Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Ranke, Leopold von: Deutsche Geschichte im Zeitalter der Reformation. Bd. 5. Berlin, 1843.

Bild:
<< vorherige Seite
Sechstes Capitel.
Abdankung Carls V.

Die Aufmerksamkeit des Kaisers war in den letzten Jah-
ren zwar von Deutschland nicht abgewendet, aber doch bei
weitem mehr auf England gerichtet, wo ein Ereigniß eintrat,
das alle alte Tendenzen seiner Politik nach dieser Seite hin
noch einmal belebte.

Eduard VI, unter dem die weltlichen und geistlichen
Angelegenheiten von England einen ihm so widerwärtigen
Gang genommen, starb im Juli 1553; nach kurzem Wider-
streben einer von der Bevölkerung, namentlich auch der pro-
testantischen, nicht unterstützten Partei bestieg die Tochter Hein-
richs VIII von seiner katholischen Gemahlin, Maria, Ge-
schwisterkind mit dem Kaiser, den englischen Thron.

Das gute Verhältniß das sich hierauf sogleich bildete,
genügte jedoch dem Kaiser noch nicht: er wollte es nicht
dabei lassen, daß England in dem Kriege zwischen ihm und
dem König von Frankreich nur neutral seyn sollte: die Zeit
schien ihm gekommen, wo der Gedanke Ferdinand des Ka-
tholischen, eine immerwährende Verbindung zwischen Spa-
nien, England und den Niederlanden zu Stande zu bringen,

Sechstes Capitel.
Abdankung Carls V.

Die Aufmerkſamkeit des Kaiſers war in den letzten Jah-
ren zwar von Deutſchland nicht abgewendet, aber doch bei
weitem mehr auf England gerichtet, wo ein Ereigniß eintrat,
das alle alte Tendenzen ſeiner Politik nach dieſer Seite hin
noch einmal belebte.

Eduard VI, unter dem die weltlichen und geiſtlichen
Angelegenheiten von England einen ihm ſo widerwärtigen
Gang genommen, ſtarb im Juli 1553; nach kurzem Wider-
ſtreben einer von der Bevölkerung, namentlich auch der pro-
teſtantiſchen, nicht unterſtützten Partei beſtieg die Tochter Hein-
richs VIII von ſeiner katholiſchen Gemahlin, Maria, Ge-
ſchwiſterkind mit dem Kaiſer, den engliſchen Thron.

Das gute Verhältniß das ſich hierauf ſogleich bildete,
genügte jedoch dem Kaiſer noch nicht: er wollte es nicht
dabei laſſen, daß England in dem Kriege zwiſchen ihm und
dem König von Frankreich nur neutral ſeyn ſollte: die Zeit
ſchien ihm gekommen, wo der Gedanke Ferdinand des Ka-
tholiſchen, eine immerwährende Verbindung zwiſchen Spa-
nien, England und den Niederlanden zu Stande zu bringen,

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0405" n="[393]"/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#g">Sechstes Capitel</hi>.<lb/>
Abdankung Carls <hi rendition="#aq">V.</hi></head><lb/>
          <p>Die Aufmerk&#x017F;amkeit des Kai&#x017F;ers war in den letzten Jah-<lb/>
ren zwar von Deut&#x017F;chland nicht abgewendet, aber doch bei<lb/>
weitem mehr auf England gerichtet, wo ein Ereigniß eintrat,<lb/>
das alle alte Tendenzen &#x017F;einer Politik nach die&#x017F;er Seite hin<lb/>
noch einmal belebte.</p><lb/>
          <p>Eduard <hi rendition="#aq">VI</hi>, unter dem die weltlichen und gei&#x017F;tlichen<lb/>
Angelegenheiten von England einen ihm &#x017F;o widerwärtigen<lb/>
Gang genommen, &#x017F;tarb im Juli 1553; nach kurzem Wider-<lb/>
&#x017F;treben einer von der Bevölkerung, namentlich auch der pro-<lb/>
te&#x017F;tanti&#x017F;chen, nicht unter&#x017F;tützten Partei be&#x017F;tieg die Tochter Hein-<lb/>
richs <hi rendition="#aq">VIII</hi> von &#x017F;einer katholi&#x017F;chen Gemahlin, Maria, Ge-<lb/>
&#x017F;chwi&#x017F;terkind mit dem Kai&#x017F;er, den engli&#x017F;chen Thron.</p><lb/>
          <p>Das gute Verhältniß das &#x017F;ich hierauf &#x017F;ogleich bildete,<lb/>
genügte jedoch dem Kai&#x017F;er noch nicht: er wollte es nicht<lb/>
dabei la&#x017F;&#x017F;en, daß England in dem Kriege zwi&#x017F;chen ihm und<lb/>
dem König von Frankreich nur neutral &#x017F;eyn &#x017F;ollte: die Zeit<lb/>
&#x017F;chien ihm gekommen, wo der Gedanke Ferdinand des Ka-<lb/>
tholi&#x017F;chen, eine immerwährende Verbindung zwi&#x017F;chen Spa-<lb/>
nien, England und den Niederlanden zu Stande zu bringen,<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[393]/0405] Sechstes Capitel. Abdankung Carls V. Die Aufmerkſamkeit des Kaiſers war in den letzten Jah- ren zwar von Deutſchland nicht abgewendet, aber doch bei weitem mehr auf England gerichtet, wo ein Ereigniß eintrat, das alle alte Tendenzen ſeiner Politik nach dieſer Seite hin noch einmal belebte. Eduard VI, unter dem die weltlichen und geiſtlichen Angelegenheiten von England einen ihm ſo widerwärtigen Gang genommen, ſtarb im Juli 1553; nach kurzem Wider- ſtreben einer von der Bevölkerung, namentlich auch der pro- teſtantiſchen, nicht unterſtützten Partei beſtieg die Tochter Hein- richs VIII von ſeiner katholiſchen Gemahlin, Maria, Ge- ſchwiſterkind mit dem Kaiſer, den engliſchen Thron. Das gute Verhältniß das ſich hierauf ſogleich bildete, genügte jedoch dem Kaiſer noch nicht: er wollte es nicht dabei laſſen, daß England in dem Kriege zwiſchen ihm und dem König von Frankreich nur neutral ſeyn ſollte: die Zeit ſchien ihm gekommen, wo der Gedanke Ferdinand des Ka- tholiſchen, eine immerwährende Verbindung zwiſchen Spa- nien, England und den Niederlanden zu Stande zu bringen,

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/ranke_reformation05_1843
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/ranke_reformation05_1843/405
Zitationshilfe: Ranke, Leopold von: Deutsche Geschichte im Zeitalter der Reformation. Bd. 5. Berlin, 1843, S. [393]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/ranke_reformation05_1843/405>, abgerufen am 20.05.2019.