Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[Reuter, Christian]: Graf Ehrenfried. 1700.

Bild:
<< vorherige Seite
Leander. Ey/ das sind die rechten Officirer/
man solte wohl was kluges mit sie aus-
richten können/ zumahl der Fendrich mit
seinen Stoß-Degen.
Jucundus. Habe ich doch Zeit meiner Tage kei-
nen solchen Degen gesehen.
Zwölffter Aufftritt.
Herr Johannes zu den vori-
gen.
Joh. Allo! Einmahl herumb getrun-
cken!

(Nimmt ein Glaß.)
Prost Momflere, (trincket.)
Es leben alle gute Freunde hier/
Die treue allerbravsten Gaste
bey mir/
Das bring ich dir/
Itzund bey mir/
Aus diesem Glase hier.
Ein Runda!
(Die Musicanten machen ein Runda/
und andere lustige Sachen. Herr
Johannes mit seiner Dicke tantzt
einmahl/ und machts so gut als er
kan. Als der Tantz aus ist/ geht
Walpe ab. Die Musicanten
spielen weiter fort. Und nach ge-
endigter Music/)
Drey-
Leander. Ey/ das ſind die rechten Officirer/
man ſolte wohl was kluges mit ſie aus-
richten koͤnnen/ zumahl der Fendrich mit
ſeinen Stoß-Degen.
Jucundus. Habe ich doch Zeit meiner Tage kei-
nen ſolchen Degen geſehen.
Zwoͤlffter Aufftritt.
Herr Johannes zu den vori-
gen.
Joh. Allo! Einmahl herumb getrun-
cken!

(Nimmt ein Glaß.)
Proſt Momflere, (trincket.)
Es leben alle gute Freunde hier/
Die treue allerbravſten Gaſte
bey mir/
Das bring ich dir/
Itzund bey mir/
Aus dieſem Glaſe hier.
Ein Runda!
(Die Muſicanten machen ein Runda/
und andere luſtige Sachen. Herr
Johannes mit ſeiner Dicke tantzt
einmahl/ und machts ſo gut als er
kan. Als der Tantz aus iſt/ geht
Walpe ab. Die Muſicanten
ſpielen weiter fort. Und nach ge-
endigter Muſic/)
Drey-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0083" n="74"/>
          <sp who="#LEA">
            <speaker> <hi rendition="#i"> <hi rendition="#aq">Leander.</hi> </hi> </speaker>
            <p>Ey/ das &#x017F;ind die rechten <hi rendition="#aq">Officir</hi>er/<lb/>
man &#x017F;olte wohl was kluges mit &#x017F;ie aus-<lb/>
richten ko&#x0364;nnen/ zumahl der Fendrich mit<lb/>
&#x017F;einen Stoß-Degen.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#JUC">
            <speaker> <hi rendition="#i"> <hi rendition="#aq">Jucundus.</hi> </hi> </speaker>
            <p>Habe ich doch Zeit meiner Tage kei-<lb/>
nen &#x017F;olchen Degen ge&#x017F;ehen.</p>
          </sp>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Zwo&#x0364;lffter Aufftritt.</hi> </head><lb/>
          <stage>Herr Johannes zu den vori-<lb/>
gen.</stage><lb/>
          <sp who="#JOH">
            <speaker> <hi rendition="#fr">Joh.</hi> </speaker>
            <p><hi rendition="#aq">Allo</hi>! Einmahl herumb getrun-<lb/>
cken!</p><lb/>
            <stage> <hi rendition="#fr">(Nimmt ein Glaß.)</hi> </stage><lb/>
            <p>Pro&#x017F;t <hi rendition="#aq">Momflere,</hi></p>
            <stage> <hi rendition="#fr">(trincket.)</hi> </stage><lb/>
            <lg type="poem">
              <l>Es leben alle gute Freunde hier/</l><lb/>
              <l>Die treue allerbrav&#x017F;ten Ga&#x017F;te</l><lb/>
              <l> <hi rendition="#c">bey mir/</hi> </l><lb/>
              <l>Das bring ich dir/</l><lb/>
              <l>Itzund bey mir/</l><lb/>
              <l>Aus die&#x017F;em Gla&#x017F;e hier.</l><lb/>
              <l>Ein Runda!</l>
            </lg><lb/>
            <stage> <hi rendition="#fr">(Die Mu&#x017F;icanten machen ein Runda/<lb/>
und andere lu&#x017F;tige Sachen. Herr<lb/>
Johannes mit &#x017F;einer Dicke tantzt<lb/>
einmahl/ und machts &#x017F;o gut als er<lb/>
kan. Als der Tantz aus i&#x017F;t/ geht<lb/>
Walpe ab. Die Mu&#x017F;icanten<lb/>
&#x017F;pielen weiter fort. Und nach ge-<lb/>
endigter Mu&#x017F;ic/)</hi> </stage>
          </sp>
        </div><lb/>
        <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#b">Drey-</hi> </fw><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[74/0083] Leander. Ey/ das ſind die rechten Officirer/ man ſolte wohl was kluges mit ſie aus- richten koͤnnen/ zumahl der Fendrich mit ſeinen Stoß-Degen. Jucundus. Habe ich doch Zeit meiner Tage kei- nen ſolchen Degen geſehen. Zwoͤlffter Aufftritt. Herr Johannes zu den vori- gen. Joh. Allo! Einmahl herumb getrun- cken! (Nimmt ein Glaß.) Proſt Momflere, (trincket.) Es leben alle gute Freunde hier/ Die treue allerbravſten Gaſte bey mir/ Das bring ich dir/ Itzund bey mir/ Aus dieſem Glaſe hier. Ein Runda! (Die Muſicanten machen ein Runda/ und andere luſtige Sachen. Herr Johannes mit ſeiner Dicke tantzt einmahl/ und machts ſo gut als er kan. Als der Tantz aus iſt/ geht Walpe ab. Die Muſicanten ſpielen weiter fort. Und nach ge- endigter Muſic/) Drey-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/reuter_ehrenfried_1700
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/reuter_ehrenfried_1700/83
Zitationshilfe: [Reuter, Christian]: Graf Ehrenfried. 1700, S. 74. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/reuter_ehrenfried_1700/83>, abgerufen am 26.03.2019.