Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[Reuter, Christian]: Graf Ehrenfried. 1700.

Bild:
<< vorherige Seite
Walpe. Mein Schatz.
Joh. Hole ihn doch nur ein Glaß Bier.
Walpe. Ja/ lieber Mann. (gehet ab.)
Leander. Die Herren setzen sich doch zu uns an
dem Tisch her.
Feuerfax. Wir werden nicht lange verziehen.
Friedens. Wir müssen wieder zu dem Herrn
Grafen nach Hofe gehen.
Leander. Mögen sie doch so lange warten als
sie wollen/ deßwegen können sie sich
ja wohl niedersetzen.
Joh. Setzt euch doch nieder/ es ist ja Platz
genug da.

(Sie setzen sich)
Friedens. Wird das Bier bald kommen.
Joh. Es ist gleich da.
Eilffter Aufftritt.
Walpe/ (mit einem Glaß Bier
zu den Vorigen.)
Walpe. Da bringe ich den Herrn ein Glaß
Bier/ sie werdens in der Stadt nicht
besser finden.
Feuerfax. Ey das gläube ich ihr gar wohl.
Joh. Von der Neige hättest du ihnen brin-
gen sollen.
Walpe. Weßwegen denn?
Joh. Warumb sauffen sie keinen Wein?
Walpe. Je/ lieber Mann/ wer kan denn die
Herren zwingen/ wenn sie nicht wollen.
Joh. Nu allons, einmahl herumb getrun-
cken.

Prosit
Walpe. Mein Schatz.
Joh. Hole ihn doch nur ein Glaß Bier.
Walpe. Ja/ lieber Mann. (gehet ab.)
Leander. Die Herren ſetzen ſich doch zu uns an
dem Tiſch her.
Feuerfax. Wir werden nicht lange verziehen.
Friedenſ. Wir muͤſſen wieder zu dem Herrn
Grafen nach Hofe gehen.
Leander. Moͤgen ſie doch ſo lange warten als
ſie wollen/ deßwegen koͤnnen ſie ſich
ja wohl niederſetzen.
Joh. Setzt euch doch nieder/ es iſt ja Platz
genug da.

(Sie ſetzen ſich)
Friedenſ. Wird das Bier bald kommen.
Joh. Es iſt gleich da.
Eilffter Aufftritt.
Walpe/ (mit einem Glaß Bier
zu den Vorigen.)
Walpe. Da bringe ich den Herrn ein Glaß
Bier/ ſie werdens in der Stadt nicht
beſſer finden.
Feuerfax. Ey das glaͤube ich ihr gar wohl.
Joh. Von der Neige haͤtteſt du ihnen bꝛin-
gen ſollen.
Walpe. Weßwegen denn?
Joh. Warumb ſauffen ſie keinen Wein?
Walpe. Je/ lieber Mann/ wer kan denn die
Herren zwingen/ wenn ſie nicht wollen.
Joh. Nu allons, einmahl herumb getrun-
cken.

Proſit
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0075" n="66"/>
          <sp who="#WAL">
            <speaker> <hi rendition="#fr">Walpe.</hi> </speaker>
            <p>Mein Schatz.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#JOH">
            <speaker> <hi rendition="#fr">Joh.</hi> </speaker>
            <p>Hole ihn doch nur ein Glaß Bier.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#WAL">
            <speaker> <hi rendition="#fr">Walpe.</hi> </speaker>
            <p>Ja/ lieber Mann.</p>
            <stage> <hi rendition="#fr">(gehet ab.)</hi> </stage>
          </sp><lb/>
          <sp who="#LEA">
            <speaker> <hi rendition="#i"> <hi rendition="#aq">Leander.</hi> </hi> </speaker>
            <p>Die Herren &#x017F;etzen &#x017F;ich doch zu uns an<lb/>
dem Ti&#x017F;ch her.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#FEU">
            <speaker> <hi rendition="#fr">Feuerfax.</hi> </speaker>
            <p>Wir werden nicht lange verziehen.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#FRI">
            <speaker> <hi rendition="#fr">Frieden&#x017F;.</hi> </speaker>
            <p>Wir mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en wieder zu dem Herrn<lb/>
Grafen nach Hofe gehen.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#LEA">
            <speaker> <hi rendition="#i"> <hi rendition="#aq">Leander.</hi> </hi> </speaker>
            <p>Mo&#x0364;gen &#x017F;ie doch &#x017F;o lange warten als<lb/>
&#x017F;ie wollen/ deßwegen ko&#x0364;nnen &#x017F;ie &#x017F;ich<lb/>
ja wohl nieder&#x017F;etzen.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#JOH">
            <speaker> <hi rendition="#fr">Joh.</hi> </speaker>
            <p>Setzt euch doch nieder/ es i&#x017F;t ja Platz<lb/>
genug da.</p><lb/>
            <stage> <hi rendition="#fr">(Sie &#x017F;etzen &#x017F;ich)</hi> </stage>
          </sp><lb/>
          <sp who="#FRI">
            <speaker> <hi rendition="#fr">Frieden&#x017F;.</hi> </speaker>
            <p>Wird das Bier bald kommen.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#JOH">
            <speaker> <hi rendition="#fr">Joh.</hi> </speaker>
            <p>Es i&#x017F;t gleich da.</p>
          </sp>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Eilffter Aufftritt.</hi> </head><lb/>
          <stage>Walpe/ (mit einem Glaß Bier<lb/>
zu den Vorigen.)</stage><lb/>
          <sp who="#WAL">
            <speaker> <hi rendition="#fr">Walpe.</hi> </speaker>
            <p>Da bringe ich den Herrn ein Glaß<lb/>
Bier/ &#x017F;ie werdens in der Stadt nicht<lb/>
be&#x017F;&#x017F;er finden.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#FEU">
            <speaker> <hi rendition="#fr">Feuerfax.</hi> </speaker>
            <p>Ey das gla&#x0364;ube ich ihr gar wohl.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#JOH">
            <speaker> <hi rendition="#fr">Joh.</hi> </speaker>
            <p>Von der Neige ha&#x0364;tte&#x017F;t du ihnen b&#xA75B;in-<lb/>
gen &#x017F;ollen.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#WAL">
            <speaker> <hi rendition="#fr">Walpe.</hi> </speaker>
            <p>Weßwegen denn?</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#JOH">
            <speaker> <hi rendition="#fr">Joh.</hi> </speaker>
            <p>Warumb &#x017F;auffen &#x017F;ie keinen Wein?</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#WAL">
            <speaker> <hi rendition="#fr">Walpe.</hi> </speaker>
            <p>Je/ lieber Mann/ wer kan denn die<lb/>
Herren zwingen/ wenn &#x017F;ie nicht wollen.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#JOH">
            <speaker> <hi rendition="#fr">Joh.</hi> </speaker>
            <p>Nu <hi rendition="#aq">allons,</hi> einmahl herumb getrun-<lb/>
cken.</p><lb/>
            <fw place="bottom" type="catch">Pro&#x017F;it</fw>
          </sp><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[66/0075] Walpe. Mein Schatz. Joh. Hole ihn doch nur ein Glaß Bier. Walpe. Ja/ lieber Mann. (gehet ab.) Leander. Die Herren ſetzen ſich doch zu uns an dem Tiſch her. Feuerfax. Wir werden nicht lange verziehen. Friedenſ. Wir muͤſſen wieder zu dem Herrn Grafen nach Hofe gehen. Leander. Moͤgen ſie doch ſo lange warten als ſie wollen/ deßwegen koͤnnen ſie ſich ja wohl niederſetzen. Joh. Setzt euch doch nieder/ es iſt ja Platz genug da. (Sie ſetzen ſich) Friedenſ. Wird das Bier bald kommen. Joh. Es iſt gleich da. Eilffter Aufftritt. Walpe/ (mit einem Glaß Bier zu den Vorigen.) Walpe. Da bringe ich den Herrn ein Glaß Bier/ ſie werdens in der Stadt nicht beſſer finden. Feuerfax. Ey das glaͤube ich ihr gar wohl. Joh. Von der Neige haͤtteſt du ihnen bꝛin- gen ſollen. Walpe. Weßwegen denn? Joh. Warumb ſauffen ſie keinen Wein? Walpe. Je/ lieber Mann/ wer kan denn die Herren zwingen/ wenn ſie nicht wollen. Joh. Nu allons, einmahl herumb getrun- cken. Proſit

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/reuter_ehrenfried_1700
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/reuter_ehrenfried_1700/75
Zitationshilfe: [Reuter, Christian]: Graf Ehrenfried. 1700, S. 66. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/reuter_ehrenfried_1700/75>, abgerufen am 21.08.2018.