Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pufendorf, Samuel von: Einleitung zur Sitten- und Staats-Lehre. Leipzig, 1691.

Bild:
<< vorherige Seite

Des andern Buchs
Republique zum Besten standhafftig
zu verwahren wissen.

§. 14.

Die des Staats Ein-
künffte und Renthen einheben/

und unter Händen haben/ müssen
sich hüten/ daß sie sich gegen das
Volck ohne Noth nicht zu harte er-
weisen/ und ihnen weder ihres eige-
nen Nutzens halber/ noch aus Frevel
und Boßheit eine neue Last auffbür-
den/ in des Staats Jntraden keinen
Unterschleiff machen/ und wenn je-
manden etwas aus der Casse gezahlet
werden muß/ denselben sonder ohn-
nöthigen Verzug befriedigen.

§. 15.

Alle diese und dergleichen be-
sondere Schuldigkeiten derer Bür-
ger und Unterthanen haben nun ih-
ren Bestand
so lange/ als ein jeder
in dem Stande und Amte/ davon die-
selben herrühren/ beharret; so bald
sie aber davon abkommen/ so hat es
auch mit dieser Obligation ein Ende.

Eben-

Des andern Buchs
Republique zum Beſten ſtandhafftig
zu verwahren wiſſen.

§. 14.

Die des Staats Ein-
kuͤnffte und Renthen einheben/

und unter Haͤnden haben/ muͤſſen
ſich huͤten/ daß ſie ſich gegen das
Volck ohne Noth nicht zu harte er-
weiſen/ und ihnen weder ihres eige-
nen Nutzens halber/ noch aus Frevel
und Boßheit eine neue Laſt auffbuͤr-
den/ in des Staats Jntraden keinen
Unterſchleiff machen/ und wenn je-
manden etwas aus der Caſſe gezahlet
werden muß/ denſelben ſonder ohn-
noͤthigen Verzug befriedigen.

§. 15.

Alle dieſe und dergleichen be-
ſondere Schuldigkeiten derer Buͤr-
ger und Unterthanen haben nun ih-
ren Beſtand
ſo lange/ als ein jeder
in dem Stande und Amte/ davon die-
ſelben herruͤhren/ beharret; ſo bald
ſie aber davon abkommen/ ſo hat es
auch mit dieſer Obligation ein Ende.

Eben-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0672" n="608"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Des andern Buchs</hi></fw><lb/><hi rendition="#aq">Republi</hi>que zum Be&#x017F;ten &#x017F;tandhafftig<lb/>
zu verwahren wi&#x017F;&#x017F;en.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 14.</head>
            <p><hi rendition="#fr">Die des Staats Ein-<lb/>
ku&#x0364;nffte und Renthen einheben/</hi><lb/>
und unter Ha&#x0364;nden haben/ mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en<lb/>
&#x017F;ich hu&#x0364;ten/ daß &#x017F;ie &#x017F;ich gegen das<lb/>
Volck ohne Noth nicht zu harte er-<lb/>
wei&#x017F;en/ und ihnen weder ihres eige-<lb/>
nen Nutzens halber/ noch aus Frevel<lb/>
und Boßheit eine neue La&#x017F;t auffbu&#x0364;r-<lb/>
den/ in des Staats Jntraden keinen<lb/>
Unter&#x017F;chleiff machen/ und wenn je-<lb/>
manden etwas aus der Ca&#x017F;&#x017F;e gezahlet<lb/>
werden muß/ den&#x017F;elben &#x017F;onder ohn-<lb/>
no&#x0364;thigen Verzug befriedigen.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 15.</head>
            <p>Alle die&#x017F;e und dergleichen be-<lb/>
&#x017F;ondere Schuldigkeiten derer Bu&#x0364;r-<lb/>
ger und Unterthanen <hi rendition="#fr">haben</hi> nun <hi rendition="#fr">ih-<lb/>
ren Be&#x017F;tand</hi> &#x017F;o lange/ als ein jeder<lb/>
in dem Stande und Amte/ davon die-<lb/>
&#x017F;elben herru&#x0364;hren/ beharret; &#x017F;o bald<lb/>
&#x017F;ie aber davon abkommen/ &#x017F;o hat es<lb/>
auch mit die&#x017F;er <hi rendition="#aq">Obligation</hi> ein Ende.<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Eben-</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[608/0672] Des andern Buchs Republique zum Beſten ſtandhafftig zu verwahren wiſſen. §. 14. Die des Staats Ein- kuͤnffte und Renthen einheben/ und unter Haͤnden haben/ muͤſſen ſich huͤten/ daß ſie ſich gegen das Volck ohne Noth nicht zu harte er- weiſen/ und ihnen weder ihres eige- nen Nutzens halber/ noch aus Frevel und Boßheit eine neue Laſt auffbuͤr- den/ in des Staats Jntraden keinen Unterſchleiff machen/ und wenn je- manden etwas aus der Caſſe gezahlet werden muß/ denſelben ſonder ohn- noͤthigen Verzug befriedigen. §. 15. Alle dieſe und dergleichen be- ſondere Schuldigkeiten derer Buͤr- ger und Unterthanen haben nun ih- ren Beſtand ſo lange/ als ein jeder in dem Stande und Amte/ davon die- ſelben herruͤhren/ beharret; ſo bald ſie aber davon abkommen/ ſo hat es auch mit dieſer Obligation ein Ende. Eben-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1691
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1691/672
Zitationshilfe: Pufendorf, Samuel von: Einleitung zur Sitten- und Staats-Lehre. Leipzig, 1691, S. 608. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1691/672>, abgerufen am 23.08.2019.