Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Reil, Johann Christian: Rhapsodieen über die Anwendung der psychischen Curmethode auf Geisteszerrüttungen. Halle, 1803.

Bild:
<< vorherige Seite
§. 19.

Was hat der Arzt in Beziehung auf die
entfernten Ursachen der Geisteszer-
rüttungen
zu thun? Es versteht sich, dass
auch hier nur von einem Wirken durch psychi-
sche
Mittel die Rede seyn kann. Dies sey die
erste Aufgabe, die bey der eigentlichen Cur-
methode der Geisteszerrüttungen zu erörtern ist.
Denn es giebt, wie bereits oben (§. 7.) bemerkt
ist, überhaupt nur zwey Wege, Krankheiten, also
auch Geisteszerrüttungen zu heilen; der eine sie
selbst, als bestimmte Objekte, zu tilgen, der
andere, die Ursachen wegzunehmen, durch
welche sie hervorgebracht werden. Im ersten
Fall heilen wir sie direct, im anderen indi-
rect
. Alle andern Curregeln sind Beziehungen
auf diese Hauptindikationen und denselben unter-
geordnet.

Alle Ursachen der Geisteszerrüttungen sind
entweder Dinge, die zum äusseren Zustand
des Menschen gehören, oder sie sind innere
Zustände
desselben, mit Ausnahme de[s]jeni-
gen, in welchem die Phänomene der Geisteszer-
rüttungen unmittelbar gegründet sind. Beide
bewirken einerley, sie verletzen die normale
Funktion des Seelenorgans auf eine bestimmte
Art. Man betrachtet sie als Anlagen oder als
Gelegenheitsursachen, je nachdem sie
langsam zu Geisteszerrüttungen vorbereiten, oder

§. 19.

Was hat der Arzt in Beziehung auf die
entfernten Urſachen der Geiſteszer-
rüttungen
zu thun? Es verſteht ſich, daſs
auch hier nur von einem Wirken durch pſychi-
ſche
Mittel die Rede ſeyn kann. Dies ſey die
erſte Aufgabe, die bey der eigentlichen Cur-
methode der Geiſteszerrüttungen zu erörtern iſt.
Denn es giebt, wie bereits oben (§. 7.) bemerkt
iſt, überhaupt nur zwey Wege, Krankheiten, alſo
auch Geiſteszerrüttungen zu heilen; der eine ſie
ſelbſt, als beſtimmte Objekte, zu tilgen, der
andere, die Urſachen wegzunehmen, durch
welche ſie hervorgebracht werden. Im erſten
Fall heilen wir ſie direct, im anderen indi-
rect
. Alle andern Curregeln ſind Beziehungen
auf dieſe Hauptindikationen und denſelben unter-
geordnet.

Alle Urſachen der Geiſteszerrüttungen ſind
entweder Dinge, die zum äuſseren Zuſtand
des Menſchen gehören, oder ſie ſind innere
Zuſtände
deſſelben, mit Ausnahme de[s]jeni-
gen, in welchem die Phänomene der Geiſteszer-
rüttungen unmittelbar gegründet ſind. Beide
bewirken einerley, ſie verletzen die normale
Funktion des Seelenorgans auf eine beſtimmte
Art. Man betrachtet ſie als Anlagen oder als
Gelegenheitsurſachen, je nachdem ſie
langſam zu Geiſteszerrüttungen vorbereiten, oder

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0259" n="254"/>
        <div n="2">
          <head>§. 19.</head><lb/>
          <p>Was hat der Arzt in Beziehung <hi rendition="#g">auf die<lb/>
entfernten Ur&#x017F;achen der Gei&#x017F;teszer-<lb/>
rüttungen</hi> zu thun? Es ver&#x017F;teht &#x017F;ich, da&#x017F;s<lb/>
auch hier nur von einem Wirken durch <hi rendition="#g">p&#x017F;ychi-<lb/>
&#x017F;che</hi> Mittel die Rede &#x017F;eyn kann. Dies &#x017F;ey die<lb/><hi rendition="#g">er&#x017F;te</hi> Aufgabe, die bey der eigentlichen Cur-<lb/>
methode der Gei&#x017F;teszerrüttungen zu erörtern i&#x017F;t.<lb/>
Denn es giebt, wie bereits oben (§. 7.) bemerkt<lb/>
i&#x017F;t, überhaupt nur zwey Wege, Krankheiten, al&#x017F;o<lb/>
auch Gei&#x017F;teszerrüttungen zu heilen; der <hi rendition="#g">eine</hi> &#x017F;ie<lb/>
&#x017F;elb&#x017F;t, als be&#x017F;timmte Objekte, zu tilgen, der<lb/><hi rendition="#g">andere</hi>, die Ur&#x017F;achen wegzunehmen, durch<lb/>
welche &#x017F;ie hervorgebracht werden. Im er&#x017F;ten<lb/>
Fall heilen wir &#x017F;ie <hi rendition="#g">direct</hi>, im anderen <hi rendition="#g">indi-<lb/>
rect</hi>. Alle andern Curregeln &#x017F;ind Beziehungen<lb/>
auf die&#x017F;e Hauptindikationen und den&#x017F;elben unter-<lb/>
geordnet.</p><lb/>
          <p>Alle Ur&#x017F;achen der Gei&#x017F;teszerrüttungen &#x017F;ind<lb/>
entweder Dinge, die zum <hi rendition="#g">äu&#x017F;seren Zu&#x017F;tand</hi><lb/>
des Men&#x017F;chen gehören, oder &#x017F;ie &#x017F;ind <hi rendition="#g">innere<lb/>
Zu&#x017F;tände</hi> de&#x017F;&#x017F;elben, mit Ausnahme de<supplied>s</supplied>jeni-<lb/>
gen, in welchem die Phänomene der Gei&#x017F;teszer-<lb/>
rüttungen unmittelbar gegründet &#x017F;ind. Beide<lb/>
bewirken einerley, &#x017F;ie verletzen die normale<lb/>
Funktion des Seelenorgans auf eine be&#x017F;timmte<lb/>
Art. Man betrachtet &#x017F;ie als <hi rendition="#g">Anlagen</hi> oder als<lb/><hi rendition="#g">Gelegenheitsur&#x017F;achen</hi>, je nachdem &#x017F;ie<lb/>
lang&#x017F;am zu Gei&#x017F;teszerrüttungen vorbereiten, oder<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[254/0259] §. 19. Was hat der Arzt in Beziehung auf die entfernten Urſachen der Geiſteszer- rüttungen zu thun? Es verſteht ſich, daſs auch hier nur von einem Wirken durch pſychi- ſche Mittel die Rede ſeyn kann. Dies ſey die erſte Aufgabe, die bey der eigentlichen Cur- methode der Geiſteszerrüttungen zu erörtern iſt. Denn es giebt, wie bereits oben (§. 7.) bemerkt iſt, überhaupt nur zwey Wege, Krankheiten, alſo auch Geiſteszerrüttungen zu heilen; der eine ſie ſelbſt, als beſtimmte Objekte, zu tilgen, der andere, die Urſachen wegzunehmen, durch welche ſie hervorgebracht werden. Im erſten Fall heilen wir ſie direct, im anderen indi- rect. Alle andern Curregeln ſind Beziehungen auf dieſe Hauptindikationen und denſelben unter- geordnet. Alle Urſachen der Geiſteszerrüttungen ſind entweder Dinge, die zum äuſseren Zuſtand des Menſchen gehören, oder ſie ſind innere Zuſtände deſſelben, mit Ausnahme desjeni- gen, in welchem die Phänomene der Geiſteszer- rüttungen unmittelbar gegründet ſind. Beide bewirken einerley, ſie verletzen die normale Funktion des Seelenorgans auf eine beſtimmte Art. Man betrachtet ſie als Anlagen oder als Gelegenheitsurſachen, je nachdem ſie langſam zu Geiſteszerrüttungen vorbereiten, oder

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/reil_curmethode_1803
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/reil_curmethode_1803/259
Zitationshilfe: Reil, Johann Christian: Rhapsodieen über die Anwendung der psychischen Curmethode auf Geisteszerrüttungen. Halle, 1803, S. 254. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/reil_curmethode_1803/259>, abgerufen am 24.04.2019.