Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[Reuter, Christian]: Graf Ehrenfried. 1700.

Bild:
<< vorherige Seite
Mirax. Je du Haußdieb/ kanst du so wacker ein-
packen?
Narruff. Habe ichs nicht immer gesagt/ der Vo-
gel würde einmahl nehmen was er kriegte/
und fortmarchiren.
Pamph. Ja/ das hab ich längst immer gedacht.
Mirax. Ist es doch auch eingetroffen/ ie du Hauß-
dieb du.
Mum. Ihr dürfft mir nur meine Sachen zufrie-
den lassen/ sonst seyd ihr ärgere Diebe als ich.
Mirax. Kanstu denn sagen/ daß die 2. Hembden
auf deinen Miste gewachsen seyn?
Narruff. Und meinestu denn dieses Ober-Hembde
sey deine?
Pamph. Du must wohl dein Lebtage viel Nestel-
tuchene Halß-Krausen getragen haben.
Achter Aufftritt.
Fortunatus, und die Vorigen.
Fortunatus. Habt ihr den Vogel angetroffen?
Mir. Ja/ mein Herr Capitain-Lieutenant, wir ha-
ben ihn noch ergattert.
Fortunatus. Was zum Hencker seyn das für Sa-
chen da?
Mirax. Das ist unsere gute Wäsche/ die hat der
Vogel alle mit eingepackt.
Fortunatus. Was ist denn dieses hier?
Mirax. Kennt denn der Herr Capitain-Lieutenant
das Ding nicht?
Fortun. Je das ist ja meine Sontags-Scherpe/
welche mir der Herr Graf geschencket hat.
Ey! ey! bistu nicht ein Vogel?

Mum. M.
Mirax. Je du Haußdieb/ kanſt du ſo wacker ein-
packen?
Narruff. Habe ichs nicht immer geſagt/ der Vo-
gel wuͤrde einmahl nehmen was er kriegte/
und fortmarchiren.
Pamph. Ja/ das hab ich laͤngſt immer gedacht.
Mirax. Iſt es doch auch eingetroffen/ ie du Hauß-
dieb du.
Mum. Ihr duͤrfft mir nur meine Sachen zufrie-
den laſſen/ ſonſt ſeyd ihr aͤrgere Diebe als ich.
Mirax. Kanſtu denn ſagen/ daß die 2. Hembden
auf deinen Miſte gewachſen ſeyn?
Narruff. Und meineſtu denn dieſes Ober-Hembde
ſey deine?
Pamph. Du muſt wohl dein Lebtage viel Neſtel-
tuchene Halß-Krauſen getragen haben.
Achter Aufftritt.
Fortunatus, und die Vorigen.
Fortunatus. Habt ihr den Vogel angetroffen?
Mir. Ja/ mein Herr Capitain-Lieutenant, wir ha-
ben ihn noch ergattert.
Fortunatus. Was zum Hencker ſeyn das fuͤr Sa-
chen da?
Mirax. Das iſt unſere gute Waͤſche/ die hat der
Vogel alle mit eingepackt.
Fortunatus. Was iſt denn dieſes hier?
Mirax. Keñt denn der Herr Capitain-Lieutenant
das Ding nicht?
Fortun. Je das iſt ja meine Sontags-Scherpe/
welche mir der Herr Graf geſchencket hat.
Ey! ey! biſtu nicht ein Vogel?

Mum. M.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0121" n="110"/>
          <sp who="#MIR">
            <speaker> <hi rendition="#i"> <hi rendition="#aq">Mirax.</hi> </hi> </speaker>
            <p>Je du Haußdieb/ kan&#x017F;t du &#x017F;o wacker ein-<lb/>
packen?</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#NAR">
            <speaker> <hi rendition="#i"> <hi rendition="#aq">Narruff.</hi> </hi> </speaker>
            <p>Habe ichs nicht immer ge&#x017F;agt/ der Vo-<lb/>
gel wu&#x0364;rde einmahl nehmen was er kriegte/<lb/>
und fort<hi rendition="#aq">marchir</hi>en.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#PAM">
            <speaker> <hi rendition="#i"> <hi rendition="#aq">Pamph.</hi> </hi> </speaker>
            <p>Ja/ das hab ich la&#x0364;ng&#x017F;t immer gedacht.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#MIR">
            <speaker> <hi rendition="#i"> <hi rendition="#aq">Mirax.</hi> </hi> </speaker>
            <p>I&#x017F;t es doch auch eingetroffen/ ie du Hauß-<lb/>
dieb du.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#MUM">
            <speaker>Mum.</speaker>
            <p>Ihr du&#x0364;rfft mir nur meine Sachen zufrie-<lb/>
den la&#x017F;&#x017F;en/ &#x017F;on&#x017F;t &#x017F;eyd ihr a&#x0364;rgere Diebe als ich.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#MIR">
            <speaker> <hi rendition="#i"> <hi rendition="#aq">Mirax.</hi> </hi> </speaker>
            <p>Kan&#x017F;tu denn &#x017F;agen/ daß die 2. Hembden<lb/>
auf deinen Mi&#x017F;te gewach&#x017F;en &#x017F;eyn?</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#NAR">
            <speaker> <hi rendition="#i"> <hi rendition="#aq">Narruff.</hi> </hi> </speaker>
            <p>Und meine&#x017F;tu denn die&#x017F;es Ober-Hembde<lb/>
&#x017F;ey deine?</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#PAM">
            <speaker> <hi rendition="#i"> <hi rendition="#aq">Pamph.</hi> </hi> </speaker>
            <p>Du mu&#x017F;t wohl dein Lebtage viel Ne&#x017F;tel-<lb/>
tuchene Halß-Krau&#x017F;en getragen haben.</p>
          </sp>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Achter Aufftritt.</hi> </head><lb/>
          <stage><hi rendition="#aq">Fortunatus,</hi> und die Vorigen.</stage><lb/>
          <sp who="#FOR">
            <speaker> <hi rendition="#i"> <hi rendition="#aq">Fortunatus.</hi> </hi> </speaker>
            <p>Habt ihr den Vogel angetroffen?</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#MIR">
            <speaker> <hi rendition="#i"> <hi rendition="#aq">Mir.</hi> </hi> </speaker>
            <p>Ja/ mein Herr <hi rendition="#aq">Capitain-Lieutenant,</hi> wir ha-<lb/>
ben ihn noch ergattert.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#FOR">
            <speaker> <hi rendition="#i"> <hi rendition="#aq">Fortunatus.</hi> </hi> </speaker>
            <p>Was zum Hencker &#x017F;eyn das fu&#x0364;r Sa-<lb/>
chen da?</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#MIR">
            <speaker> <hi rendition="#i"> <hi rendition="#aq">Mirax.</hi> </hi> </speaker>
            <p>Das i&#x017F;t un&#x017F;ere gute Wa&#x0364;&#x017F;che/ die hat der<lb/>
Vogel alle mit eingepackt.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#FOR">
            <speaker> <hi rendition="#i"> <hi rendition="#aq">Fortunatus.</hi> </hi> </speaker>
            <p>Was i&#x017F;t denn die&#x017F;es hier?</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#MIR">
            <speaker> <hi rendition="#i"> <hi rendition="#aq">Mirax.</hi> </hi> </speaker>
            <p>Ken&#x0303;t denn der Herr <hi rendition="#aq">Capitain-Lieutenant</hi><lb/>
das Ding nicht?</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#FOR">
            <speaker> <hi rendition="#i"> <hi rendition="#aq">Fortun.</hi> </hi> </speaker>
            <p>Je das i&#x017F;t ja meine Sontags-Scherpe/<lb/>
welche mir der Herr Graf ge&#x017F;chencket hat.<lb/>
Ey! ey! bi&#x017F;tu nicht ein Vogel?</p><lb/>
            <fw place="bottom" type="catch">Mum. M.</fw>
          </sp><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[110/0121] Mirax. Je du Haußdieb/ kanſt du ſo wacker ein- packen? Narruff. Habe ichs nicht immer geſagt/ der Vo- gel wuͤrde einmahl nehmen was er kriegte/ und fortmarchiren. Pamph. Ja/ das hab ich laͤngſt immer gedacht. Mirax. Iſt es doch auch eingetroffen/ ie du Hauß- dieb du. Mum. Ihr duͤrfft mir nur meine Sachen zufrie- den laſſen/ ſonſt ſeyd ihr aͤrgere Diebe als ich. Mirax. Kanſtu denn ſagen/ daß die 2. Hembden auf deinen Miſte gewachſen ſeyn? Narruff. Und meineſtu denn dieſes Ober-Hembde ſey deine? Pamph. Du muſt wohl dein Lebtage viel Neſtel- tuchene Halß-Krauſen getragen haben. Achter Aufftritt. Fortunatus, und die Vorigen. Fortunatus. Habt ihr den Vogel angetroffen? Mir. Ja/ mein Herr Capitain-Lieutenant, wir ha- ben ihn noch ergattert. Fortunatus. Was zum Hencker ſeyn das fuͤr Sa- chen da? Mirax. Das iſt unſere gute Waͤſche/ die hat der Vogel alle mit eingepackt. Fortunatus. Was iſt denn dieſes hier? Mirax. Keñt denn der Herr Capitain-Lieutenant das Ding nicht? Fortun. Je das iſt ja meine Sontags-Scherpe/ welche mir der Herr Graf geſchencket hat. Ey! ey! biſtu nicht ein Vogel? Mum. M.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/reuter_ehrenfried_1700
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/reuter_ehrenfried_1700/121
Zitationshilfe: [Reuter, Christian]: Graf Ehrenfried. 1700, S. 110. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/reuter_ehrenfried_1700/121>, abgerufen am 21.03.2019.