Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[Reuter, Christian]: Graf Ehrenfried. 1700.

Bild:
<< vorherige Seite
Mumm. M. (regt sich) Ihr. Gn was giebts denn?
Ehrenfr. Wasser her/ ich muß die Bursche mun-
ter machen/ wenn sie nicht aufstehen
wollen.
Mumm. M. Ihr. Gnaden ich will gleich welches
holen.
(hänget seinen Rock über die
Achseln/ und gehet ab.
)
Ehrenfr. Holla! Herr Capitain Lieutenant!
Herr Fendrich! wie ists? wolt ihr nicht
auf! he! Hausdieb! wo bleibst du denn
mit dem Wasser?
Mumm. M. (Inwendig von weiten/) ich brin-
ge gleich welches/ Ihr. Gnaden.
Ehrenfr. Wie könnt ihr Leute doch so feste
schlaffen? he! Wasser her!
24. Aufftritt.
Mummel-Märten (mit einer Hose Wasser.
Mumm. M. Da bringe ich Wasser/ Ihr Gnaden.
Ehrenfr. Gib her. (Mummel-Märten giebt dem
Grafen die Hose Wasser/ der Graf begiesset sie
über und über/ worauff sie plötzlich auff fahren/
und sich alle sitzend possirlich umbsehen.
Ehrenfr (spricht) Ey das war eine Schraube
Gelt/ Herr Capitain-Lieut. das war eine
erschreckliche Schraube?
Fortunatus. Ja/ Ihr. Excellenz, das war gar eine
nasse Schraube.
Ehrenfr. Warum steht ihr nicht auff/ wenn ich
euch ruffe.
Fortunatus. Ihr. Excell. es ist aber noch nicht Tag?
Ehrenfr. Ey was frage ich nach dem Tage/ ich
stehe
Mum̃. M. (regt ſich) Ihr. Gn was giebts denn?
Ehrenfr. Waſſer her/ ich muß die Burſche mun-
ter machen/ wenn ſie nicht aufſtehen
wollen.
Mum̃. M. Ihr. Gnaden ich will gleich welches
holen.
(haͤnget ſeinen Rock uͤber die
Achſeln/ und gehet ab.
)
Ehrenfr. Holla! Herr Capitain Lieutenant!
Herr Fendrich! wie iſts? wolt ihr nicht
auf! he! Hausdieb! wo bleibſt du denn
mit dem Waſſer?
Mum̃. M. (Inwendig von weiten/) ich brin-
ge gleich welches/ Ihr. Gnaden.
Ehrenfr. Wie koͤnnt ihr Leute doch ſo feſte
ſchlaffen? he! Waſſer her!
24. Aufftritt.
Mum̃el-Maͤrten (mit einer Hoſe Waſſer.
Mum̃. M. Da bringe ich Waſſer/ Ihr Gnaden.
Ehrenfr. Gib her. (Mummel-Maͤrten giebt dem
Grafen die Hoſe Waſſer/ der Graf begieſſet ſie
uͤber und uͤber/ worauff ſie ploͤtzlich auff fahren/
und ſich alle ſitzend poſſirlich umbſehen.
Ehrenfr (ſpricht) Ey das war eine Schraube
Gelt/ Herr Capitain-Lieut. das war eine
erſchreckliche Schraube?
Fortunatus. Ja/ Ihr. Excellenz, das war gar eine
naſſe Schraube.
Ehrenfr. Warum ſteht ihr nicht auff/ wenn ich
euch ruffe.
Fortunatus. Ihr. Excell. es iſt abeꝛ noch nicht Tag?
Ehrenfr. Ey was frage ich nach dem Tage/ ich
ſtehe
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0106" n="95"/>
          <sp who="#MUM">
            <speaker>Mum&#x0303;. M.</speaker>
            <stage>(<hi rendition="#fr">regt &#x017F;ich</hi>)</stage>
            <p>Ihr. Gn was giebts denn?</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#EHR">
            <speaker> <hi rendition="#fr">Ehrenfr.</hi> </speaker>
            <p>Wa&#x017F;&#x017F;er her/ ich muß die Bur&#x017F;che mun-<lb/>
ter machen/ wenn &#x017F;ie nicht auf&#x017F;tehen<lb/>
wollen.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#MUM">
            <speaker>Mum&#x0303;. M.</speaker>
            <p>Ihr. Gnaden ich will gleich welches<lb/>
holen.</p>
            <stage>(<hi rendition="#fr">ha&#x0364;nget &#x017F;einen Rock u&#x0364;ber die<lb/>
Ach&#x017F;eln/ und gehet ab.</hi>)</stage>
          </sp><lb/>
          <sp who="#EHR">
            <speaker> <hi rendition="#fr">Ehrenfr.</hi> </speaker>
            <p>Holla! Herr <hi rendition="#aq">Capitain Lieutenant!</hi><lb/>
Herr Fendrich! wie i&#x017F;ts? wolt ihr nicht<lb/>
auf! he! Hausdieb! wo bleib&#x017F;t du denn<lb/>
mit dem Wa&#x017F;&#x017F;er?</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#MUM">
            <speaker>Mum&#x0303;. M.</speaker>
            <stage>(<hi rendition="#fr">Inwendig von weiten</hi>/)</stage>
            <p>ich brin-<lb/>
ge gleich welches/ Ihr. Gnaden.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#EHR">
            <speaker> <hi rendition="#fr">Ehrenfr.</hi> </speaker>
            <p>Wie ko&#x0364;nnt ihr Leute doch &#x017F;o fe&#x017F;te<lb/>
&#x017F;chlaffen? he! Wa&#x017F;&#x017F;er her!</p>
          </sp>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">24. Aufftritt.</hi> </head><lb/>
          <sp who="#MUM">
            <speaker>Mum&#x0303;el-Ma&#x0364;rten</speaker>
            <stage>(mit einer Ho&#x017F;e Wa&#x017F;&#x017F;er.</stage>
          </sp><lb/>
          <sp who="#MUM">
            <speaker>Mum&#x0303;. M.</speaker>
            <p>Da bringe ich Wa&#x017F;&#x017F;er/ Ihr Gnaden.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#EHR">
            <speaker> <hi rendition="#fr">Ehrenfr.</hi> </speaker>
            <p>Gib her.</p>
            <stage>(Mummel-Ma&#x0364;rten giebt dem<lb/>
Grafen die Ho&#x017F;e Wa&#x017F;&#x017F;er/ der Graf begie&#x017F;&#x017F;et &#x017F;ie<lb/>
u&#x0364;ber und u&#x0364;ber/ worauff &#x017F;ie plo&#x0364;tzlich auff fahren/<lb/>
und &#x017F;ich alle &#x017F;itzend <hi rendition="#aq">po&#x017F;&#x017F;ir</hi>lich umb&#x017F;ehen.</stage>
          </sp><lb/>
          <sp who="#EHR">
            <speaker> <hi rendition="#fr">Ehrenfr</hi> </speaker>
            <stage>(<hi rendition="#fr">&#x017F;pricht</hi>)</stage>
            <p>Ey das war eine Schraube<lb/>
Gelt/ Herr <hi rendition="#aq">Capitain-Lieut.</hi> das war eine<lb/>
er&#x017F;chreckliche Schraube?</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#FOR">
            <speaker> <hi rendition="#i"> <hi rendition="#aq">Fortunatus.</hi> </hi> </speaker>
            <p>Ja/ Ihr. <hi rendition="#aq">Excellenz,</hi> das war gar eine<lb/>
na&#x017F;&#x017F;e Schraube.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#EHR">
            <speaker> <hi rendition="#fr">Ehrenfr.</hi> </speaker>
            <p>Warum &#x017F;teht ihr nicht auff/ wenn ich<lb/>
euch ruffe.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#FOR">
            <speaker> <hi rendition="#i"> <hi rendition="#aq">Fortunatus.</hi> </hi> </speaker>
            <p>Ihr. <hi rendition="#aq">Excell.</hi> es i&#x017F;t abe&#xA75B; noch nicht Tag?</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#EHR">
            <speaker> <hi rendition="#fr">Ehrenfr.</hi> </speaker>
            <p>Ey was frage ich nach dem Tage/ ich<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">&#x017F;tehe</fw><lb/></p>
          </sp>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[95/0106] Mum̃. M. (regt ſich) Ihr. Gn was giebts denn? Ehrenfr. Waſſer her/ ich muß die Burſche mun- ter machen/ wenn ſie nicht aufſtehen wollen. Mum̃. M. Ihr. Gnaden ich will gleich welches holen. (haͤnget ſeinen Rock uͤber die Achſeln/ und gehet ab.) Ehrenfr. Holla! Herr Capitain Lieutenant! Herr Fendrich! wie iſts? wolt ihr nicht auf! he! Hausdieb! wo bleibſt du denn mit dem Waſſer? Mum̃. M. (Inwendig von weiten/) ich brin- ge gleich welches/ Ihr. Gnaden. Ehrenfr. Wie koͤnnt ihr Leute doch ſo feſte ſchlaffen? he! Waſſer her! 24. Aufftritt. Mum̃el-Maͤrten (mit einer Hoſe Waſſer. Mum̃. M. Da bringe ich Waſſer/ Ihr Gnaden. Ehrenfr. Gib her. (Mummel-Maͤrten giebt dem Grafen die Hoſe Waſſer/ der Graf begieſſet ſie uͤber und uͤber/ worauff ſie ploͤtzlich auff fahren/ und ſich alle ſitzend poſſirlich umbſehen. Ehrenfr (ſpricht) Ey das war eine Schraube Gelt/ Herr Capitain-Lieut. das war eine erſchreckliche Schraube? Fortunatus. Ja/ Ihr. Excellenz, das war gar eine naſſe Schraube. Ehrenfr. Warum ſteht ihr nicht auff/ wenn ich euch ruffe. Fortunatus. Ihr. Excell. es iſt abeꝛ noch nicht Tag? Ehrenfr. Ey was frage ich nach dem Tage/ ich ſtehe

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/reuter_ehrenfried_1700
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/reuter_ehrenfried_1700/106
Zitationshilfe: [Reuter, Christian]: Graf Ehrenfried. 1700, S. 95. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/reuter_ehrenfried_1700/106>, abgerufen am 21.03.2019.