Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Reichardt, Christian: Land- und Garten-Schatzes. Bd. 6. 2. Aufl. Erfurt, 1765.

Bild:
<< vorherige Seite

Zweytes Cap. Von Erziehung
groß und schöne geworden, als bey mir. Ja, als
ich von eben dieser Sorte andern guten Freunden
einige Fechser überlassen, so haben sie solche eben-
fals zu einer solchen Gröse nicht bringen können,
weil sie mein Geheimniß mit der Wand-Erde
noch nicht wusten. Weswegen sie mich hernach
beschuldigten, daß ich ihnen die rechte Sorte nicht
gegeben hätte.

Da ich aber nach einigen Jahren diese Erde
nicht mehr haben konte, wie ich gerne wolte, so ha-
be ich an meiner Nelken-Flor gar oft und merk-
lich gespüret, daß so wohl diese jetzt gemeldete, als
alle meine andere Blumen, bey weiten nicht so
groß und schöne geworden sind.

Jch weiß zwar wohl, daß man in vielen Gar-
ten-Büchern mancherley Kunst-Stücke zur Ver-
grösserung der Nelken antrift; alleine sie haben
mir wenig Genüge gethan. Wer aber meiner
vorgeschriebenen Art und Weise folgen wil, der
wird gewiß erfahren, daß ich einen wahrhaftigen
Vortheil gute Nelken zu erziehen entdecket habe.

§. 25.
Von der Si-
neser Nelke.

Die Sineser-Nelke, Tunica flore simplici
pulcherrimo & pleno sed rarius, Caryophyllus si-
nensis flore pulcherrimo, Rupp.
ist eine unver-
gleichliche Blume, sie mag nun gefült oder ein-
fach hervor kommen, so ist sie net und zierlich ge-
zeichnet, daß ein jeder Garten- und Blumen-Lieb-
haber darüber ein Vergnügen haben muß. Das
Kraut ist schmal und kleine. Die Blumen sind

von

Zweytes Cap. Von Erziehung
groß und ſchoͤne geworden, als bey mir. Ja, als
ich von eben dieſer Sorte andern guten Freunden
einige Fechſer uͤberlaſſen, ſo haben ſie ſolche eben-
fals zu einer ſolchen Groͤſe nicht bringen koͤnnen,
weil ſie mein Geheimniß mit der Wand-Erde
noch nicht wuſten. Weswegen ſie mich hernach
beſchuldigten, daß ich ihnen die rechte Sorte nicht
gegeben haͤtte.

Da ich aber nach einigen Jahren dieſe Erde
nicht mehr haben konte, wie ich gerne wolte, ſo ha-
be ich an meiner Nelken-Flor gar oft und merk-
lich geſpuͤret, daß ſo wohl dieſe jetzt gemeldete, als
alle meine andere Blumen, bey weiten nicht ſo
groß und ſchoͤne geworden ſind.

Jch weiß zwar wohl, daß man in vielen Gar-
ten-Buͤchern mancherley Kunſt-Stuͤcke zur Ver-
groͤſſerung der Nelken antrift; alleine ſie haben
mir wenig Genuͤge gethan. Wer aber meiner
vorgeſchriebenen Art und Weiſe folgen wil, der
wird gewiß erfahren, daß ich einen wahrhaftigen
Vortheil gute Nelken zu erziehen entdecket habe.

§. 25.
Von der Si-
neſer Nelke.

Die Sineſer-Nelke, Tunica flore ſimplici
pulcherrimo & pleno ſed rarius, Caryophyllus ſi-
nenſis flore pulcherrimo, Rupp.
iſt eine unver-
gleichliche Blume, ſie mag nun gefuͤlt oder ein-
fach hervor kommen, ſo iſt ſie net und zierlich ge-
zeichnet, daß ein jeder Garten- und Blumen-Lieb-
haber daruͤber ein Vergnuͤgen haben muß. Das
Kraut iſt ſchmal und kleine. Die Blumen ſind

von
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0098" n="84"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Zweytes Cap. Von Erziehung</hi></fw><lb/>
groß und &#x017F;cho&#x0364;ne geworden, als bey mir. Ja, als<lb/>
ich von eben die&#x017F;er Sorte andern guten Freunden<lb/>
einige Fech&#x017F;er u&#x0364;berla&#x017F;&#x017F;en, &#x017F;o haben &#x017F;ie &#x017F;olche eben-<lb/>
fals zu einer &#x017F;olchen Gro&#x0364;&#x017F;e nicht bringen ko&#x0364;nnen,<lb/>
weil &#x017F;ie mein Geheimniß mit der Wand-Erde<lb/>
noch nicht wu&#x017F;ten. Weswegen &#x017F;ie mich hernach<lb/>
be&#x017F;chuldigten, daß ich ihnen die rechte Sorte nicht<lb/>
gegeben ha&#x0364;tte.</p><lb/>
          <p>Da ich aber nach einigen Jahren die&#x017F;e Erde<lb/>
nicht mehr haben konte, wie ich gerne wolte, &#x017F;o ha-<lb/>
be ich an meiner Nelken-Flor gar oft und merk-<lb/>
lich ge&#x017F;pu&#x0364;ret, daß &#x017F;o wohl die&#x017F;e jetzt gemeldete, als<lb/>
alle meine andere Blumen, bey weiten nicht &#x017F;o<lb/>
groß und &#x017F;cho&#x0364;ne geworden &#x017F;ind.</p><lb/>
          <p>Jch weiß zwar wohl, daß man in vielen Gar-<lb/>
ten-Bu&#x0364;chern mancherley Kun&#x017F;t-Stu&#x0364;cke zur Ver-<lb/>
gro&#x0364;&#x017F;&#x017F;erung der Nelken antrift; alleine &#x017F;ie haben<lb/>
mir wenig Genu&#x0364;ge gethan. Wer aber meiner<lb/>
vorge&#x017F;chriebenen Art und Wei&#x017F;e folgen wil, der<lb/>
wird gewiß erfahren, daß ich einen wahrhaftigen<lb/>
Vortheil gute Nelken zu erziehen entdecket habe.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>§. 25.</head><lb/>
          <note place="left">Von der Si-<lb/>
ne&#x017F;er Nelke.</note>
          <p>Die <hi rendition="#fr">Sine&#x017F;er-Nelke,</hi> <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Tunica flore &#x017F;implici<lb/>
pulcherrimo &amp; pleno &#x017F;ed rarius, Caryophyllus &#x017F;i-<lb/>
nen&#x017F;is flore pulcherrimo, Rupp.</hi></hi> i&#x017F;t eine unver-<lb/>
gleichliche Blume, &#x017F;ie mag nun gefu&#x0364;lt oder ein-<lb/>
fach hervor kommen, &#x017F;o i&#x017F;t &#x017F;ie net und zierlich ge-<lb/>
zeichnet, daß ein jeder Garten- und Blumen-Lieb-<lb/>
haber daru&#x0364;ber ein Vergnu&#x0364;gen haben muß. Das<lb/>
Kraut i&#x017F;t &#x017F;chmal und kleine. Die Blumen &#x017F;ind<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">von</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[84/0098] Zweytes Cap. Von Erziehung groß und ſchoͤne geworden, als bey mir. Ja, als ich von eben dieſer Sorte andern guten Freunden einige Fechſer uͤberlaſſen, ſo haben ſie ſolche eben- fals zu einer ſolchen Groͤſe nicht bringen koͤnnen, weil ſie mein Geheimniß mit der Wand-Erde noch nicht wuſten. Weswegen ſie mich hernach beſchuldigten, daß ich ihnen die rechte Sorte nicht gegeben haͤtte. Da ich aber nach einigen Jahren dieſe Erde nicht mehr haben konte, wie ich gerne wolte, ſo ha- be ich an meiner Nelken-Flor gar oft und merk- lich geſpuͤret, daß ſo wohl dieſe jetzt gemeldete, als alle meine andere Blumen, bey weiten nicht ſo groß und ſchoͤne geworden ſind. Jch weiß zwar wohl, daß man in vielen Gar- ten-Buͤchern mancherley Kunſt-Stuͤcke zur Ver- groͤſſerung der Nelken antrift; alleine ſie haben mir wenig Genuͤge gethan. Wer aber meiner vorgeſchriebenen Art und Weiſe folgen wil, der wird gewiß erfahren, daß ich einen wahrhaftigen Vortheil gute Nelken zu erziehen entdecket habe. §. 25. Die Sineſer-Nelke, Tunica flore ſimplici pulcherrimo & pleno ſed rarius, Caryophyllus ſi- nenſis flore pulcherrimo, Rupp. iſt eine unver- gleichliche Blume, ſie mag nun gefuͤlt oder ein- fach hervor kommen, ſo iſt ſie net und zierlich ge- zeichnet, daß ein jeder Garten- und Blumen-Lieb- haber daruͤber ein Vergnuͤgen haben muß. Das Kraut iſt ſchmal und kleine. Die Blumen ſind von

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Die erste Ausgabe dieses Werkes erschien 1755. Zu… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/reichart_landschatz06_1755
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/reichart_landschatz06_1755/98
Zitationshilfe: Reichardt, Christian: Land- und Garten-Schatzes. Bd. 6. 2. Aufl. Erfurt, 1765, S. 84. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/reichart_landschatz06_1755/98>, abgerufen am 24.05.2019.