Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[Reuter, Christian]: Graf Ehrenfried. 1700.

Bild:
<< vorherige Seite


Der Schau-Platz praesentiret eine
Stadt/ und im Prospecte zeiget sich
Graf Ehrenfrieds Audienz-Ge-
mach
.
Erster Handlung
Erster Aufftritt.
Fortunatus, Marode, Sylvester.
Fortunatus. ICh wolte wündschen/ daß Ihr:
Excellenz und Hochgräffl. Gna-
den zu Hause wären/ vielleicht
stündet ihr Ihm alle beyde an.
Sylvester. Wird denn der Herr Graf lange aus-
sen seyn?
Fortunatus. Mein Freund/ das kan ich nicht wis-
sen; So bald Er aber von Hofe kömmt/
will ich eurer bey Ihrer Excellenz und
Hochgräfl. Gnaden schon bestens ge-
dencken.
Marode. Ey ja/ mein Herr Capit. Lieutenant,
Er sey immer so gütig/ und rede bey
dem Herrn Grafen unser bestes/ wir
wollen uns schon gegen denselben mit
der Zeit danckbar erweisen.
Fortunatus. Es hat davon gantz nichts zu sagen/
denn
A 3


Der Schau-Platz præſentiret eine
Stadt/ und im Proſpecte zeiget ſich
Graf Ehrenfrieds Audienz-Ge-
mach
.
Erſter Handlung
Erſter Aufftritt.
Fortunatus, Marode, Sylveſter.
Fortunatus. ICh wolte wuͤndſchen/ daß Ihr:
Excellenz und Hochgraͤffl. Gna-
den zu Hauſe waͤren/ vielleicht
ſtuͤndet ihr Ihm alle beyde an.
Sylveſter. Wird denn der Herꝛ Graf lange auſ-
ſen ſeyn?
Fortunatus. Mein Freund/ das kan ich nicht wiſ-
ſen; So bald Er aber von Hofe koͤm̃t/
will ich eurer bey Ihrer Excellenz und
Hochgraͤfl. Gnaden ſchon beſtens ge-
dencken.
Marode. Ey ja/ mein Herr Capit. Lieutenant,
Er ſey immer ſo guͤtig/ und rede bey
dem Herrn Grafen unſer beſtes/ wir
wollen uns ſchon gegen denſelben mit
der Zeit danckbar erweiſen.
Fortunatus. Es hat davon gantz nichts zu ſagen/
denn
A 3
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0012" n="[5]"/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <stage>Der Schau-Platz <hi rendition="#aq">præ&#x017F;enti</hi>ret eine<lb/>
Stadt/ und im <hi rendition="#aq">Pro&#x017F;pecte</hi> zeiget &#x017F;ich<lb/>
Graf Ehrenfrieds <choice><sic><hi rendition="#aq">Audienz-</hi> Ge-<lb/>
Gemach</sic><corr><hi rendition="#aq">Audienz-</hi>Ge-<lb/>
mach</corr></choice>.</stage><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Er&#x017F;ter Handlung</hi> </head><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Er&#x017F;ter Aufftritt.</hi> </head><lb/>
          <stage> <hi rendition="#aq">Fortunatus, Marode, Sylve&#x017F;ter.</hi> </stage><lb/>
          <sp who="#FOR">
            <speaker> <hi rendition="#i"> <hi rendition="#aq">Fortunatus.</hi> </hi> </speaker>
            <p><hi rendition="#in">I</hi>Ch wolte wu&#x0364;nd&#x017F;chen/ daß Ihr:<lb/><hi rendition="#aq">Excellenz</hi> und Hochgra&#x0364;ffl. Gna-<lb/>
den zu Hau&#x017F;e wa&#x0364;ren/ vielleicht<lb/>
&#x017F;tu&#x0364;ndet ihr Ihm alle beyde an.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#SYL">
            <speaker> <hi rendition="#i"> <hi rendition="#aq">Sylve&#x017F;ter.</hi> </hi> </speaker>
            <p>Wird denn der Her&#xA75B; Graf lange au&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en &#x017F;eyn?</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#FOR">
            <speaker> <hi rendition="#i"> <hi rendition="#aq">Fortunatus.</hi> </hi> </speaker>
            <p>Mein Freund/ das kan ich nicht wi&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en; So bald Er aber von Hofe ko&#x0364;m&#x0303;t/<lb/>
will ich eurer bey Ihrer <hi rendition="#aq">Excellenz</hi> und<lb/>
Hochgra&#x0364;fl. Gnaden &#x017F;chon be&#x017F;tens ge-<lb/>
dencken.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#MAR">
            <speaker> <hi rendition="#i"> <hi rendition="#aq">Marode.</hi> </hi> </speaker>
            <p>Ey ja/ mein Herr <hi rendition="#aq">Capit. Lieutenant,</hi><lb/>
Er &#x017F;ey immer &#x017F;o gu&#x0364;tig/ und rede bey<lb/>
dem Herrn Grafen un&#x017F;er be&#x017F;tes/ wir<lb/>
wollen uns &#x017F;chon gegen den&#x017F;elben mit<lb/>
der Zeit danckbar erwei&#x017F;en.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#FOR">
            <speaker> <hi rendition="#i"> <hi rendition="#aq">Fortunatus.</hi> </hi> </speaker>
            <p>Es hat davon gantz nichts zu &#x017F;agen/<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">A 3</fw><fw place="bottom" type="catch">denn</fw><lb/></p>
          </sp>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[5]/0012] Der Schau-Platz præſentiret eine Stadt/ und im Proſpecte zeiget ſich Graf Ehrenfrieds Audienz-Ge- mach. Erſter Handlung Erſter Aufftritt. Fortunatus, Marode, Sylveſter. Fortunatus. ICh wolte wuͤndſchen/ daß Ihr: Excellenz und Hochgraͤffl. Gna- den zu Hauſe waͤren/ vielleicht ſtuͤndet ihr Ihm alle beyde an. Sylveſter. Wird denn der Herꝛ Graf lange auſ- ſen ſeyn? Fortunatus. Mein Freund/ das kan ich nicht wiſ- ſen; So bald Er aber von Hofe koͤm̃t/ will ich eurer bey Ihrer Excellenz und Hochgraͤfl. Gnaden ſchon beſtens ge- dencken. Marode. Ey ja/ mein Herr Capit. Lieutenant, Er ſey immer ſo guͤtig/ und rede bey dem Herrn Grafen unſer beſtes/ wir wollen uns ſchon gegen denſelben mit der Zeit danckbar erweiſen. Fortunatus. Es hat davon gantz nichts zu ſagen/ denn A 3

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/reuter_ehrenfried_1700
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/reuter_ehrenfried_1700/12
Zitationshilfe: [Reuter, Christian]: Graf Ehrenfried. 1700, S. [5]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/reuter_ehrenfried_1700/12>, abgerufen am 17.11.2018.