Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Reil, Johann Christian: Rhapsodieen über die Anwendung der psychischen Curmethode auf Geisteszerrüttungen. Halle, 1803.

Bild:
<< vorherige Seite

Gleichgewicht und normales Kraftverhältniss in
den verschiednen Getrieben des Seelenorgans,
Einklang und richtige Beziehung (rapport) der-
selben zu einander, dadurch Harmonie der inne-
ren und äusseren Sinne, die gehörige Stärke der
Phantasie, die äussere und innere Besonnenheit,
die richtige Verknüpfung der Ideen unter sich
und mit den Funktionen der Willenskraft wieder-
herzustellen, wovon die ganze Normalität der
Kraftäusserungen der Seele abhängt.

Dies sind theoretische Gründe, aus der Na-
tur des Seelenorgans hergenommen, die die Be-
hauptung unterstützen, dass Gefühle und
Vorstellungen, kurz Erregungen der
Seele, die eigenthümlichen Mittel
sind, durch welche die Intemperatur
der Vitalität des Gehirns rectificirt
werden müsse
. So wie es Krankheiten giebt, die
vorzugsweise durch chirurgische Mittel; andere,
die durch Arzneien geheilt werden müssen; so
scheint die psychische Curmethode vorzüglich zur
Heilung der Seelenkrankheiten geeignet zu seyn.
Diesem Raisonnement treten die schon gemachten
Erfahrungen von ihrer Wirksamkeit bey, und
werden dieselbe in der Folge noch mehr bestäti-
gen, wenn wir sie häufiger und nach Regeln an-
wenden.

§. 8.

Behufs der psychischen Curmethode, be-
sonders in Hinsicht auf Heilung der Geisteszerrüt-

Gleichgewicht und normales Kraftverhältniſs in
den verſchiednen Getrieben des Seelenorgans,
Einklang und richtige Beziehung (rapport) der-
ſelben zu einander, dadurch Harmonie der inne-
ren und äuſseren Sinne, die gehörige Stärke der
Phantaſie, die äuſsere und innere Beſonnenheit,
die richtige Verknüpfung der Ideen unter ſich
und mit den Funktionen der Willenskraft wieder-
herzuſtellen, wovon die ganze Normalität der
Kraftäuſserungen der Seele abhängt.

Dies ſind theoretiſche Gründe, aus der Na-
tur des Seelenorgans hergenommen, die die Be-
hauptung unterſtützen, daſs Gefühle und
Vorſtellungen, kurz Erregungen der
Seele, die eigenthümlichen Mittel
ſind, durch welche die Intemperatur
der Vitalität des Gehirns rectificirt
werden müſſe
. So wie es Krankheiten giebt, die
vorzugsweiſe durch chirurgiſche Mittel; andere,
die durch Arzneien geheilt werden müſſen; ſo
ſcheint die pſychiſche Curmethode vorzüglich zur
Heilung der Seelenkrankheiten geeignet zu ſeyn.
Dieſem Raiſonnement treten die ſchon gemachten
Erfahrungen von ihrer Wirkſamkeit bey, und
werden dieſelbe in der Folge noch mehr beſtäti-
gen, wenn wir ſie häufiger und nach Regeln an-
wenden.

§. 8.

Behufs der pſychiſchen Curmethode, be-
ſonders in Hinſicht auf Heilung der Geiſteszerrüt-

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0055" n="50"/>
Gleichgewicht und normales Kraftverhältni&#x017F;s in<lb/>
den ver&#x017F;chiednen Getrieben des Seelenorgans,<lb/>
Einklang und richtige Beziehung (rapport) der-<lb/>
&#x017F;elben zu einander, dadurch Harmonie der inne-<lb/>
ren und äu&#x017F;seren Sinne, die gehörige Stärke der<lb/>
Phanta&#x017F;ie, die äu&#x017F;sere und innere Be&#x017F;onnenheit,<lb/>
die richtige Verknüpfung der Ideen unter &#x017F;ich<lb/>
und mit den Funktionen der Willenskraft wieder-<lb/>
herzu&#x017F;tellen, wovon die ganze Normalität der<lb/>
Kraftäu&#x017F;serungen der Seele abhängt.</p><lb/>
          <p>Dies &#x017F;ind theoreti&#x017F;che Gründe, aus der Na-<lb/>
tur des Seelenorgans hergenommen, die die Be-<lb/>
hauptung unter&#x017F;tützen, <hi rendition="#g">da&#x017F;s Gefühle und<lb/>
Vor&#x017F;tellungen, kurz Erregungen der<lb/>
Seele, die eigenthümlichen Mittel<lb/>
&#x017F;ind, durch welche die Intemperatur<lb/>
der Vitalität des Gehirns rectificirt<lb/>
werden mü&#x017F;&#x017F;e</hi>. So wie es Krankheiten giebt, die<lb/>
vorzugswei&#x017F;e durch chirurgi&#x017F;che Mittel; andere,<lb/>
die durch Arzneien geheilt werden mü&#x017F;&#x017F;en; &#x017F;o<lb/>
&#x017F;cheint die p&#x017F;ychi&#x017F;che Curmethode vorzüglich zur<lb/>
Heilung der Seelenkrankheiten geeignet zu &#x017F;eyn.<lb/>
Die&#x017F;em Rai&#x017F;onnement treten die &#x017F;chon gemachten<lb/>
Erfahrungen von ihrer Wirk&#x017F;amkeit bey, und<lb/>
werden die&#x017F;elbe in der Folge noch mehr be&#x017F;täti-<lb/>
gen, wenn wir &#x017F;ie häufiger und nach Regeln an-<lb/>
wenden.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>§. 8.</head><lb/>
          <p>Behufs der p&#x017F;ychi&#x017F;chen Curmethode, be-<lb/>
&#x017F;onders in Hin&#x017F;icht auf Heilung der Gei&#x017F;teszerrüt-<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[50/0055] Gleichgewicht und normales Kraftverhältniſs in den verſchiednen Getrieben des Seelenorgans, Einklang und richtige Beziehung (rapport) der- ſelben zu einander, dadurch Harmonie der inne- ren und äuſseren Sinne, die gehörige Stärke der Phantaſie, die äuſsere und innere Beſonnenheit, die richtige Verknüpfung der Ideen unter ſich und mit den Funktionen der Willenskraft wieder- herzuſtellen, wovon die ganze Normalität der Kraftäuſserungen der Seele abhängt. Dies ſind theoretiſche Gründe, aus der Na- tur des Seelenorgans hergenommen, die die Be- hauptung unterſtützen, daſs Gefühle und Vorſtellungen, kurz Erregungen der Seele, die eigenthümlichen Mittel ſind, durch welche die Intemperatur der Vitalität des Gehirns rectificirt werden müſſe. So wie es Krankheiten giebt, die vorzugsweiſe durch chirurgiſche Mittel; andere, die durch Arzneien geheilt werden müſſen; ſo ſcheint die pſychiſche Curmethode vorzüglich zur Heilung der Seelenkrankheiten geeignet zu ſeyn. Dieſem Raiſonnement treten die ſchon gemachten Erfahrungen von ihrer Wirkſamkeit bey, und werden dieſelbe in der Folge noch mehr beſtäti- gen, wenn wir ſie häufiger und nach Regeln an- wenden. §. 8. Behufs der pſychiſchen Curmethode, be- ſonders in Hinſicht auf Heilung der Geiſteszerrüt-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/reil_curmethode_1803
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/reil_curmethode_1803/55
Zitationshilfe: Reil, Johann Christian: Rhapsodieen über die Anwendung der psychischen Curmethode auf Geisteszerrüttungen. Halle, 1803, S. 50. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/reil_curmethode_1803/55>, abgerufen am 18.04.2019.