Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Reichardt, Christian: Land- u. Garten-Schatzes. Bd. 1. Erfurt, 1753.

Bild:
<< vorherige Seite

von Blumen-Kohl-Samen.
ten, daß sie nicht zu zeitig ihre Blumen bringen
können. Jnzwischen denen Pflanzen aber, welche
auf dem Beete sind gelassen worden, muß das
Erdreich bearbeitet, milde und locker gemacht und
vom Unkraute reinlich gehalten werden. Von
diesem Gewächse kan oben p. 41. ein mehres nach-
gelesen werden.



Das neunzehende Capitel.
Von denen vermeinten Samen-
Körnern, welche an dem eingegrabenen

Weiß- und rothen Cappes-Kraute oder Kohl-
Blättern im Früh-Jahre gefunden
werden.

Es ist eine ausgemachte Sache, daß an de-
nen Blättern derer Krauts- oder anderer
Kohl-Häupter, wenn man nach verflossenem Win-
ter die Gruben eröfnet, und selbige heraus nimt,
einige Körner gefunden werden, welche dem or-
dentlichen Cappes- und Kohl-Samen dem äusser-
lichen Ansehen nach fast gänzlich gleich kommen,
ausser daß sie an der Farbe etwas schwärzer und
aufgequollener sind. Jch habe nicht nur selbsten
seit vielen Jahren an denen im Früh-Jahre aus
der Erde kommenden Krauts-Häupter-Blättern
dergleichen Körner wahrgenommen, sondern

auch

von Blumen-Kohl-Samen.
ten, daß ſie nicht zu zeitig ihre Blumen bringen
koͤnnen. Jnzwiſchen denen Pflanzen aber, welche
auf dem Beete ſind gelaſſen worden, muß das
Erdreich bearbeitet, milde und locker gemacht und
vom Unkraute reinlich gehalten werden. Von
dieſem Gewaͤchſe kan oben p. 41. ein mehres nach-
geleſen werden.



Das neunzehende Capitel.
Von denen vermeinten Samen-
Koͤrnern, welche an dem eingegrabenen

Weiß- und rothen Cappes-Kraute oder Kohl-
Blaͤttern im Fruͤh-Jahre gefunden
werden.

Es iſt eine ausgemachte Sache, daß an de-
nen Blaͤttern derer Krauts- oder anderer
Kohl-Haͤupter, wenn man nach verfloſſenem Win-
ter die Gruben eroͤfnet, und ſelbige heraus nimt,
einige Koͤrner gefunden werden, welche dem or-
dentlichen Cappes- und Kohl-Samen dem aͤuſſer-
lichen Anſehen nach faſt gaͤnzlich gleich kommen,
auſſer daß ſie an der Farbe etwas ſchwaͤrzer und
aufgequollener ſind. Jch habe nicht nur ſelbſten
ſeit vielen Jahren an denen im Fruͤh-Jahre aus
der Erde kommenden Krauts-Haͤupter-Blaͤttern
dergleichen Koͤrner wahrgenommen, ſondern

auch
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0176" n="155"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">von Blumen-Kohl-Samen.</hi></fw><lb/>
ten, daß &#x017F;ie nicht zu zeitig ihre Blumen bringen<lb/>
ko&#x0364;nnen. Jnzwi&#x017F;chen denen Pflanzen aber, welche<lb/>
auf dem Beete &#x017F;ind gela&#x017F;&#x017F;en worden, muß das<lb/>
Erdreich bearbeitet, milde und locker gemacht und<lb/>
vom Unkraute reinlich gehalten werden. Von<lb/>
die&#x017F;em Gewa&#x0364;ch&#x017F;e kan oben p. 41. ein mehres nach-<lb/>
gele&#x017F;en werden.</p>
      </div><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div n="1">
        <head><hi rendition="#fr">Das neunzehende Capitel.</hi><lb/><hi rendition="#b">Von denen vermeinten Samen-<lb/>
Ko&#x0364;rnern, welche an dem eingegrabenen</hi><lb/>
Weiß- und rothen Cappes-Kraute oder Kohl-<lb/>
Bla&#x0364;ttern im Fru&#x0364;h-Jahre gefunden<lb/>
werden.</head><lb/>
        <p><hi rendition="#in">E</hi>s i&#x017F;t eine ausgemachte Sache, daß an de-<lb/>
nen Bla&#x0364;ttern derer Krauts- oder anderer<lb/>
Kohl-Ha&#x0364;upter, wenn man nach verflo&#x017F;&#x017F;enem Win-<lb/>
ter die Gruben ero&#x0364;fnet, und &#x017F;elbige heraus nimt,<lb/>
einige Ko&#x0364;rner gefunden werden, welche dem or-<lb/>
dentlichen Cappes- und Kohl-Samen dem a&#x0364;u&#x017F;&#x017F;er-<lb/>
lichen An&#x017F;ehen nach fa&#x017F;t ga&#x0364;nzlich gleich kommen,<lb/>
au&#x017F;&#x017F;er daß &#x017F;ie an der Farbe etwas &#x017F;chwa&#x0364;rzer und<lb/>
aufgequollener &#x017F;ind. Jch habe nicht nur &#x017F;elb&#x017F;ten<lb/>
&#x017F;eit vielen Jahren an denen im Fru&#x0364;h-Jahre aus<lb/>
der Erde kommenden Krauts-Ha&#x0364;upter-Bla&#x0364;ttern<lb/>
dergleichen Ko&#x0364;rner wahrgenommen, &#x017F;ondern<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">auch</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[155/0176] von Blumen-Kohl-Samen. ten, daß ſie nicht zu zeitig ihre Blumen bringen koͤnnen. Jnzwiſchen denen Pflanzen aber, welche auf dem Beete ſind gelaſſen worden, muß das Erdreich bearbeitet, milde und locker gemacht und vom Unkraute reinlich gehalten werden. Von dieſem Gewaͤchſe kan oben p. 41. ein mehres nach- geleſen werden. Das neunzehende Capitel. Von denen vermeinten Samen- Koͤrnern, welche an dem eingegrabenen Weiß- und rothen Cappes-Kraute oder Kohl- Blaͤttern im Fruͤh-Jahre gefunden werden. Es iſt eine ausgemachte Sache, daß an de- nen Blaͤttern derer Krauts- oder anderer Kohl-Haͤupter, wenn man nach verfloſſenem Win- ter die Gruben eroͤfnet, und ſelbige heraus nimt, einige Koͤrner gefunden werden, welche dem or- dentlichen Cappes- und Kohl-Samen dem aͤuſſer- lichen Anſehen nach faſt gaͤnzlich gleich kommen, auſſer daß ſie an der Farbe etwas ſchwaͤrzer und aufgequollener ſind. Jch habe nicht nur ſelbſten ſeit vielen Jahren an denen im Fruͤh-Jahre aus der Erde kommenden Krauts-Haͤupter-Blaͤttern dergleichen Koͤrner wahrgenommen, ſondern auch

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/reichart_landschatz01_1753
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/reichart_landschatz01_1753/176
Zitationshilfe: Reichardt, Christian: Land- u. Garten-Schatzes. Bd. 1. Erfurt, 1753, S. 155. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/reichart_landschatz01_1753/176>, abgerufen am 19.05.2019.