Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Reichardt, Christian: Land- u. Garten-Schatzes. Bd. 2. Erfurt, 1753.

Bild:
<< vorherige Seite

11. Cap. Von Spalieren.
solche Wand gebracht wird, doch so, daß die ab-
fallende Trauffe ausser den Garten hinauswärts
geleitet werde. Lässet man aber auf eine Blanke
ein bretern Dach machen, so muß man besorget
seyn, daß die Breter abgehobelt werden, damit
die Kanker und anderes Ungeziefer sich nicht so
leicht an die rauchen Feserlein anspinnen und an-
hangen können.

§. 3.
Von den
Spalier-
lagen.

Jn Ansehung der Lagen der Spaliers ist zu
merken, daß solche nicht nach der Lage der Wän-
de oder Mauren eines Gartens, woran sich die-
selben befinden, sondern in Ansehung der Sonne
und Himmels-Gegend, nach welcher sich die Spa-
lier-Bäume von fornen her kehren, benennet wer-
den. So wird z. E. das an der mitternächtigen
Mauer eines Gartens gelegene Spalier, nicht die
Mitternacht-Seite, sondern vielmehr die Mit-
tags-Seite genennet, weil es gegen Mittag zu
stehet, und die völlige Mittags-Sonne hat.
Hingegen wird das an der mittägigen Mauer
gelegene Spalier die Mitternacht-Seite genen-
net. So heist das Spalier, an der gegen Morgen
gelegenen Wand oder Mauer, nicht die Morgen-
sondern die Abend-Seite, weil nemlich die Bäu-
me von forn gegen Abend zu stehen, und folglich
die Sonne hauptsächlich von Abend her ihre
Strahlen darauf wirft. Hingegen wird das Spa-
lier an der gegen. Abend gelegenen Wand des
Gartens die Morgen-Seite genennet, weil es nach
Morgen zugerichtet ist, und folglich der Morgen-

Son-

11. Cap. Von Spalieren.
ſolche Wand gebracht wird, doch ſo, daß die ab-
fallende Trauffe auſſer den Garten hinauswaͤrts
geleitet werde. Laͤſſet man aber auf eine Blanke
ein bretern Dach machen, ſo muß man beſorget
ſeyn, daß die Breter abgehobelt werden, damit
die Kanker und anderes Ungeziefer ſich nicht ſo
leicht an die rauchen Feſerlein anſpinnen und an-
hangen koͤnnen.

§. 3.
Von den
Spalier-
lagen.

Jn Anſehung der Lagen der Spaliers iſt zu
merken, daß ſolche nicht nach der Lage der Waͤn-
de oder Mauren eines Gartens, woran ſich die-
ſelben befinden, ſondern in Anſehung der Sonne
und Himmels-Gegend, nach welcher ſich die Spa-
lier-Baͤume von fornen her kehren, benennet wer-
den. So wird z. E. das an der mitternaͤchtigen
Mauer eines Gartens gelegene Spalier, nicht die
Mitternacht-Seite, ſondern vielmehr die Mit-
tags-Seite genennet, weil es gegen Mittag zu
ſtehet, und die voͤllige Mittags-Sonne hat.
Hingegen wird das an der mittaͤgigen Mauer
gelegene Spalier die Mitternacht-Seite genen-
net. So heiſt das Spalier, an der gegen Morgen
gelegenen Wand oder Mauer, nicht die Morgen-
ſondern die Abend-Seite, weil nemlich die Baͤu-
me von forn gegen Abend zu ſtehen, und folglich
die Sonne hauptſaͤchlich von Abend her ihre
Strahlen darauf wirft. Hingegen wird das Spa-
lier an der gegen. Abend gelegenen Wand des
Gartens die Morgen-Seite genennet, weil es nach
Morgen zugerichtet iſt, und folglich der Morgen-

Son-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0204" n="172"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">11. Cap. Von Spalieren.</hi></fw><lb/>
&#x017F;olche Wand gebracht wird, doch &#x017F;o, daß die ab-<lb/>
fallende Trauffe au&#x017F;&#x017F;er den Garten hinauswa&#x0364;rts<lb/>
geleitet werde. La&#x0364;&#x017F;&#x017F;et man aber auf eine Blanke<lb/>
ein bretern Dach machen, &#x017F;o muß man be&#x017F;orget<lb/>
&#x017F;eyn, daß die Breter abgehobelt werden, damit<lb/>
die Kanker und anderes Ungeziefer &#x017F;ich nicht &#x017F;o<lb/>
leicht an die rauchen Fe&#x017F;erlein an&#x017F;pinnen und an-<lb/>
hangen ko&#x0364;nnen.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>§. 3.</head><lb/>
          <note place="left">Von den<lb/>
Spalier-<lb/>
lagen.</note>
          <p>Jn An&#x017F;ehung der Lagen der Spaliers i&#x017F;t zu<lb/>
merken, daß &#x017F;olche nicht nach der Lage der Wa&#x0364;n-<lb/>
de oder Mauren eines Gartens, woran &#x017F;ich die-<lb/>
&#x017F;elben befinden, &#x017F;ondern in An&#x017F;ehung der Sonne<lb/>
und Himmels-Gegend, nach welcher &#x017F;ich die Spa-<lb/>
lier-Ba&#x0364;ume von fornen her kehren, benennet wer-<lb/>
den. So wird z. E. das an der mitterna&#x0364;chtigen<lb/>
Mauer eines Gartens gelegene Spalier, nicht die<lb/>
Mitternacht-Seite, &#x017F;ondern vielmehr die Mit-<lb/>
tags-Seite genennet, weil es gegen Mittag zu<lb/>
&#x017F;tehet, und die vo&#x0364;llige Mittags-Sonne hat.<lb/>
Hingegen wird das an der mitta&#x0364;gigen Mauer<lb/>
gelegene Spalier die Mitternacht-Seite genen-<lb/>
net. So hei&#x017F;t das Spalier, an der gegen Morgen<lb/>
gelegenen Wand oder Mauer, nicht die Morgen-<lb/>
&#x017F;ondern die Abend-Seite, weil nemlich die Ba&#x0364;u-<lb/>
me von forn gegen Abend zu &#x017F;tehen, und folglich<lb/>
die Sonne haupt&#x017F;a&#x0364;chlich von Abend her ihre<lb/>
Strahlen darauf wirft. Hingegen wird das Spa-<lb/>
lier an der gegen. Abend gelegenen Wand des<lb/>
Gartens die Morgen-Seite genennet, weil es nach<lb/>
Morgen zugerichtet i&#x017F;t, und folglich der Morgen-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Son-</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[172/0204] 11. Cap. Von Spalieren. ſolche Wand gebracht wird, doch ſo, daß die ab- fallende Trauffe auſſer den Garten hinauswaͤrts geleitet werde. Laͤſſet man aber auf eine Blanke ein bretern Dach machen, ſo muß man beſorget ſeyn, daß die Breter abgehobelt werden, damit die Kanker und anderes Ungeziefer ſich nicht ſo leicht an die rauchen Feſerlein anſpinnen und an- hangen koͤnnen. §. 3. Jn Anſehung der Lagen der Spaliers iſt zu merken, daß ſolche nicht nach der Lage der Waͤn- de oder Mauren eines Gartens, woran ſich die- ſelben befinden, ſondern in Anſehung der Sonne und Himmels-Gegend, nach welcher ſich die Spa- lier-Baͤume von fornen her kehren, benennet wer- den. So wird z. E. das an der mitternaͤchtigen Mauer eines Gartens gelegene Spalier, nicht die Mitternacht-Seite, ſondern vielmehr die Mit- tags-Seite genennet, weil es gegen Mittag zu ſtehet, und die voͤllige Mittags-Sonne hat. Hingegen wird das an der mittaͤgigen Mauer gelegene Spalier die Mitternacht-Seite genen- net. So heiſt das Spalier, an der gegen Morgen gelegenen Wand oder Mauer, nicht die Morgen- ſondern die Abend-Seite, weil nemlich die Baͤu- me von forn gegen Abend zu ſtehen, und folglich die Sonne hauptſaͤchlich von Abend her ihre Strahlen darauf wirft. Hingegen wird das Spa- lier an der gegen. Abend gelegenen Wand des Gartens die Morgen-Seite genennet, weil es nach Morgen zugerichtet iſt, und folglich der Morgen- Son-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/reichart_landschatz02_1753
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/reichart_landschatz02_1753/204
Zitationshilfe: Reichardt, Christian: Land- u. Garten-Schatzes. Bd. 2. Erfurt, 1753, S. 172. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/reichart_landschatz02_1753/204>, abgerufen am 20.10.2019.