Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[Reuter, Christian]: Graf Ehrenfried. 1700.

Bild:
<< vorherige Seite
Leonore. Und ich will Morgen früh/ Graf Eh-
renfriedgen eine Visite geben/ und bey
ihn hören/ ob er mich nehmen will.
(ge-
het ab.)
Vierdter Aufftritt.
(Der Prospect eröffnet sich/ und
zeiget Herr Johannsen seine
Wein-Stube/ worinnen sitzt
Injurius, Leander, Jucundus
und andere Wein-Gäste/ ha-
ben ein Musickgen/ und sind
sehr lustig mit einander. Inju-
rius
singet sein Leib-Stückgen
wie folget/ und klimpert mit
den Händen dazu.)
Ach Dannen-Baum ach Dannen-
Baum/
Du biß ein edler Zweig/ etc.
Fünffter Aufftritt.
Herr Johannes/ (mit einem Glase
Wein)
Joh. Momflere, das ist ein Weingen/ und
wenn du ihn in der Stadt besser kriegst/
als mein Wein ist/ so bin ich kein ehrli-
cher Mann.

Wie
D 5
Leonore. Und ich will Morgen fruͤh/ Graf Eh-
renfriedgen eine Viſite geben/ und bey
ihn hoͤren/ ob er mich nehmen will.
(ge-
het ab.)
Vierdter Aufftritt.
(Der Proſpect eroͤffnet ſich/ und
zeiget Herr Johannſen ſeine
Wein-Stube/ worinnen ſitzt
Injurius, Leander, Jucundus
und andere Wein-Gaͤſte/ ha-
ben ein Muſickgen/ und ſind
ſehr luſtig mit einander. Inju-
rius
ſinget ſein Leib-Stuͤckgen
wie folget/ und klimpert mit
den Haͤnden dazu.)
Ach Dannen-Baum ach Dannen-
Baum/
Du biß ein edler Zweig/ ꝛc.
Fuͤnffter Aufftritt.
Herr Johannes/ (mit einem Glaſe
Wein)
Joh. Momflere, das iſt ein Weingen/ und
wenn du ihn in der Stadt beſſer kriegſt/
als mein Wein iſt/ ſo bin ich kein ehrli-
cher Mann.

Wie
D 5
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0066" n="57"/>
          <sp who="#LEO">
            <speaker> <hi rendition="#fr">Leonore.</hi> </speaker>
            <p>Und ich will Morgen fru&#x0364;h/ Graf Eh-<lb/>
renfriedgen eine <hi rendition="#aq">Vi&#x017F;ite</hi> geben/ und bey<lb/>
ihn ho&#x0364;ren/ ob er mich nehmen will.</p>
            <stage> <hi rendition="#fr">(ge-<lb/>
het ab.)</hi> </stage>
          </sp>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Vierdter Aufftritt.</hi> </head><lb/>
          <stage>(Der <hi rendition="#aq">Pro&#x017F;pect</hi> ero&#x0364;ffnet &#x017F;ich/ und<lb/>
zeiget Herr Johann&#x017F;en &#x017F;eine<lb/>
Wein-Stube/ worinnen &#x017F;itzt<lb/><hi rendition="#aq">Injurius, Leander, Jucundus</hi><lb/>
und andere Wein-Ga&#x0364;&#x017F;te/ ha-<lb/>
ben ein Mu&#x017F;ickgen/ und &#x017F;ind<lb/>
&#x017F;ehr lu&#x017F;tig mit einander. <hi rendition="#aq">Inju-<lb/>
rius</hi> &#x017F;inget &#x017F;ein Leib-Stu&#x0364;ckgen<lb/>
wie folget/ und klimpert mit<lb/>
den Ha&#x0364;nden dazu.)</stage><lb/>
          <lg type="poem">
            <l> <hi rendition="#fr">Ach Dannen-Baum ach Dannen-</hi> </l><lb/>
            <l> <hi rendition="#fr"> <hi rendition="#et">Baum/</hi> </hi> </l><lb/>
            <l> <hi rendition="#et">Du biß ein edler Zweig/ &#xA75B;c.</hi> </l>
          </lg>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Fu&#x0364;nffter Aufftritt.</hi> </head><lb/>
          <stage>Herr Johannes/ (mit einem Gla&#x017F;e<lb/>
Wein)</stage><lb/>
          <sp who="#JOH">
            <speaker> <hi rendition="#fr">Joh.</hi> </speaker>
            <p><hi rendition="#aq">Momflere,</hi> das i&#x017F;t ein Weingen/ und<lb/>
wenn du ihn in der Stadt be&#x017F;&#x017F;er krieg&#x017F;t/<lb/>
als mein Wein i&#x017F;t/ &#x017F;o bin ich kein ehrli-<lb/>
cher Mann.</p><lb/>
            <fw place="bottom" type="sig">D 5</fw>
            <fw place="bottom" type="catch">Wie</fw>
          </sp><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[57/0066] Leonore. Und ich will Morgen fruͤh/ Graf Eh- renfriedgen eine Viſite geben/ und bey ihn hoͤren/ ob er mich nehmen will. (ge- het ab.) Vierdter Aufftritt. (Der Proſpect eroͤffnet ſich/ und zeiget Herr Johannſen ſeine Wein-Stube/ worinnen ſitzt Injurius, Leander, Jucundus und andere Wein-Gaͤſte/ ha- ben ein Muſickgen/ und ſind ſehr luſtig mit einander. Inju- rius ſinget ſein Leib-Stuͤckgen wie folget/ und klimpert mit den Haͤnden dazu.) Ach Dannen-Baum ach Dannen- Baum/ Du biß ein edler Zweig/ ꝛc. Fuͤnffter Aufftritt. Herr Johannes/ (mit einem Glaſe Wein) Joh. Momflere, das iſt ein Weingen/ und wenn du ihn in der Stadt beſſer kriegſt/ als mein Wein iſt/ ſo bin ich kein ehrli- cher Mann. Wie D 5

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/reuter_ehrenfried_1700
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/reuter_ehrenfried_1700/66
Zitationshilfe: [Reuter, Christian]: Graf Ehrenfried. 1700, S. 57. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/reuter_ehrenfried_1700/66>, abgerufen am 19.03.2019.