Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Ranke, Leopold von: Die römischen Päpste. Bd. 2. Berlin, 1836.

Bild:
<< vorherige Seite

Buch VII. Kap. 2. Allgemeine Ausbreitung
der Heiden und der Herbeibringung der Ketzer widme.
Vor allen andern Mitgliedern derselben habe sich aber Franz
Xaver würdig gemacht, der Apostel der neugefundenen Na-
tionen zu heißen. Deshalb seyen sie jetzt beide in das
Verzeichniß der Heiligen aufgenommen: Kirchen und Al-
täre, wo man Gott sein Opfer darbringe, sollen ihnen ge-
weihet werden" 1).

Und in dem Geiste nun, der sich in diesen Acten dar-
stellt, traf die neue Regierung auch unverweilt Anstalt, den
Siegen welche die Katholiken erfochten, Bekehrungen fol-
gen zu lassen, die Eroberungen die sie gemacht, durch
Wiederherstellung der Religion zu rechtfertigen und zu be-
festigen. "Alle unsere Gedanken", sagt eine der ersten In-
structionen Gregors XV, "müssen wir dahin richten, von
dem glücklichen Umschwung, von der sieghaften Lage der
Dinge so viel Vortheil zu ziehen als möglich". Ein Vor-
haben, das auf das glänzendste gelang.

Allgemeine Ausbreitung des Katholicismus.
1.
Böhmen, die östreichischen Erblande.

Zuerst fiel das Augenmerk der päpstlichen Gewalt auf
das aufgehende Glück der katholischen Meinung in den öst-
reichischen Provinzen.

Indem Gregor XV. dem Kaiser die Subsidien ver-

1) Bullarium Cocquelines V, 131. 137.

Buch VII. Kap. 2. Allgemeine Ausbreitung
der Heiden und der Herbeibringung der Ketzer widme.
Vor allen andern Mitgliedern derſelben habe ſich aber Franz
Xaver wuͤrdig gemacht, der Apoſtel der neugefundenen Na-
tionen zu heißen. Deshalb ſeyen ſie jetzt beide in das
Verzeichniß der Heiligen aufgenommen: Kirchen und Al-
taͤre, wo man Gott ſein Opfer darbringe, ſollen ihnen ge-
weihet werden“ 1).

Und in dem Geiſte nun, der ſich in dieſen Acten dar-
ſtellt, traf die neue Regierung auch unverweilt Anſtalt, den
Siegen welche die Katholiken erfochten, Bekehrungen fol-
gen zu laſſen, die Eroberungen die ſie gemacht, durch
Wiederherſtellung der Religion zu rechtfertigen und zu be-
feſtigen. „Alle unſere Gedanken“, ſagt eine der erſten In-
ſtructionen Gregors XV, „muͤſſen wir dahin richten, von
dem gluͤcklichen Umſchwung, von der ſieghaften Lage der
Dinge ſo viel Vortheil zu ziehen als moͤglich“. Ein Vor-
haben, das auf das glaͤnzendſte gelang.

Allgemeine Ausbreitung des Katholicismus.
1.
Boͤhmen, die oͤſtreichiſchen Erblande.

Zuerſt fiel das Augenmerk der paͤpſtlichen Gewalt auf
das aufgehende Gluͤck der katholiſchen Meinung in den oͤſt-
reichiſchen Provinzen.

Indem Gregor XV. dem Kaiſer die Subſidien ver-

1) Bullarium Cocquelines V, 131. 137.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0470" n="458"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#g">Buch</hi><hi rendition="#aq">VII.</hi><hi rendition="#g">Kap. 2. Allgemeine Ausbreitung</hi></fw><lb/>
der Heiden und der Herbeibringung der Ketzer widme.<lb/>
Vor allen andern Mitgliedern der&#x017F;elben habe &#x017F;ich aber Franz<lb/>
Xaver wu&#x0364;rdig gemacht, der Apo&#x017F;tel der neugefundenen Na-<lb/>
tionen zu heißen. Deshalb &#x017F;eyen &#x017F;ie jetzt beide in das<lb/>
Verzeichniß der Heiligen aufgenommen: Kirchen und Al-<lb/>
ta&#x0364;re, wo man Gott &#x017F;ein Opfer darbringe, &#x017F;ollen ihnen ge-<lb/>
weihet werden&#x201C; <note place="foot" n="1)"><hi rendition="#aq">Bullarium Cocquelines V,</hi> 131. 137.</note>.</p><lb/>
            <p>Und in dem Gei&#x017F;te nun, der &#x017F;ich in die&#x017F;en Acten dar-<lb/>
&#x017F;tellt, traf die neue Regierung auch unverweilt An&#x017F;talt, den<lb/>
Siegen welche die Katholiken erfochten, Bekehrungen fol-<lb/>
gen zu la&#x017F;&#x017F;en, die Eroberungen die &#x017F;ie gemacht, durch<lb/>
Wiederher&#x017F;tellung der Religion zu rechtfertigen und zu be-<lb/>
fe&#x017F;tigen. &#x201E;Alle un&#x017F;ere Gedanken&#x201C;, &#x017F;agt eine der er&#x017F;ten In-<lb/>
&#x017F;tructionen Gregors <hi rendition="#aq">XV</hi>, &#x201E;mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en wir dahin richten, von<lb/>
dem glu&#x0364;cklichen Um&#x017F;chwung, von der &#x017F;ieghaften Lage der<lb/>
Dinge &#x017F;o viel Vortheil zu ziehen als mo&#x0364;glich&#x201C;. Ein Vor-<lb/>
haben, das auf das gla&#x0364;nzend&#x017F;te gelang.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>Allgemeine Ausbreitung des Katholicismus.</head><lb/>
            <div n="4">
              <head>1.<lb/>
Bo&#x0364;hmen, die o&#x0364;&#x017F;treichi&#x017F;chen Erblande.</head><lb/>
              <p>Zuer&#x017F;t fiel das Augenmerk der pa&#x0364;p&#x017F;tlichen Gewalt auf<lb/>
das aufgehende Glu&#x0364;ck der katholi&#x017F;chen Meinung in den o&#x0364;&#x017F;t-<lb/>
reichi&#x017F;chen Provinzen.</p><lb/>
              <p>Indem Gregor <hi rendition="#aq">XV.</hi> dem Kai&#x017F;er die Sub&#x017F;idien ver-<lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[458/0470] Buch VII. Kap. 2. Allgemeine Ausbreitung der Heiden und der Herbeibringung der Ketzer widme. Vor allen andern Mitgliedern derſelben habe ſich aber Franz Xaver wuͤrdig gemacht, der Apoſtel der neugefundenen Na- tionen zu heißen. Deshalb ſeyen ſie jetzt beide in das Verzeichniß der Heiligen aufgenommen: Kirchen und Al- taͤre, wo man Gott ſein Opfer darbringe, ſollen ihnen ge- weihet werden“ 1). Und in dem Geiſte nun, der ſich in dieſen Acten dar- ſtellt, traf die neue Regierung auch unverweilt Anſtalt, den Siegen welche die Katholiken erfochten, Bekehrungen fol- gen zu laſſen, die Eroberungen die ſie gemacht, durch Wiederherſtellung der Religion zu rechtfertigen und zu be- feſtigen. „Alle unſere Gedanken“, ſagt eine der erſten In- ſtructionen Gregors XV, „muͤſſen wir dahin richten, von dem gluͤcklichen Umſchwung, von der ſieghaften Lage der Dinge ſo viel Vortheil zu ziehen als moͤglich“. Ein Vor- haben, das auf das glaͤnzendſte gelang. Allgemeine Ausbreitung des Katholicismus. 1. Boͤhmen, die oͤſtreichiſchen Erblande. Zuerſt fiel das Augenmerk der paͤpſtlichen Gewalt auf das aufgehende Gluͤck der katholiſchen Meinung in den oͤſt- reichiſchen Provinzen. Indem Gregor XV. dem Kaiſer die Subſidien ver- 1) Bullarium Cocquelines V, 131. 137.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/ranke_paepste02_1836
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/ranke_paepste02_1836/470
Zitationshilfe: Ranke, Leopold von: Die römischen Päpste. Bd. 2. Berlin, 1836, S. 458. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/ranke_paepste02_1836/470>, abgerufen am 21.03.2019.