Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Reil, Johann Christian: Rhapsodieen über die Anwendung der psychischen Curmethode auf Geisteszerrüttungen. Halle, 1803.

Bild:
<< vorherige Seite

nen können, in welchen angehende Aerzte in
dem schwierigen Zweig, nemlich der Therapeutik
der Seelenkrankheiten unterrichtet würden. Die
Zöglinge dienten zugleich als Gehülfen. Die an-
gesetzten Aerzte hielten Vorlesungen über Seelen-
krankheiten, psychische Kurmethode und empi-
rische Psychologie, zum Gebrauch für die prakti-
sche Arzneikunde, und hätten dabey die Gele-
genheit, ihre theoretischen Vorträge durch Bei-
spiele zu erläutern. Auch würde in einem sol-
chen Irrenhause eine reiche Erndte für die Psy-
chologie gemacht werden können, zu welchem
Zweck die Irrenhäuser bis jetzt noch wenig ge-
nützt sind.

§. 27.

Noch fehlt es an einem Moment, das leicht
genannt, aber schwer geschafft wird, Geld zur
Ausführung dieser Ideen. Der Staat trete als
Obervormund dieser Unmündigen an die Spitze
ihrer Versorger. Man überzeuge die reichen
Capitularen, dass das Uebermaass des Fetts ih-
ren Nachfolgern ungesund sey; wecke den Bür-
gersinn zu Subscriptionen und Vermächtnissen an
diese Anstalten; und lasse den Reichen, der
durch sie geheilt ist, für die Armen mit be-
zahlen.

§. 28.

Was für euch, unglückliche Geschöpfe! die
das Verhängniss von der Stufe der Menschheit
hinunterschleuderte, wo Intelligenz und Aussen-
welt am vollkommensten in einander greifen, der

nen können, in welchen angehende Aerzte in
dem ſchwierigen Zweig, nemlich der Therapeutik
der Seelenkrankheiten unterrichtet würden. Die
Zöglinge dienten zugleich als Gehülfen. Die an-
geſetzten Aerzte hielten Vorleſungen über Seelen-
krankheiten, pſychiſche Kurmethode und empi-
riſche Pſychologie, zum Gebrauch für die prakti-
ſche Arzneikunde, und hätten dabey die Gele-
genheit, ihre theoretiſchen Vorträge durch Bei-
ſpiele zu erläutern. Auch würde in einem ſol-
chen Irrenhauſe eine reiche Erndte für die Pſy-
chologie gemacht werden können, zu welchem
Zweck die Irrenhäuſer bis jetzt noch wenig ge-
nützt ſind.

§. 27.

Noch fehlt es an einem Moment, das leicht
genannt, aber ſchwer geſchafft wird, Geld zur
Ausführung dieſer Ideen. Der Staat trete als
Obervormund dieſer Unmündigen an die Spitze
ihrer Verſorger. Man überzeuge die reichen
Capitularen, daſs das Uebermaaſs des Fetts ih-
ren Nachfolgern ungeſund ſey; wecke den Bür-
gerſinn zu Subſcriptionen und Vermächtniſſen an
dieſe Anſtalten; und laſſe den Reichen, der
durch ſie geheilt iſt, für die Armen mit be-
zahlen.

§. 28.

Was für euch, unglückliche Geſchöpfe! die
das Verhängniſs von der Stufe der Menſchheit
hinunterſchleuderte, wo Intelligenz und Auſsen-
welt am vollkommenſten in einander greifen, der

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0484" n="479"/>
nen können, in welchen angehende Aerzte in<lb/>
dem &#x017F;chwierigen Zweig, nemlich der Therapeutik<lb/>
der Seelenkrankheiten unterrichtet würden. Die<lb/>
Zöglinge dienten zugleich als Gehülfen. Die an-<lb/>
ge&#x017F;etzten Aerzte hielten Vorle&#x017F;ungen über Seelen-<lb/>
krankheiten, p&#x017F;ychi&#x017F;che Kurmethode und empi-<lb/>
ri&#x017F;che P&#x017F;ychologie, zum Gebrauch für die prakti-<lb/>
&#x017F;che Arzneikunde, und hätten dabey die Gele-<lb/>
genheit, ihre theoreti&#x017F;chen Vorträge durch Bei-<lb/>
&#x017F;piele zu erläutern. Auch würde in einem &#x017F;ol-<lb/>
chen Irrenhau&#x017F;e eine reiche Erndte für die P&#x017F;y-<lb/>
chologie gemacht werden können, zu welchem<lb/>
Zweck die Irrenhäu&#x017F;er bis jetzt noch wenig ge-<lb/>
nützt &#x017F;ind.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>§. 27.</head><lb/>
          <p>Noch fehlt es an einem Moment, das leicht<lb/>
genannt, aber &#x017F;chwer ge&#x017F;chafft wird, <hi rendition="#g">Geld</hi> zur<lb/>
Ausführung die&#x017F;er Ideen. Der Staat trete als<lb/>
Obervormund die&#x017F;er Unmündigen an die Spitze<lb/>
ihrer Ver&#x017F;orger. Man überzeuge die reichen<lb/>
Capitularen, da&#x017F;s das Uebermaa&#x017F;s des Fetts ih-<lb/>
ren Nachfolgern unge&#x017F;und &#x017F;ey; wecke den Bür-<lb/>
ger&#x017F;inn zu Sub&#x017F;criptionen und Vermächtni&#x017F;&#x017F;en an<lb/>
die&#x017F;e An&#x017F;talten; und la&#x017F;&#x017F;e den Reichen, der<lb/>
durch &#x017F;ie geheilt i&#x017F;t, für die Armen mit be-<lb/>
zahlen.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>§. 28.</head><lb/>
          <p>Was für euch, unglückliche Ge&#x017F;chöpfe! die<lb/>
das Verhängni&#x017F;s von der Stufe der Men&#x017F;chheit<lb/>
hinunter&#x017F;chleuderte, wo Intelligenz und Au&#x017F;sen-<lb/>
welt am vollkommen&#x017F;ten in einander greifen, der<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[479/0484] nen können, in welchen angehende Aerzte in dem ſchwierigen Zweig, nemlich der Therapeutik der Seelenkrankheiten unterrichtet würden. Die Zöglinge dienten zugleich als Gehülfen. Die an- geſetzten Aerzte hielten Vorleſungen über Seelen- krankheiten, pſychiſche Kurmethode und empi- riſche Pſychologie, zum Gebrauch für die prakti- ſche Arzneikunde, und hätten dabey die Gele- genheit, ihre theoretiſchen Vorträge durch Bei- ſpiele zu erläutern. Auch würde in einem ſol- chen Irrenhauſe eine reiche Erndte für die Pſy- chologie gemacht werden können, zu welchem Zweck die Irrenhäuſer bis jetzt noch wenig ge- nützt ſind. §. 27. Noch fehlt es an einem Moment, das leicht genannt, aber ſchwer geſchafft wird, Geld zur Ausführung dieſer Ideen. Der Staat trete als Obervormund dieſer Unmündigen an die Spitze ihrer Verſorger. Man überzeuge die reichen Capitularen, daſs das Uebermaaſs des Fetts ih- ren Nachfolgern ungeſund ſey; wecke den Bür- gerſinn zu Subſcriptionen und Vermächtniſſen an dieſe Anſtalten; und laſſe den Reichen, der durch ſie geheilt iſt, für die Armen mit be- zahlen. §. 28. Was für euch, unglückliche Geſchöpfe! die das Verhängniſs von der Stufe der Menſchheit hinunterſchleuderte, wo Intelligenz und Auſsen- welt am vollkommenſten in einander greifen, der

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/reil_curmethode_1803
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/reil_curmethode_1803/484
Zitationshilfe: Reil, Johann Christian: Rhapsodieen über die Anwendung der psychischen Curmethode auf Geisteszerrüttungen. Halle, 1803, S. 479. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/reil_curmethode_1803/484>, abgerufen am 25.04.2019.