Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Ramdohr, Friedrich Wilhelm Basilius von: Über Mahlerei und Bildhauerarbeit in Rom für Liebhaber des Schönen in der Kunst. T. 1. Leipzig, 1787.

Bild:
<< vorherige Seite
Pallast Farnese.

Hier stehen auch die beiden Figuren der Chari-
tas
und des Ueberflusses von della Porta, welche
für das Grabmal Pauls III. in der Peterskirche be-
stimmt waren, von Michael Angelo aber verworfen
wurden. Ich glaube mit Recht.

Unter den übrigen Statuen bemerkt man einen
sitzenden Apollo
und vier Figuren, welche für
Ringer 7 b) gehalten werden. Zwei derselben haben
die Haare reihenweise in länglichte und geringelte Lo-
cken gelegt. Winkelmann 8) rechnet sie unter die
schönsten Statuen von Rom; daran aber, dünkt mich,
thut er der Sache zu viel.

Unter den Büsten in diesem Saale ist wenig
Merkwürdiges.


In einem Cabinette.

+ Mahlereien von Agostino und Annibale
Carraccio.
Sie dienten dem Cardinal Farnese,
der seinen Pallast mit Mahlereien zieren lassen wollte,
zur Probe der Geschicklichkeit dieser Künstler.

Am Plafond Hercules zwischen Tugend und
Laster
in Oel, eine Copie des Originalgemähldes,
das nach Neapel gegangen ist.

Die übrigen Gemählde sind al Fresco.

Hercules hält die Himmelskugel, während,
daß die Astronomie und die Mathematik, un-

ter
7 b) Ueber den Charakter der Ringer sehe man die Be-
schreibung des Capitols nach, imgleichen Villa
Borghese.
8) Geschichte der Kunst. Wiener Edit. S. 659.
Pallaſt Farneſe.

Hier ſtehen auch die beiden Figuren der Chari-
tas
und des Ueberfluſſes von della Porta, welche
fuͤr das Grabmal Pauls III. in der Peterskirche be-
ſtimmt waren, von Michael Angelo aber verworfen
wurden. Ich glaube mit Recht.

Unter den uͤbrigen Statuen bemerkt man einen
ſitzenden Apollo
und vier Figuren, welche fuͤr
Ringer 7 b) gehalten werden. Zwei derſelben haben
die Haare reihenweiſe in laͤnglichte und geringelte Lo-
cken gelegt. Winkelmann 8) rechnet ſie unter die
ſchoͤnſten Statuen von Rom; daran aber, duͤnkt mich,
thut er der Sache zu viel.

Unter den Buͤſten in dieſem Saale iſt wenig
Merkwuͤrdiges.


In einem Cabinette.

Mahlereien von Agoſtino und Annibale
Carraccio.
Sie dienten dem Cardinal Farneſe,
der ſeinen Pallaſt mit Mahlereien zieren laſſen wollte,
zur Probe der Geſchicklichkeit dieſer Kuͤnſtler.

Am Plafond Hercules zwiſchen Tugend und
Laſter
in Oel, eine Copie des Originalgemaͤhldes,
das nach Neapel gegangen iſt.

Die uͤbrigen Gemaͤhlde ſind al Freſco.

Hercules haͤlt die Himmelskugel, waͤhrend,
daß die Aſtronomie und die Mathematik, un-

ter
7 b) Ueber den Charakter der Ringer ſehe man die Be-
ſchreibung des Capitols nach, imgleichen Villa
Borgheſe.
8) Geſchichte der Kunſt. Wiener Edit. S. 659.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0049" n="27"/>
            <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Palla&#x017F;t Farne&#x017F;e.</hi> </fw><lb/>
            <p>Hier &#x017F;tehen auch die beiden Figuren <hi rendition="#fr">der Chari-<lb/>
tas</hi> und des <hi rendition="#fr">Ueberflu&#x017F;&#x017F;es</hi> von della Porta, welche<lb/>
fu&#x0364;r das Grabmal Pauls <hi rendition="#aq">III.</hi> in der Peterskirche be-<lb/>
&#x017F;timmt waren, von Michael Angelo aber verworfen<lb/>
wurden. Ich glaube mit Recht.</p><lb/>
            <p>Unter den u&#x0364;brigen Statuen bemerkt man <hi rendition="#fr">einen<lb/>
&#x017F;itzenden Apollo</hi> und <hi rendition="#fr">vier Figuren,</hi> welche fu&#x0364;r<lb/>
Ringer <note place="foot" n="7 b)">Ueber den Charakter der Ringer &#x017F;ehe man die Be-<lb/>
&#x017F;chreibung des Capitols nach, imgleichen Villa<lb/>
Borghe&#x017F;e.</note> gehalten werden. Zwei der&#x017F;elben haben<lb/>
die Haare reihenwei&#x017F;e in la&#x0364;nglichte und geringelte Lo-<lb/>
cken gelegt. Winkelmann <note place="foot" n="8)">Ge&#x017F;chichte der Kun&#x017F;t. Wiener Edit. S. 659.</note> rechnet &#x017F;ie unter die<lb/>
&#x017F;cho&#x0364;n&#x017F;ten Statuen von Rom; daran aber, du&#x0364;nkt mich,<lb/>
thut er der Sache zu viel.</p><lb/>
            <p>Unter den Bu&#x0364;&#x017F;ten in die&#x017F;em Saale i&#x017F;t wenig<lb/>
Merkwu&#x0364;rdiges.</p>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#g">In einem Cabinette</hi>.</hi> </head><lb/>
            <p>&#x2020; <hi rendition="#fr">Mahlereien von Ago&#x017F;tino und Annibale<lb/>
Carraccio.</hi> Sie dienten dem Cardinal Farne&#x017F;e,<lb/>
der &#x017F;einen Palla&#x017F;t mit Mahlereien zieren la&#x017F;&#x017F;en wollte,<lb/>
zur Probe der Ge&#x017F;chicklichkeit die&#x017F;er Ku&#x0364;n&#x017F;tler.</p><lb/>
            <p>Am Plafond <hi rendition="#fr">Hercules zwi&#x017F;chen Tugend und<lb/>
La&#x017F;ter</hi> in <hi rendition="#fr">Oel,</hi> eine Copie des Originalgema&#x0364;hldes,<lb/>
das nach Neapel gegangen i&#x017F;t.</p><lb/>
            <p>Die u&#x0364;brigen Gema&#x0364;hlde &#x017F;ind al Fre&#x017F;co.</p><lb/>
            <p> <hi rendition="#fr">Hercules ha&#x0364;lt die Himmelskugel, wa&#x0364;hrend,<lb/>
daß die A&#x017F;tronomie und die Mathematik, un-</hi><lb/>
              <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#fr">ter</hi> </fw><lb/>
            </p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[27/0049] Pallaſt Farneſe. Hier ſtehen auch die beiden Figuren der Chari- tas und des Ueberfluſſes von della Porta, welche fuͤr das Grabmal Pauls III. in der Peterskirche be- ſtimmt waren, von Michael Angelo aber verworfen wurden. Ich glaube mit Recht. Unter den uͤbrigen Statuen bemerkt man einen ſitzenden Apollo und vier Figuren, welche fuͤr Ringer 7 b) gehalten werden. Zwei derſelben haben die Haare reihenweiſe in laͤnglichte und geringelte Lo- cken gelegt. Winkelmann 8) rechnet ſie unter die ſchoͤnſten Statuen von Rom; daran aber, duͤnkt mich, thut er der Sache zu viel. Unter den Buͤſten in dieſem Saale iſt wenig Merkwuͤrdiges. In einem Cabinette. † Mahlereien von Agoſtino und Annibale Carraccio. Sie dienten dem Cardinal Farneſe, der ſeinen Pallaſt mit Mahlereien zieren laſſen wollte, zur Probe der Geſchicklichkeit dieſer Kuͤnſtler. Am Plafond Hercules zwiſchen Tugend und Laſter in Oel, eine Copie des Originalgemaͤhldes, das nach Neapel gegangen iſt. Die uͤbrigen Gemaͤhlde ſind al Freſco. Hercules haͤlt die Himmelskugel, waͤhrend, daß die Aſtronomie und die Mathematik, un- ter 7 b) Ueber den Charakter der Ringer ſehe man die Be- ſchreibung des Capitols nach, imgleichen Villa Borgheſe. 8) Geſchichte der Kunſt. Wiener Edit. S. 659.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/ramdohr_mahlerei01_1787
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/ramdohr_mahlerei01_1787/49
Zitationshilfe: Ramdohr, Friedrich Wilhelm Basilius von: Über Mahlerei und Bildhauerarbeit in Rom für Liebhaber des Schönen in der Kunst. T. 1. Leipzig, 1787, S. 27. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/ramdohr_mahlerei01_1787/49>, abgerufen am 20.05.2019.