Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Robins, Benjamin: Neue Grundsätze der Artillerie. Übers. v. Leonhard Euler. Berlin, 1745.

Bild:
<< vorherige Seite
Zusatz.

Da nun die Würklichkeit dieser doppelten
Krümmung der Bahn einer Kugel un-
wiedersprechlich dargethan worden, so wird
man ohne Zweifel fragen: was wohl die Ur-
sache von dieser so ganz verschiedenen Bewe-
gung, als wir dieselbe bisher angesehen ha-
ben, seyn möchte? Hierauf antworte ich
nun, daß diese Abweichung nothwendig von
einer Gewalt, welche auf die Bewegung der
Kugel schief würket, herkomme, und daß diese
Gewalt in nichts anders, als dem Wieder-
stand der Luft, gesucht werden könne. Fragt
man ferner, wie die Würkung des Wieder-
stands der Luft jemahlen auf die Bewegung
der Kugel schief fallen könne? so antworte ich
wiederum, daß solches vielleicht bißweilen
von der ungleichen Figur der Kugel herrühren
könne; insonderheit aber, daß eine Wirbel-
förmige Bewegung der Kugel um sich selbst
davon insgemein die Ursache sey. Denn,
wenn eine solche Bewegung mit der fortge-
henden Bewegung der Kugel vergesellschaftet
ist, so muß ein jeglicher Theil des Umfangs
der Kugel nach einer ganz andern Richtung
auf die Luft stossen, als geschehen würde, wenn
keine solche wirbel-förmige Bewegung vor-
handen wäre. Die von dieser Ursache her-

rühren-
X x
Eulers erläuterte Artillerie.
Zuſatz.

Da nun die Wuͤrklichkeit dieſer doppelten
Kruͤmmung der Bahn einer Kugel un-
wiederſprechlich dargethan worden, ſo wird
man ohne Zweifel fragen: was wohl die Ur-
ſache von dieſer ſo ganz verſchiedenen Bewe-
gung, als wir dieſelbe bisher angeſehen ha-
ben, ſeyn moͤchte? Hierauf antworte ich
nun, daß dieſe Abweichung nothwendig von
einer Gewalt, welche auf die Bewegung der
Kugel ſchief wuͤrket, herkomme, und daß dieſe
Gewalt in nichts anders, als dem Wieder-
ſtand der Luft, geſucht werden koͤnne. Fragt
man ferner, wie die Wuͤrkung des Wieder-
ſtands der Luft jemahlen auf die Bewegung
der Kugel ſchief fallen koͤnne? ſo antworte ich
wiederum, daß ſolches vielleicht bißweilen
von der ungleichen Figur der Kugel herruͤhren
koͤnne; inſonderheit aber, daß eine Wirbel-
foͤrmige Bewegung der Kugel um ſich ſelbſt
davon insgemein die Urſache ſey. Denn,
wenn eine ſolche Bewegung mit der fortge-
henden Bewegung der Kugel vergeſellſchaftet
iſt, ſo muß ein jeglicher Theil des Umfangs
der Kugel nach einer ganz andern Richtung
auf die Luft ſtoſſen, als geſchehen wuͤrde, wenn
keine ſolche wirbel-foͤrmige Bewegung vor-
handen waͤre. Die von dieſer Urſache her-

ruͤhren-
X x
Eulers erlaͤuterte Artillerie.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0709" n="689"/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr">Zu&#x017F;atz.</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">D</hi>a nun die Wu&#x0364;rklichkeit die&#x017F;er doppelten<lb/>
Kru&#x0364;mmung der Bahn einer Kugel un-<lb/>
wieder&#x017F;prechlich dargethan worden, &#x017F;o wird<lb/>
man ohne Zweifel fragen: was wohl die Ur-<lb/>
&#x017F;ache von die&#x017F;er &#x017F;o ganz ver&#x017F;chiedenen Bewe-<lb/>
gung, als wir die&#x017F;elbe bisher ange&#x017F;ehen ha-<lb/>
ben, &#x017F;eyn mo&#x0364;chte? Hierauf antworte ich<lb/>
nun, daß die&#x017F;e Abweichung nothwendig von<lb/>
einer Gewalt, welche auf die Bewegung der<lb/>
Kugel &#x017F;chief wu&#x0364;rket, herkomme, und daß die&#x017F;e<lb/>
Gewalt in nichts anders, als dem Wieder-<lb/>
&#x017F;tand der Luft, ge&#x017F;ucht werden ko&#x0364;nne. Fragt<lb/>
man ferner, wie die Wu&#x0364;rkung des Wieder-<lb/>
&#x017F;tands der Luft jemahlen auf die Bewegung<lb/>
der Kugel &#x017F;chief fallen ko&#x0364;nne? &#x017F;o antworte ich<lb/>
wiederum, daß &#x017F;olches vielleicht bißweilen<lb/>
von der ungleichen Figur der Kugel herru&#x0364;hren<lb/>
ko&#x0364;nne; in&#x017F;onderheit aber, daß eine Wirbel-<lb/>
fo&#x0364;rmige Bewegung der Kugel um &#x017F;ich &#x017F;elb&#x017F;t<lb/>
davon insgemein die Ur&#x017F;ache &#x017F;ey. Denn,<lb/>
wenn eine &#x017F;olche Bewegung mit der fortge-<lb/>
henden Bewegung der Kugel verge&#x017F;ell&#x017F;chaftet<lb/>
i&#x017F;t, &#x017F;o muß ein jeglicher Theil des Umfangs<lb/>
der Kugel nach einer ganz andern Richtung<lb/>
auf die Luft &#x017F;to&#x017F;&#x017F;en, als ge&#x017F;chehen wu&#x0364;rde, wenn<lb/>
keine &#x017F;olche wirbel-fo&#x0364;rmige Bewegung vor-<lb/>
handen wa&#x0364;re. Die von die&#x017F;er Ur&#x017F;ache her-<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">X x<lb/><hi rendition="#fr">Eulers erla&#x0364;uterte</hi> <hi rendition="#aq"><hi rendition="#k">Artillerie.</hi></hi></fw><fw place="bottom" type="catch">ru&#x0364;hren-</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[689/0709] Zuſatz. Da nun die Wuͤrklichkeit dieſer doppelten Kruͤmmung der Bahn einer Kugel un- wiederſprechlich dargethan worden, ſo wird man ohne Zweifel fragen: was wohl die Ur- ſache von dieſer ſo ganz verſchiedenen Bewe- gung, als wir dieſelbe bisher angeſehen ha- ben, ſeyn moͤchte? Hierauf antworte ich nun, daß dieſe Abweichung nothwendig von einer Gewalt, welche auf die Bewegung der Kugel ſchief wuͤrket, herkomme, und daß dieſe Gewalt in nichts anders, als dem Wieder- ſtand der Luft, geſucht werden koͤnne. Fragt man ferner, wie die Wuͤrkung des Wieder- ſtands der Luft jemahlen auf die Bewegung der Kugel ſchief fallen koͤnne? ſo antworte ich wiederum, daß ſolches vielleicht bißweilen von der ungleichen Figur der Kugel herruͤhren koͤnne; inſonderheit aber, daß eine Wirbel- foͤrmige Bewegung der Kugel um ſich ſelbſt davon insgemein die Urſache ſey. Denn, wenn eine ſolche Bewegung mit der fortge- henden Bewegung der Kugel vergeſellſchaftet iſt, ſo muß ein jeglicher Theil des Umfangs der Kugel nach einer ganz andern Richtung auf die Luft ſtoſſen, als geſchehen wuͤrde, wenn keine ſolche wirbel-foͤrmige Bewegung vor- handen waͤre. Die von dieſer Urſache her- ruͤhren- X x Eulers erlaͤuterte Artillerie.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/robins_artillerie_1745
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/robins_artillerie_1745/709
Zitationshilfe: Robins, Benjamin: Neue Grundsätze der Artillerie. Übers. v. Leonhard Euler. Berlin, 1745, S. 689. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/robins_artillerie_1745/709>, abgerufen am 21.08.2019.