Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Ranke, Leopold von: Die römischen Päpste. Bd. 2. Berlin, 1836.

Bild:
<< vorherige Seite
Buch VI. Innere Streitigkeiten.
Jesuitische Bewegungen.

Es liegt am Tage, daß Clemens VIII. sich durch ei-
nen so großen Erfolg, den er im Einverständniß mit der
französischen Politik erreicht hatte, enge und enger an diese
geknüpft fühlen mußte. Jetzt kam es ihm zu Gute, daß
er sich in Sachen der Ligue so gemäßigt gehalten, der Ent-
wickelung der Ereignisse in Frankreich doch kein Hinderniß
in den Weg gelegt, und sich wenigstens noch in dem letz-
ten Moment zur Ertheilung der Absolution entschlossen hatte.
An dem Kriege, der an den niederländisch-französischen Gren-
zen fortging, nahm man zu Rom einen Antheil, als wäre
es ein eigener: man war entschieden für Frankreich. Die
Eroberung von Calais und von Amiens, die den Spa-
niern gelang, brachte an dem römischen Hofe ein Miß-
vergnügen hervor "das man nicht schildern könnte,"
sagt Ossat, "eine äußerste Melancholie, Beschämung und
Zorn" 1). Der Papst und seine Nepoten fürchteten, be-

tale variare natura e bella, ma non per me, che io son restato
senza patrone, vecchio, privo di tutti i denti e povero. Lau-
detur deus."
1) Ossat a Villeroy 14 mai 1596: 20 avril 1597. I, 251.
458. Delfino: Li pericoli di Marsiglia fecero stare il papa in
gran timore e li nepoti: la perdita di Cales e poi quella di
Amiens apporto loro gran mestitia e massime che si dubito al-
lora per le voci che andavano attorno di peggio, temendo quelli
che ogni poco che cadeva piu la riputatione de' Francesi, i Spa-
gnoli non avessero mostrato apertamente lo sdegno che hanno
avuto della resolutione (absolutione?) loro e la sua mala vo-
lonta: per questa causa principalmente hanno avuto carissimo
il bene della Franza.
Buch VI. Innere Streitigkeiten.
Jeſuitiſche Bewegungen.

Es liegt am Tage, daß Clemens VIII. ſich durch ei-
nen ſo großen Erfolg, den er im Einverſtaͤndniß mit der
franzoͤſiſchen Politik erreicht hatte, enge und enger an dieſe
geknuͤpft fuͤhlen mußte. Jetzt kam es ihm zu Gute, daß
er ſich in Sachen der Ligue ſo gemaͤßigt gehalten, der Ent-
wickelung der Ereigniſſe in Frankreich doch kein Hinderniß
in den Weg gelegt, und ſich wenigſtens noch in dem letz-
ten Moment zur Ertheilung der Abſolution entſchloſſen hatte.
An dem Kriege, der an den niederlaͤndiſch-franzoͤſiſchen Gren-
zen fortging, nahm man zu Rom einen Antheil, als waͤre
es ein eigener: man war entſchieden fuͤr Frankreich. Die
Eroberung von Calais und von Amiens, die den Spa-
niern gelang, brachte an dem roͤmiſchen Hofe ein Miß-
vergnuͤgen hervor „das man nicht ſchildern koͤnnte,“
ſagt Oſſat, „eine aͤußerſte Melancholie, Beſchaͤmung und
Zorn“ 1). Der Papſt und ſeine Nepoten fuͤrchteten, be-

tale variare natura è bella, ma non per me, che io son restato
senza patrone, vecchio, privo di tutti i denti e povero. Lau-
detur deus.“
1) Ossat a Villeroy 14 mai 1596: 20 avril 1597. I, 251.
458. Delfino: Li pericoli di Marsiglia fecero stare il papa in
gran timore e li nepoti: la perdita di Cales e poi quella di
Amiens apportò loro gran mestitia e massime che si dubitò al-
lora per le voci che andavano attorno di peggio, temendo quelli
che ogni poco che cadeva più la riputatione de’ Francesi, i Spa-
gnoli non avessero mostrato apertamente lo sdegno che hanno
avuto della resolutione (absolutione?) loro e la sua mala vo-
lontà: per questa causa principalmente hanno avuto carissimo
il bene della Franza.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0292" n="280"/>
          <fw place="top" type="header"><hi rendition="#g">Buch</hi><hi rendition="#aq">VI.</hi><hi rendition="#g">Innere Streitigkeiten</hi>.</fw>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>Je&#x017F;uiti&#x017F;che Bewegungen.</head><lb/>
          <p>Es liegt am Tage, daß Clemens <hi rendition="#aq">VIII.</hi> &#x017F;ich durch ei-<lb/>
nen &#x017F;o großen Erfolg, den er im Einver&#x017F;ta&#x0364;ndniß mit der<lb/>
franzo&#x0364;&#x017F;i&#x017F;chen Politik erreicht hatte, enge und enger an die&#x017F;e<lb/>
geknu&#x0364;pft fu&#x0364;hlen mußte. Jetzt kam es ihm zu Gute, daß<lb/>
er &#x017F;ich in Sachen der Ligue &#x017F;o gema&#x0364;ßigt gehalten, der Ent-<lb/>
wickelung der Ereigni&#x017F;&#x017F;e in Frankreich doch kein Hinderniß<lb/>
in den Weg gelegt, und &#x017F;ich wenig&#x017F;tens noch in dem letz-<lb/>
ten Moment zur Ertheilung der Ab&#x017F;olution ent&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;en hatte.<lb/>
An dem Kriege, der an den niederla&#x0364;ndi&#x017F;ch-franzo&#x0364;&#x017F;i&#x017F;chen Gren-<lb/>
zen fortging, nahm man zu Rom einen Antheil, als wa&#x0364;re<lb/>
es ein eigener: man war ent&#x017F;chieden fu&#x0364;r Frankreich. Die<lb/>
Eroberung von Calais und von Amiens, die den Spa-<lb/>
niern gelang, brachte an dem ro&#x0364;mi&#x017F;chen Hofe ein Miß-<lb/>
vergnu&#x0364;gen hervor &#x201E;das man nicht &#x017F;childern ko&#x0364;nnte,&#x201C;<lb/>
&#x017F;agt O&#x017F;&#x017F;at, &#x201E;eine a&#x0364;ußer&#x017F;te Melancholie, Be&#x017F;cha&#x0364;mung und<lb/>
Zorn&#x201C; <note place="foot" n="1)"><hi rendition="#aq">Ossat a Villeroy 14 mai 1596: 20 avril 1597. I, 251.<lb/>
458. Delfino: Li pericoli di Marsiglia fecero stare il papa in<lb/>
gran timore e li nepoti: la perdita di Cales e poi quella di<lb/>
Amiens apportò loro gran mestitia e massime che si dubitò al-<lb/>
lora per le voci che andavano attorno di peggio, temendo quelli<lb/>
che ogni poco che cadeva più la riputatione de&#x2019; Francesi, i Spa-<lb/>
gnoli non avessero mostrato apertamente lo sdegno che hanno<lb/>
avuto della resolutione (absolutione?) loro e la sua mala vo-<lb/>
lontà: per questa causa principalmente hanno avuto carissimo<lb/>
il bene della Franza.</hi></note>. Der Pap&#x017F;t und &#x017F;eine Nepoten fu&#x0364;rchteten, be-<lb/><note xml:id="seg2pn_25_2" prev="#seg2pn_25_1" place="foot" n="2)"><hi rendition="#aq">tale variare natura è bella, ma non per me, che io son restato<lb/>
senza patrone, vecchio, privo di tutti i denti e povero. Lau-<lb/>
detur deus.&#x201C;</hi></note><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[280/0292] Buch VI. Innere Streitigkeiten. Jeſuitiſche Bewegungen. Es liegt am Tage, daß Clemens VIII. ſich durch ei- nen ſo großen Erfolg, den er im Einverſtaͤndniß mit der franzoͤſiſchen Politik erreicht hatte, enge und enger an dieſe geknuͤpft fuͤhlen mußte. Jetzt kam es ihm zu Gute, daß er ſich in Sachen der Ligue ſo gemaͤßigt gehalten, der Ent- wickelung der Ereigniſſe in Frankreich doch kein Hinderniß in den Weg gelegt, und ſich wenigſtens noch in dem letz- ten Moment zur Ertheilung der Abſolution entſchloſſen hatte. An dem Kriege, der an den niederlaͤndiſch-franzoͤſiſchen Gren- zen fortging, nahm man zu Rom einen Antheil, als waͤre es ein eigener: man war entſchieden fuͤr Frankreich. Die Eroberung von Calais und von Amiens, die den Spa- niern gelang, brachte an dem roͤmiſchen Hofe ein Miß- vergnuͤgen hervor „das man nicht ſchildern koͤnnte,“ ſagt Oſſat, „eine aͤußerſte Melancholie, Beſchaͤmung und Zorn“ 1). Der Papſt und ſeine Nepoten fuͤrchteten, be- 2) 1) Ossat a Villeroy 14 mai 1596: 20 avril 1597. I, 251. 458. Delfino: Li pericoli di Marsiglia fecero stare il papa in gran timore e li nepoti: la perdita di Cales e poi quella di Amiens apportò loro gran mestitia e massime che si dubitò al- lora per le voci che andavano attorno di peggio, temendo quelli che ogni poco che cadeva più la riputatione de’ Francesi, i Spa- gnoli non avessero mostrato apertamente lo sdegno che hanno avuto della resolutione (absolutione?) loro e la sua mala vo- lontà: per questa causa principalmente hanno avuto carissimo il bene della Franza. 2) tale variare natura è bella, ma non per me, che io son restato senza patrone, vecchio, privo di tutti i denti e povero. Lau- detur deus.“

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/ranke_paepste02_1836
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/ranke_paepste02_1836/292
Zitationshilfe: Ranke, Leopold von: Die römischen Päpste. Bd. 2. Berlin, 1836, S. 280. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/ranke_paepste02_1836/292>, abgerufen am 21.03.2019.