Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Ranke, Leopold von: Die römischen Päpste. Bd. 2. Berlin, 1836.

Bild:
<< vorherige Seite

Buch VII. Kap. 1. Fortschritte
walt, die ihrem Ursprunge nach den Tendenzen des Katho-
licismus entgegengesetzt war.

Innere Bewegungen in Polen.

Mißlungene Unternehmungen gegen einen äußern Feind
werden in der Regel die Wirkung haben, daß sie innere
Streitigkeiten erwecken. Jetzt trat in Polen eine Bewe-
gung ein, die es zweifelhaft machte, ob der König auf
die angefangene Weise werde weiter regieren können. Sie
hatte folgende Ursachen.

Nicht immer hielt sich König Siegmund mit denen
in Einverständniß, durch deren Bemühung er zur Krone
gelangt war. Im Widerspruch gegen Oestreich hatten ihn
diese berufen: er dagegen schloß sich enge an Oestreich an.
Zweimal nahm er seine Gemahlin aus der Linie von
Grätz: er kam einst in Verdacht, daß er die Krone an
dieß Haus bringen wolle.

Schon darüber war der Großkanzler Zamoisky miß-
vergnügt. Noch mehr aber erbitterte ihn, daß der König,
um von seinem Beförderer selbst unabhängig zu werden,
nicht selten Gegner desselben zu den wichtigern Stellen er-
hob und in den Senat nahm 1).


1) Cilli: Historia delle sollevationi di Polonia 1606--1608,
Pistoia
1627, -- ein Autor der um so glaubwürdiger ist, da er
lange Zeit im Dienste des Königs gestanden, -- führt gleich im
Anfange aus, wie mächtig Zamoisky gewesen: Zamoschi si voleva
alquanto della regia autorita usurpare:
-- wie ihm aber der Kö-
nig widerstanden, "essendo patrone S. Mta non solo di conferire
le dignita del regno, ma anco le stesse entrate.

Buch VII. Kap. 1. Fortſchritte
walt, die ihrem Urſprunge nach den Tendenzen des Katho-
licismus entgegengeſetzt war.

Innere Bewegungen in Polen.

Mißlungene Unternehmungen gegen einen aͤußern Feind
werden in der Regel die Wirkung haben, daß ſie innere
Streitigkeiten erwecken. Jetzt trat in Polen eine Bewe-
gung ein, die es zweifelhaft machte, ob der Koͤnig auf
die angefangene Weiſe werde weiter regieren koͤnnen. Sie
hatte folgende Urſachen.

Nicht immer hielt ſich Koͤnig Siegmund mit denen
in Einverſtaͤndniß, durch deren Bemuͤhung er zur Krone
gelangt war. Im Widerſpruch gegen Oeſtreich hatten ihn
dieſe berufen: er dagegen ſchloß ſich enge an Oeſtreich an.
Zweimal nahm er ſeine Gemahlin aus der Linie von
Graͤtz: er kam einſt in Verdacht, daß er die Krone an
dieß Haus bringen wolle.

Schon daruͤber war der Großkanzler Zamoisky miß-
vergnuͤgt. Noch mehr aber erbitterte ihn, daß der Koͤnig,
um von ſeinem Befoͤrderer ſelbſt unabhaͤngig zu werden,
nicht ſelten Gegner deſſelben zu den wichtigern Stellen er-
hob und in den Senat nahm 1).


1) Cilli: Historia delle sollevationi di Polonia 1606—1608,
Pistoia
1627, — ein Autor der um ſo glaubwuͤrdiger iſt, da er
lange Zeit im Dienſte des Koͤnigs geſtanden, — fuͤhrt gleich im
Anfange aus, wie maͤchtig Zamoisky geweſen: Zamoschi si voleva
alquanto della regia autorità usurpare:
— wie ihm aber der Koͤ-
nig widerſtanden, „essendo patrone S. M non solo di conferire
le dignità del regno, ma anco le stesse entrate.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0404" n="392"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#g">Buch</hi><hi rendition="#aq">VII.</hi><hi rendition="#g">Kap. 1. Fort&#x017F;chritte</hi></fw><lb/>
walt, die ihrem Ur&#x017F;prunge nach den Tendenzen des Katho-<lb/>
licismus entgegenge&#x017F;etzt war.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head>Innere Bewegungen in Polen.</head><lb/>
              <p>Mißlungene Unternehmungen gegen einen a&#x0364;ußern Feind<lb/>
werden in der Regel die Wirkung haben, daß &#x017F;ie innere<lb/>
Streitigkeiten erwecken. Jetzt trat in Polen eine Bewe-<lb/>
gung ein, die es zweifelhaft machte, ob der Ko&#x0364;nig auf<lb/>
die angefangene Wei&#x017F;e werde weiter regieren ko&#x0364;nnen. Sie<lb/>
hatte folgende Ur&#x017F;achen.</p><lb/>
              <p>Nicht immer hielt &#x017F;ich Ko&#x0364;nig Siegmund mit denen<lb/>
in Einver&#x017F;ta&#x0364;ndniß, durch deren Bemu&#x0364;hung er zur Krone<lb/>
gelangt war. Im Wider&#x017F;pruch gegen Oe&#x017F;treich hatten ihn<lb/>
die&#x017F;e berufen: er dagegen &#x017F;chloß &#x017F;ich enge an Oe&#x017F;treich an.<lb/>
Zweimal nahm er &#x017F;eine Gemahlin aus der Linie von<lb/>
Gra&#x0364;tz: er kam ein&#x017F;t in Verdacht, daß er die Krone an<lb/>
dieß Haus bringen wolle.</p><lb/>
              <p>Schon daru&#x0364;ber war der Großkanzler Zamoisky miß-<lb/>
vergnu&#x0364;gt. Noch mehr aber erbitterte ihn, daß der Ko&#x0364;nig,<lb/>
um von &#x017F;einem Befo&#x0364;rderer &#x017F;elb&#x017F;t unabha&#x0364;ngig zu werden,<lb/>
nicht &#x017F;elten Gegner de&#x017F;&#x017F;elben zu den wichtigern Stellen er-<lb/>
hob und in den Senat nahm <note place="foot" n="1)"><hi rendition="#aq">Cilli: Historia delle sollevationi di Polonia 1606&#x2014;1608,<lb/>
Pistoia</hi> 1627, &#x2014; ein Autor der um &#x017F;o glaubwu&#x0364;rdiger i&#x017F;t, da er<lb/>
lange Zeit im Dien&#x017F;te des Ko&#x0364;nigs ge&#x017F;tanden, &#x2014; fu&#x0364;hrt gleich im<lb/>
Anfange aus, wie ma&#x0364;chtig Zamoisky gewe&#x017F;en: <hi rendition="#aq">Zamoschi si voleva<lb/>
alquanto della regia autorità usurpare:</hi> &#x2014; wie ihm aber der Ko&#x0364;-<lb/>
nig wider&#x017F;tanden, <hi rendition="#aq">&#x201E;essendo patrone S. M<hi rendition="#sup"></hi> non solo di conferire<lb/>
le dignità del regno, ma anco le stesse entrate.</hi></note>.</p><lb/>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[392/0404] Buch VII. Kap. 1. Fortſchritte walt, die ihrem Urſprunge nach den Tendenzen des Katho- licismus entgegengeſetzt war. Innere Bewegungen in Polen. Mißlungene Unternehmungen gegen einen aͤußern Feind werden in der Regel die Wirkung haben, daß ſie innere Streitigkeiten erwecken. Jetzt trat in Polen eine Bewe- gung ein, die es zweifelhaft machte, ob der Koͤnig auf die angefangene Weiſe werde weiter regieren koͤnnen. Sie hatte folgende Urſachen. Nicht immer hielt ſich Koͤnig Siegmund mit denen in Einverſtaͤndniß, durch deren Bemuͤhung er zur Krone gelangt war. Im Widerſpruch gegen Oeſtreich hatten ihn dieſe berufen: er dagegen ſchloß ſich enge an Oeſtreich an. Zweimal nahm er ſeine Gemahlin aus der Linie von Graͤtz: er kam einſt in Verdacht, daß er die Krone an dieß Haus bringen wolle. Schon daruͤber war der Großkanzler Zamoisky miß- vergnuͤgt. Noch mehr aber erbitterte ihn, daß der Koͤnig, um von ſeinem Befoͤrderer ſelbſt unabhaͤngig zu werden, nicht ſelten Gegner deſſelben zu den wichtigern Stellen er- hob und in den Senat nahm 1). 1) Cilli: Historia delle sollevationi di Polonia 1606—1608, Pistoia 1627, — ein Autor der um ſo glaubwuͤrdiger iſt, da er lange Zeit im Dienſte des Koͤnigs geſtanden, — fuͤhrt gleich im Anfange aus, wie maͤchtig Zamoisky geweſen: Zamoschi si voleva alquanto della regia autorità usurpare: — wie ihm aber der Koͤ- nig widerſtanden, „essendo patrone S. Mtà non solo di conferire le dignità del regno, ma anco le stesse entrate.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/ranke_paepste02_1836
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/ranke_paepste02_1836/404
Zitationshilfe: Ranke, Leopold von: Die römischen Päpste. Bd. 2. Berlin, 1836, S. 392. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/ranke_paepste02_1836/404>, abgerufen am 21.03.2019.