Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pufendorf, Samuel von: Einleitung zur Sitten- und Staats-Lehre. Leipzig, 1691.

Bild:
<< vorherige Seite

Des andern Buchs
boßhaffte und schändliche Verbrechen
wider die natürlichen Rechte handelt/
welche verursachen/ daß/ wenn man
etwas mit ihnen zuthun bekömmet/
man sich desto genauer vorzusehen
hat. Jedoch kan dergleichen Schand-
Fleck wieder außgeleschet werden/
wenn sich ein solcher von freyen Stü-
cken zur Ersetzung des Schadens an-
erbiethet/ und einen Beweiß ernster
Reue von sich sehen lässet.

§. 6.

Gantz und gar aber gehet
der ehrliche Nahme verlohren/
wenn sich einer zu einem solchen Le-
ben oder Handthierung begiebet/ wel-
che gerades Weges zu männigliches
Beschädigung/ und nur sich von an-
derer Leute Schaden zu erhalten an-
gesehen ist. Und können solche Leu-
te/ so lange sie nicht wieder umkehren/
von einem jeden/ dem sie nur einiger
massen durch ihre Boßheit zunahe
treten/ feindseelig tractiret werden.

Je-

Des andern Buchs
boßhaffte und ſchaͤndliche Verbrechen
wider die natuͤrlichen Rechte handelt/
welche verurſachen/ daß/ wenn man
etwas mit ihnen zuthun bekoͤmmet/
man ſich deſto genaueꝛ vorzuſehen
hat. Jedoch kan dergleichen Schand-
Fleck wieder außgeleſchet werden/
wenn ſich ein ſolcher von freyen Stuͤ-
cken zur Erſetzung des Schadens an-
erbiethet/ und einen Beweiß ernſter
Reue von ſich ſehen laͤſſet.

§. 6.

Gantz und gar aber gehet
der ehrliche Nahme verlohren/
wenn ſich einer zu einem ſolchen Le-
ben oder Handthierung begiebet/ wel-
che gerades Weges zu maͤnnigliches
Beſchaͤdigung/ und nur ſich von an-
derer Leute Schaden zu erhalten an-
geſehen iſt. Und koͤnnen ſolche Leu-
te/ ſo lange ſie nicht wieder umkehren/
von einem jeden/ dem ſie nur einiger
maſſen durch ihre Boßheit zunahe
treten/ feindſeelig tractiret werden.

Je-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0624" n="560"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Des andern Buchs</hi></fw><lb/>
boßhaffte und &#x017F;cha&#x0364;ndliche Verbrechen<lb/>
wider die natu&#x0364;rlichen Rechte handelt/<lb/>
welche verur&#x017F;achen/ daß/ wenn man<lb/>
etwas mit ihnen zuthun beko&#x0364;mmet/<lb/>
man &#x017F;ich de&#x017F;to genaue&#xA75B; vorzu&#x017F;ehen<lb/>
hat. Jedoch kan dergleichen Schand-<lb/>
Fleck wieder außgele&#x017F;chet werden/<lb/>
wenn &#x017F;ich ein &#x017F;olcher von freyen Stu&#x0364;-<lb/>
cken zur Er&#x017F;etzung des Schadens an-<lb/>
erbiethet/ und einen Beweiß ern&#x017F;ter<lb/>
Reue von &#x017F;ich &#x017F;ehen la&#x0364;&#x017F;&#x017F;et.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 6.</head>
            <p>Gantz und gar aber <hi rendition="#fr">gehet</hi><lb/>
der ehrliche Nahme <hi rendition="#fr">verlohren/</hi><lb/>
wenn &#x017F;ich einer zu einem &#x017F;olchen Le-<lb/>
ben oder Handthierung begiebet/ wel-<lb/>
che gerades Weges zu ma&#x0364;nnigliches<lb/>
Be&#x017F;cha&#x0364;digung/ und nur &#x017F;ich von an-<lb/>
derer Leute Schaden zu erhalten an-<lb/>
ge&#x017F;ehen i&#x017F;t. Und ko&#x0364;nnen &#x017F;olche Leu-<lb/>
te/ &#x017F;o lange &#x017F;ie nicht wieder umkehren/<lb/>
von einem jeden/ dem &#x017F;ie nur einiger<lb/>
ma&#x017F;&#x017F;en durch ihre Boßheit zunahe<lb/>
treten/ feind&#x017F;eelig <hi rendition="#aq">tracti</hi>ret werden.<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Je-</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[560/0624] Des andern Buchs boßhaffte und ſchaͤndliche Verbrechen wider die natuͤrlichen Rechte handelt/ welche verurſachen/ daß/ wenn man etwas mit ihnen zuthun bekoͤmmet/ man ſich deſto genaueꝛ vorzuſehen hat. Jedoch kan dergleichen Schand- Fleck wieder außgeleſchet werden/ wenn ſich ein ſolcher von freyen Stuͤ- cken zur Erſetzung des Schadens an- erbiethet/ und einen Beweiß ernſter Reue von ſich ſehen laͤſſet. §. 6. Gantz und gar aber gehet der ehrliche Nahme verlohren/ wenn ſich einer zu einem ſolchen Le- ben oder Handthierung begiebet/ wel- che gerades Weges zu maͤnnigliches Beſchaͤdigung/ und nur ſich von an- derer Leute Schaden zu erhalten an- geſehen iſt. Und koͤnnen ſolche Leu- te/ ſo lange ſie nicht wieder umkehren/ von einem jeden/ dem ſie nur einiger maſſen durch ihre Boßheit zunahe treten/ feindſeelig tractiret werden. Je-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1691
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1691/624
Zitationshilfe: Pufendorf, Samuel von: Einleitung zur Sitten- und Staats-Lehre. Leipzig, 1691, S. 560. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1691/624>, abgerufen am 23.11.2019.