Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Reichardt, Christian: Land- u. Garten-Schatzes. Bd. 2. Erfurt, 1753.

Bild:
<< vorherige Seite

7. Cap. Von Anlegung
tet oder sonsten verletzet seyn, so muß man sie sein
glat abschneiden. Die kleinen und jungen Fä-
serlein, wenn sie noch grüne sind, müssen, wo
möglich, verschonet werden, denn dieselben tra-
gen zum Bekleiben das beste bey.

§. 6.
List wider
das Steh-
len der ver-
pflanzten
Obst-Bäu-
me.

Als ich vor etlichen 30. Jahren viele Obst-
Bäume, ohne ihnen die Zelken zu benehmen, in dem
Herbst versetzen lies, dieselben auch schöne beklie-
ben und freudig wuchsen, so wurden mir sol-
che damals allezeit das Jahr darauf gestohlen,
wodurch ich wegen Anbauung der Obst-Bäume
in meinen Gärten auf viele Jahre bin zurückge-
worfen worden. Solchem Unglücke und Diebe-
rey ein Ende zu machen, zerstümmelte ich vor-
hero an den Bäumen, ehe solche versetzet wurden,
die Kronen, damit sie kein Ansehen mehr hatten,
und Niemand solche kauffen möchte, wodurch ich
hernachmalen meine Bäume behielte. Man
wird aber leicht erachten können, daß ich dieses
nicht als ein algemeines Mittel wider das Steh-
len der Bäume anzurathen gesonnen sey, son-
dern man hat es nur als eine Sache anzusehen,
wodurch man einen solchen Baum-Dieb, für den
man an manchem Orte keinen neuverpflanzten
Baum hat behalten können, irre machen kan, in-
dem ihm sein Vorschlag aus den gestohlnen Bäu-
men Geld zu lösen, dadurch zernichtet wird.
Denn wenn die Bäume erstlich recht eingewur-
zelt sind, daß man sie nicht sogleich mit den Hän-
den heraus reissen kan; sondern ansgraben muß,

als-

7. Cap. Von Anlegung
tet oder ſonſten verletzet ſeyn, ſo muß man ſie ſein
glat abſchneiden. Die kleinen und jungen Faͤ-
ſerlein, wenn ſie noch gruͤne ſind, muͤſſen, wo
moͤglich, verſchonet werden, denn dieſelben tra-
gen zum Bekleiben das beſte bey.

§. 6.
Liſt wider
das Steh-
len der ver-
pflanzten
Obſt-Baͤu-
me.

Als ich vor etlichen 30. Jahren viele Obſt-
Baͤume, ohne ihnen die Zelken zu benehmen, in dem
Herbſt verſetzen lies, dieſelben auch ſchoͤne beklie-
ben und freudig wuchſen, ſo wurden mir ſol-
che damals allezeit das Jahr darauf geſtohlen,
wodurch ich wegen Anbauung der Obſt-Baͤume
in meinen Gaͤrten auf viele Jahre bin zuruͤckge-
worfen worden. Solchem Ungluͤcke und Diebe-
rey ein Ende zu machen, zerſtuͤmmelte ich vor-
hero an den Baͤumen, ehe ſolche verſetzet wurden,
die Kronen, damit ſie kein Anſehen mehr hatten,
und Niemand ſolche kauffen moͤchte, wodurch ich
hernachmalen meine Baͤume behielte. Man
wird aber leicht erachten koͤnnen, daß ich dieſes
nicht als ein algemeines Mittel wider das Steh-
len der Baͤume anzurathen geſonnen ſey, ſon-
dern man hat es nur als eine Sache anzuſehen,
wodurch man einen ſolchen Baum-Dieb, fuͤr den
man an manchem Orte keinen neuverpflanzten
Baum hat behalten koͤnnen, irre machen kan, in-
dem ihm ſein Vorſchlag aus den geſtohlnen Baͤu-
men Geld zu loͤſen, dadurch zernichtet wird.
Denn wenn die Baͤume erſtlich recht eingewur-
zelt ſind, daß man ſie nicht ſogleich mit den Haͤn-
den heraus reiſſen kan; ſondern ansgraben muß,

als-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0136" n="104"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">7. Cap. Von Anlegung</hi></fw><lb/>
tet oder &#x017F;on&#x017F;ten verletzet &#x017F;eyn, &#x017F;o muß man &#x017F;ie &#x017F;ein<lb/>
glat ab&#x017F;chneiden. Die kleinen und jungen Fa&#x0364;-<lb/>
&#x017F;erlein, wenn &#x017F;ie noch gru&#x0364;ne &#x017F;ind, mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en, wo<lb/>
mo&#x0364;glich, ver&#x017F;chonet werden, denn die&#x017F;elben tra-<lb/>
gen zum Bekleiben das be&#x017F;te bey.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>§. 6.</head><lb/>
          <note place="left">Li&#x017F;t wider<lb/>
das Steh-<lb/>
len der ver-<lb/>
pflanzten<lb/>
Ob&#x017F;t-Ba&#x0364;u-<lb/>
me.</note>
          <p>Als ich vor etlichen 30. Jahren viele Ob&#x017F;t-<lb/>
Ba&#x0364;ume, ohne ihnen die Zelken zu benehmen, in dem<lb/>
Herb&#x017F;t ver&#x017F;etzen lies, die&#x017F;elben auch &#x017F;cho&#x0364;ne beklie-<lb/>
ben und freudig wuch&#x017F;en, &#x017F;o wurden mir &#x017F;ol-<lb/>
che damals allezeit das Jahr darauf ge&#x017F;tohlen,<lb/>
wodurch ich wegen Anbauung der Ob&#x017F;t-Ba&#x0364;ume<lb/>
in meinen Ga&#x0364;rten auf viele Jahre bin zuru&#x0364;ckge-<lb/>
worfen worden. Solchem Unglu&#x0364;cke und Diebe-<lb/>
rey ein Ende zu machen, zer&#x017F;tu&#x0364;mmelte ich vor-<lb/>
hero an den Ba&#x0364;umen, ehe &#x017F;olche ver&#x017F;etzet wurden,<lb/>
die Kronen, damit &#x017F;ie kein An&#x017F;ehen mehr hatten,<lb/>
und Niemand &#x017F;olche kauffen mo&#x0364;chte, wodurch ich<lb/>
hernachmalen meine Ba&#x0364;ume behielte. Man<lb/>
wird aber leicht erachten ko&#x0364;nnen, daß ich die&#x017F;es<lb/>
nicht als ein algemeines Mittel wider das Steh-<lb/>
len der Ba&#x0364;ume anzurathen ge&#x017F;onnen &#x017F;ey, &#x017F;on-<lb/>
dern man hat es nur als eine Sache anzu&#x017F;ehen,<lb/>
wodurch man einen &#x017F;olchen Baum-Dieb, fu&#x0364;r den<lb/>
man an manchem Orte keinen neuverpflanzten<lb/>
Baum hat behalten ko&#x0364;nnen, irre machen kan, in-<lb/>
dem ihm &#x017F;ein Vor&#x017F;chlag aus den ge&#x017F;tohlnen Ba&#x0364;u-<lb/>
men Geld zu lo&#x0364;&#x017F;en, dadurch zernichtet wird.<lb/>
Denn wenn die Ba&#x0364;ume er&#x017F;tlich recht eingewur-<lb/>
zelt &#x017F;ind, daß man &#x017F;ie nicht &#x017F;ogleich mit den Ha&#x0364;n-<lb/>
den heraus rei&#x017F;&#x017F;en kan; &#x017F;ondern ansgraben muß,<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">als-</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[104/0136] 7. Cap. Von Anlegung tet oder ſonſten verletzet ſeyn, ſo muß man ſie ſein glat abſchneiden. Die kleinen und jungen Faͤ- ſerlein, wenn ſie noch gruͤne ſind, muͤſſen, wo moͤglich, verſchonet werden, denn dieſelben tra- gen zum Bekleiben das beſte bey. §. 6. Als ich vor etlichen 30. Jahren viele Obſt- Baͤume, ohne ihnen die Zelken zu benehmen, in dem Herbſt verſetzen lies, dieſelben auch ſchoͤne beklie- ben und freudig wuchſen, ſo wurden mir ſol- che damals allezeit das Jahr darauf geſtohlen, wodurch ich wegen Anbauung der Obſt-Baͤume in meinen Gaͤrten auf viele Jahre bin zuruͤckge- worfen worden. Solchem Ungluͤcke und Diebe- rey ein Ende zu machen, zerſtuͤmmelte ich vor- hero an den Baͤumen, ehe ſolche verſetzet wurden, die Kronen, damit ſie kein Anſehen mehr hatten, und Niemand ſolche kauffen moͤchte, wodurch ich hernachmalen meine Baͤume behielte. Man wird aber leicht erachten koͤnnen, daß ich dieſes nicht als ein algemeines Mittel wider das Steh- len der Baͤume anzurathen geſonnen ſey, ſon- dern man hat es nur als eine Sache anzuſehen, wodurch man einen ſolchen Baum-Dieb, fuͤr den man an manchem Orte keinen neuverpflanzten Baum hat behalten koͤnnen, irre machen kan, in- dem ihm ſein Vorſchlag aus den geſtohlnen Baͤu- men Geld zu loͤſen, dadurch zernichtet wird. Denn wenn die Baͤume erſtlich recht eingewur- zelt ſind, daß man ſie nicht ſogleich mit den Haͤn- den heraus reiſſen kan; ſondern ansgraben muß, als-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/reichart_landschatz02_1753
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/reichart_landschatz02_1753/136
Zitationshilfe: Reichardt, Christian: Land- u. Garten-Schatzes. Bd. 2. Erfurt, 1753, S. 104. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/reichart_landschatz02_1753/136>, abgerufen am 14.10.2019.