Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Reichardt, Christian: Land- u. Garten-Schatzes. Bd. 2. Erfurt, 1753.

Bild:
<< vorherige Seite
Register.
[Spaltenumbruch]
Wände zu den Spalieren
169.
Wasser-Mäuse thun Scha-
den 127.
Wasser-Reiser sollen abge-
schnitten werden 113.
Weichsel-Kirsche 198.
Weiden-Bäume platzen
von einander 125. Historie
hievon 124.
Weinberge gedeyen durch
das Wenden 19.
Welsche Nüsse 134.
Welscher Kirsch-Baum 140
Wenden ist den Bäumen
nöthig 9. wie es geschehen
sol 18. bringet Nutzen 19.
Wild thut Schaden 2. 150.
[Spaltenumbruch]
Wilde Stämme aus den
Wäldern sind nicht so gut
als die von Kern 30.
Würmer in Bäumen sollen
aufgesucht werden 120. wie
sie in die Bäume kommen
121. kommen in Nüsse und
Obst 121.
Wurzel-Werk schikt sich
nicht in die Baum-Schule
52.
Zirkel in Bäumen 84.
werden zwey in einem
Jahre 87.
Zwerg-Bäume zu erziehen
180.
Zwetschgen und Pflaumen zu
erziehen 140.


Brockes.
Der Stämme zierliche Figur
Jst recht ein Wunder der Natur
Der dicht belaubten Zweige Menge,
Derselben Ründe, samt der Länge,
Sind Wunder, wenn wirs überlegen.
Ach nimm denn, lieber Mensch des Schöpfers
weise Macht
Bey jedem Baum mit Lust und Dank in Acht!
Und laß von diesen holden Grünen
Die Schönheit dir zu grüner Hofnung dienen,
Dereinst in den gestirnten Höhn,
Des Paradieses Pracht zu sehn.


Regiſter.
[Spaltenumbruch]
Wände zu den Spalieren
169.
Waſſer-Mäuſe thun Scha-
den 127.
Waſſer-Reiſer ſollen abge-
ſchnitten werden 113.
Weichſel-Kirſche 198.
Weiden-Bäume platzen
von einander 125. Hiſtorie
hievon 124.
Weinberge gedeyen durch
das Wenden 19.
Welſche Nuͤſſe 134.
Welſcher Kirſch-Baum 140
Wenden iſt den Baͤumen
noͤthig 9. wie es geſchehen
ſol 18. bringet Nutzen 19.
Wild thut Schaden 2. 150.
[Spaltenumbruch]
Wilde Staͤmme aus den
Waͤldern ſind nicht ſo gut
als die von Kern 30.
Würmer in Baͤumen ſollen
aufgeſucht werden 120. wie
ſie in die Baͤume kommen
121. kommen in Nuͤſſe und
Obſt 121.
Wurzel-Werk ſchikt ſich
nicht in die Baum-Schule
52.
Zirkel in Baͤumen 84.
werden zwey in einem
Jahre 87.
Zwerg-Bäume zu erziehen
180.
Zwetſchgen und Pflaumen zu
erziehen 140.


Brockes.
Der Staͤmme zierliche Figur
Jſt recht ein Wunder der Natur
Der dicht belaubten Zweige Menge,
Derſelben Ruͤnde, ſamt der Laͤnge,
Sind Wunder, wenn wirs uͤberlegen.
Ach nimm denn, lieber Menſch des Schoͤpfers
weiſe Macht
Bey jedem Baum mit Luſt und Dank in Acht!
Und laß von dieſen holden Gruͤnen
Die Schoͤnheit dir zu gruͤner Hofnung dienen,
Dereinſt in den geſtirnten Hoͤhn,
Des Paradieſes Pracht zu ſehn.


<TEI>
  <text>
    <back>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0256"/>
        <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Regi&#x017F;ter.</hi> </fw><lb/>
        <cb/>
        <list>
          <item><hi rendition="#fr">Wände</hi> zu den Spalieren<lb/><ref>169</ref>.</item><lb/>
          <item><hi rendition="#fr">Wa&#x017F;&#x017F;er-Mäu&#x017F;e</hi> thun Scha-<lb/>
den <ref>127</ref>.</item><lb/>
          <item><hi rendition="#fr">Wa&#x017F;&#x017F;er-Rei&#x017F;er</hi> &#x017F;ollen abge-<lb/>
&#x017F;chnitten werden <ref>113</ref>.</item><lb/>
          <item><hi rendition="#fr">Weich&#x017F;el-Kir&#x017F;che</hi><ref>198</ref>.</item><lb/>
          <item><hi rendition="#fr">Weiden-Bäume</hi> platzen<lb/>
von einander <ref>125</ref>. Hi&#x017F;torie<lb/>
hievon <ref>124</ref>.</item><lb/>
          <item><hi rendition="#fr">Weinberge</hi> gedeyen durch<lb/>
das Wenden <ref>19</ref>.</item><lb/>
          <item><hi rendition="#fr">Wel&#x017F;che</hi> Nu&#x0364;&#x017F;&#x017F;e <ref>134</ref>.</item><lb/>
          <item><hi rendition="#fr">Wel&#x017F;cher</hi> Kir&#x017F;ch-Baum <ref>140</ref></item><lb/>
          <item><hi rendition="#fr">Wenden</hi> i&#x017F;t den Ba&#x0364;umen<lb/>
no&#x0364;thig <ref>9</ref>. wie es ge&#x017F;chehen<lb/>
&#x017F;ol <ref>18</ref>. bringet Nutzen <ref>19</ref>.</item><lb/>
          <item><hi rendition="#fr">Wild</hi> thut Schaden <ref>2</ref>. <ref>150</ref>.</item>
        </list><lb/>
        <cb/>
        <list>
          <item><hi rendition="#fr">Wilde</hi> Sta&#x0364;mme aus den<lb/>
Wa&#x0364;ldern &#x017F;ind nicht &#x017F;o gut<lb/>
als die von Kern <ref>30</ref>.</item><lb/>
          <item><hi rendition="#fr">Würmer</hi> in Ba&#x0364;umen &#x017F;ollen<lb/>
aufge&#x017F;ucht werden <ref>120</ref>. wie<lb/>
&#x017F;ie in die Ba&#x0364;ume kommen<lb/><ref>121</ref>. kommen in Nu&#x0364;&#x017F;&#x017F;e und<lb/>
Ob&#x017F;t <ref>121</ref>.</item><lb/>
          <item><hi rendition="#fr">Wurzel-Werk</hi> &#x017F;chikt &#x017F;ich<lb/>
nicht in die Baum-Schule<lb/><ref>52</ref>.</item><lb/>
          <item><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">Z</hi>irkel</hi> in Ba&#x0364;umen <ref>84</ref>.<lb/>
werden zwey in einem<lb/>
Jahre <ref>87</ref>.</item><lb/>
          <item><hi rendition="#fr">Zwerg-Bäume</hi> zu erziehen<lb/><ref>180</ref>.</item><lb/>
          <item><hi rendition="#fr">Zwet&#x017F;chgen</hi> und Pflaumen zu<lb/>
erziehen <ref>140</ref>.</item>
        </list>
      </div><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#g">Brockes.</hi> </head><lb/>
        <lg type="poem">
          <l><hi rendition="#in">D</hi>er Sta&#x0364;mme zierliche Figur</l><lb/>
          <l>J&#x017F;t recht ein Wunder der Natur</l><lb/>
          <l>Der dicht belaubten Zweige Menge,</l><lb/>
          <l>Der&#x017F;elben Ru&#x0364;nde, &#x017F;amt der La&#x0364;nge,</l><lb/>
          <l>Sind Wunder, wenn wirs u&#x0364;berlegen.</l><lb/>
          <l>Ach nimm denn, lieber Men&#x017F;ch des Scho&#x0364;pfers</l><lb/>
          <l> <hi rendition="#et">wei&#x017F;e Macht</hi> </l><lb/>
          <l>Bey jedem Baum mit Lu&#x017F;t und Dank in Acht!</l><lb/>
          <l>Und laß von die&#x017F;en holden Gru&#x0364;nen</l><lb/>
          <l>Die Scho&#x0364;nheit dir zu gru&#x0364;ner Hofnung dienen,</l><lb/>
          <l>Derein&#x017F;t in den ge&#x017F;tirnten Ho&#x0364;hn,</l><lb/>
          <l>Des Paradie&#x017F;es Pracht zu &#x017F;ehn.</l>
        </lg>
      </div><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
    </back>
  </text>
</TEI>
[0256] Regiſter. Wände zu den Spalieren 169. Waſſer-Mäuſe thun Scha- den 127. Waſſer-Reiſer ſollen abge- ſchnitten werden 113. Weichſel-Kirſche 198. Weiden-Bäume platzen von einander 125. Hiſtorie hievon 124. Weinberge gedeyen durch das Wenden 19. Welſche Nuͤſſe 134. Welſcher Kirſch-Baum 140 Wenden iſt den Baͤumen noͤthig 9. wie es geſchehen ſol 18. bringet Nutzen 19. Wild thut Schaden 2. 150. Wilde Staͤmme aus den Waͤldern ſind nicht ſo gut als die von Kern 30. Würmer in Baͤumen ſollen aufgeſucht werden 120. wie ſie in die Baͤume kommen 121. kommen in Nuͤſſe und Obſt 121. Wurzel-Werk ſchikt ſich nicht in die Baum-Schule 52. Zirkel in Baͤumen 84. werden zwey in einem Jahre 87. Zwerg-Bäume zu erziehen 180. Zwetſchgen und Pflaumen zu erziehen 140. Brockes. Der Staͤmme zierliche Figur Jſt recht ein Wunder der Natur Der dicht belaubten Zweige Menge, Derſelben Ruͤnde, ſamt der Laͤnge, Sind Wunder, wenn wirs uͤberlegen. Ach nimm denn, lieber Menſch des Schoͤpfers weiſe Macht Bey jedem Baum mit Luſt und Dank in Acht! Und laß von dieſen holden Gruͤnen Die Schoͤnheit dir zu gruͤner Hofnung dienen, Dereinſt in den geſtirnten Hoͤhn, Des Paradieſes Pracht zu ſehn.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/reichart_landschatz02_1753
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/reichart_landschatz02_1753/256
Zitationshilfe: Reichardt, Christian: Land- u. Garten-Schatzes. Bd. 2. Erfurt, 1753, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/reichart_landschatz02_1753/256>, abgerufen am 20.10.2019.