017F;t dem &#x017F;o kan die hohe<lb/>
Landes-Obrigkeit denen Untertha-<lb/>
nen das Leben auch <hi rendition="#fr">durch Art einer<lb/>
Straffe</hi> nehmen/ wenn &#x017F;ie &#x017F;olches<lb/>
durch grobe Mißhandlungen ver-<lb/>
wu&#x0364;rcken; wie &#x017F;ich denn &#x017F;othane Ge-<lb/>
walt gleichfalls auch u&#x0364;ber andere de-<lb/>
rer&#x017F;elben Haab und Gu&#x0364;ter er&#x017F;trecket.<lb/>
Und bekommen wir dannenhero An-<lb/>
laß/ u&#x0364;berhaupt etwas von denen<lb/>
Straffen anzumercken.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 4.</head>
            <p>Es &#x017F;ind demnach <hi rendition="#fr">die Straf-<lb/>
fen</hi> ein Ubel/ &#x017F;o ein Verbrecher &#x017F;einer<lb/>
Mißhandlung halben <hi rendition="#fr">erleiden</hi> muß;<lb/>
oder eine harte Be&#x017F;chwerung/ &#x017F;o ei-<lb/>
nem in An&#x017F;ehung &#x017F;eines vorher ge-<lb/>
henden Verbrechens von der weltli-<lb/>
chen Obrigkeit durch gerichtlichen<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">A a</fw><fw place="bottom" type="catch">Zwang</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[541/0605] dreyzehendes Capitel. ſeinem obern Befehlshaber des Ge- gentheils genugſame Verſicherung/ oder es waͤre der Republique mehr an derer Unterthanen Leben/ als an eines Platzes Erhaltung gelegen. §. 3. Naͤchſt dem ſo kan die hohe Landes-Obrigkeit denen Untertha- nen das Leben auch durch Art einer Straffe nehmen/ wenn ſie ſolches durch grobe Mißhandlungen ver- wuͤrcken; wie ſich denn ſothane Ge- walt gleichfalls auch uͤber andere de- rerſelben Haab und Guͤter erſtrecket. Und bekommen wir dannenhero An- laß/ uͤberhaupt etwas von denen Straffen anzumercken. §. 4. Es ſind demnach die Straf- fen ein Ubel/ ſo ein Verbrecher ſeiner Mißhandlung halben erleiden muß; oder eine harte Beſchwerung/ ſo ei- nem in Anſehung ſeines vorher ge- henden Verbrechens von der weltli- chen Obrigkeit durch gerichtlichen Zwang A a

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1691
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1691/605
Zitationshilfe: Pufendorf, Samuel von: Einleitung zur Sitten- und Staats-Lehre. Leipzig, 1691, S. 541. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1691/605>, abgerufen am 21.11.2019.