Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pufendorf, Samuel von: Einleitung zur Sitten- und Staats-Lehre. Leipzig, 1691.

Bild:
<< vorherige Seite

Des andern Buchs
fernere Feindseeligkeit gegen sie ab-
stelle.

§. 15.

Die würcklichen Krieges-
Operationes pflegen eine Zeitlang
durch den Stillestand in Ruhe zu
kommen/ welcher nichts anders ist/
als ein Vergleich/ vermöge dessen
man auff eine Zeitlang/ hinnen wel-
cher der Krieges-Stand/ und die
Ursache/ darüber sich selbiger ent-
sponnen/ an ihnen selbst nichts desto
weniger bey Kräfften bleiben/ sich
aller feindseeligen Handlungen ent-
hält; hingegen aber/ und da inzwi-
schen kein völliger Friede getroffen
wird/ nach desselben Verfliessung
den Krieg/ sonder einer neuen An-
kündigung/ fernerweit fortsetzet.

§. 16.

Man kan aber den Stil-
lestand unterscheiden
in den jeni-
gen/ der getroffen wird/ wenn die
feindlichen Armeen zubeyden Thei-
len noch in Waffen bleiben/ und ihre

völ-

Des andern Buchs
fernere Feindſeeligkeit gegen ſie ab-
ſtelle.

§. 15.

Die wuͤrcklichen Krieges-
Operationes pflegen eine Zeitlang
durch den Stilleſtand in Ruhe zu
kommen/ welcher nichts anders iſt/
als ein Vergleich/ vermoͤge deſſen
man auff eine Zeitlang/ hinnen wel-
cher der Krieges-Stand/ und die
Urſache/ daruͤber ſich ſelbiger ent-
ſponnen/ an ihnen ſelbſt nichts deſto
weniger bey Kraͤfften bleiben/ ſich
aller feindſeeligen Handlungen ent-
haͤlt; hingegen aber/ und da inzwi-
ſchen kein voͤlliger Friede getroffen
wird/ nach deſſelben Verflieſſung
den Krieg/ ſonder einer neuen An-
kuͤndigung/ fernerweit fortſetzet.

§. 16.

Man kan aber den Stil-
leſtand unterſcheiden
in den jeni-
gen/ der getroffen wird/ wenn die
feindlichen Armeen zubeyden Thei-
len noch in Waffen bleiben/ und ihre

voͤl-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0654" n="590"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Des andern Buchs</hi></fw><lb/>
fernere Feind&#x017F;eeligkeit gegen &#x017F;ie ab-<lb/>
&#x017F;telle.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 15.</head>
            <p>Die wu&#x0364;rcklichen Krieges-<lb/><hi rendition="#aq">Operationes</hi> pflegen eine Zeitlang<lb/>
durch den <hi rendition="#fr">Stille&#x017F;tand</hi> in Ruhe zu<lb/>
kommen/ welcher nichts anders i&#x017F;t/<lb/>
als ein Vergleich/ vermo&#x0364;ge de&#x017F;&#x017F;en<lb/>
man auff eine Zeitlang/ hinnen wel-<lb/>
cher der Krieges-Stand/ und die<lb/>
Ur&#x017F;ache/ daru&#x0364;ber &#x017F;ich &#x017F;elbiger ent-<lb/>
&#x017F;ponnen/ an ihnen &#x017F;elb&#x017F;t nichts de&#x017F;to<lb/>
weniger bey Kra&#x0364;fften bleiben/ &#x017F;ich<lb/>
aller feind&#x017F;eeligen Handlungen ent-<lb/>
ha&#x0364;lt; hingegen aber/ und da inzwi-<lb/>
&#x017F;chen kein vo&#x0364;lliger Friede getroffen<lb/>
wird/ nach de&#x017F;&#x017F;elben Verflie&#x017F;&#x017F;ung<lb/>
den Krieg/ &#x017F;onder einer neuen An-<lb/>
ku&#x0364;ndigung/ fernerweit fort&#x017F;etzet.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 16.</head>
            <p>Man kan aber den <hi rendition="#fr">Stil-<lb/>
le&#x017F;tand unter&#x017F;cheiden</hi> in den jeni-<lb/>
gen/ der getroffen wird/ wenn die<lb/>
feindlichen Armeen zubeyden Thei-<lb/>
len noch in Waffen bleiben/ und ihre<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">vo&#x0364;l-</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[590/0654] Des andern Buchs fernere Feindſeeligkeit gegen ſie ab- ſtelle. §. 15. Die wuͤrcklichen Krieges- Operationes pflegen eine Zeitlang durch den Stilleſtand in Ruhe zu kommen/ welcher nichts anders iſt/ als ein Vergleich/ vermoͤge deſſen man auff eine Zeitlang/ hinnen wel- cher der Krieges-Stand/ und die Urſache/ daruͤber ſich ſelbiger ent- ſponnen/ an ihnen ſelbſt nichts deſto weniger bey Kraͤfften bleiben/ ſich aller feindſeeligen Handlungen ent- haͤlt; hingegen aber/ und da inzwi- ſchen kein voͤlliger Friede getroffen wird/ nach deſſelben Verflieſſung den Krieg/ ſonder einer neuen An- kuͤndigung/ fernerweit fortſetzet. §. 16. Man kan aber den Stil- leſtand unterſcheiden in den jeni- gen/ der getroffen wird/ wenn die feindlichen Armeen zubeyden Thei- len noch in Waffen bleiben/ und ihre voͤl-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1691
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1691/654
Zitationshilfe: Pufendorf, Samuel von: Einleitung zur Sitten- und Staats-Lehre. Leipzig, 1691, S. 590. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1691/654>, abgerufen am 23.11.2019.