Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[Rochow, Friedrich Eberhard von]: Versuch eines Schulbuches. Berlin, 1772.

Bild:
<< vorherige Seite
Das funfzehnte Capitel.
Von den Mitteln, die Gesundheit
zu erhalten; und einige einfache Vor-
schläge, die verlohrne Gesund-
heit wieder herzustellen.

Lieben Kinder! wer ist unter euch, der
nicht wiße, wie dem zu muthe sey, der
krank ist!

Nicht wahr, mein Sohn, wenn man
krank werden will, denn thut einem dieß und
das wehe, der Kopf ist träge; man hat em-
pfindliche Hitze oder Frost? Seht! wenn
man alles dieses nicht fühlt, munter und froh ist,
denn ist man gesund. Wie ihr wißt, so
besteht der Körper des Menschen aus vie-
len Theilen, und keine Uhr ist so künstlich
eingerichtet, als eben diese Theile zu einan-
der eingerichtet sind.

Bey euch, in eurem arbeitsamen Berufe,
wird es wohl hauptsächlich auf 4 feindsee-
lige Dinge ankommen, wodurch die meisten
in Krankheit verfallen.

Zum ersten ist Erhitzung. Seht, lieben
Kinder! wenn ihr spielt, oder wenn ihr er-

wach-
Das funfzehnte Capitel.
Von den Mitteln, die Geſundheit
zu erhalten; und einige einfache Vor-
ſchlaͤge, die verlohrne Geſund-
heit wieder herzuſtellen.

Lieben Kinder! wer iſt unter euch, der
nicht wiße, wie dem zu muthe ſey, der
krank iſt!

Nicht wahr, mein Sohn, wenn man
krank werden will, denn thut einem dieß und
das wehe, der Kopf iſt traͤge; man hat em-
pfindliche Hitze oder Froſt? Seht! wenn
man alles dieſes nicht fuͤhlt, munter und froh iſt,
denn iſt man geſund. Wie ihr wißt, ſo
beſteht der Koͤrper des Menſchen aus vie-
len Theilen, und keine Uhr iſt ſo kuͤnſtlich
eingerichtet, als eben dieſe Theile zu einan-
der eingerichtet ſind.

Bey euch, in eurem arbeitſamen Berufe,
wird es wohl hauptſaͤchlich auf 4 feindſee-
lige Dinge ankommen, wodurch die meiſten
in Krankheit verfallen.

Zum erſten iſt Erhitzung. Seht, lieben
Kinder! wenn ihr ſpielt, oder wenn ihr er-

wach-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0140" n="118"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Das funfzehnte Capitel.</hi> </head><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Von den Mitteln, die Ge&#x017F;undheit<lb/>
zu erhalten; und einige einfache Vor-<lb/>
&#x017F;chla&#x0364;ge, die verlohrne Ge&#x017F;und-<lb/>
heit wieder herzu&#x017F;tellen.</hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">L</hi>ieben Kinder! wer i&#x017F;t unter euch, der<lb/>
nicht wiße, wie dem zu muthe &#x017F;ey, der<lb/>
krank i&#x017F;t!</p><lb/>
          <p>Nicht wahr, mein Sohn, wenn man<lb/>
krank werden will, denn thut einem dieß und<lb/>
das wehe, der Kopf i&#x017F;t tra&#x0364;ge; man hat em-<lb/>
pfindliche Hitze oder Fro&#x017F;t? Seht! wenn<lb/>
man alles die&#x017F;es nicht fu&#x0364;hlt, munter und froh i&#x017F;t,<lb/>
denn i&#x017F;t man ge&#x017F;und. Wie ihr wißt, &#x017F;o<lb/>
be&#x017F;teht der Ko&#x0364;rper des Men&#x017F;chen aus vie-<lb/>
len Theilen, und keine Uhr i&#x017F;t &#x017F;o ku&#x0364;n&#x017F;tlich<lb/>
eingerichtet, als eben die&#x017F;e Theile zu einan-<lb/>
der eingerichtet &#x017F;ind.</p><lb/>
          <p>Bey euch, in eurem arbeit&#x017F;amen Berufe,<lb/>
wird es wohl haupt&#x017F;a&#x0364;chlich auf 4 feind&#x017F;ee-<lb/>
lige Dinge ankommen, wodurch die mei&#x017F;ten<lb/>
in Krankheit verfallen.</p><lb/>
          <p>Zum er&#x017F;ten i&#x017F;t <hi rendition="#fr">Erhitzung.</hi> Seht, lieben<lb/>
Kinder! wenn ihr &#x017F;pielt, oder wenn ihr er-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">wach-</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[118/0140] Das funfzehnte Capitel. Von den Mitteln, die Geſundheit zu erhalten; und einige einfache Vor- ſchlaͤge, die verlohrne Geſund- heit wieder herzuſtellen. Lieben Kinder! wer iſt unter euch, der nicht wiße, wie dem zu muthe ſey, der krank iſt! Nicht wahr, mein Sohn, wenn man krank werden will, denn thut einem dieß und das wehe, der Kopf iſt traͤge; man hat em- pfindliche Hitze oder Froſt? Seht! wenn man alles dieſes nicht fuͤhlt, munter und froh iſt, denn iſt man geſund. Wie ihr wißt, ſo beſteht der Koͤrper des Menſchen aus vie- len Theilen, und keine Uhr iſt ſo kuͤnſtlich eingerichtet, als eben dieſe Theile zu einan- der eingerichtet ſind. Bey euch, in eurem arbeitſamen Berufe, wird es wohl hauptſaͤchlich auf 4 feindſee- lige Dinge ankommen, wodurch die meiſten in Krankheit verfallen. Zum erſten iſt Erhitzung. Seht, lieben Kinder! wenn ihr ſpielt, oder wenn ihr er- wach-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/rochow_versuch_1772
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/rochow_versuch_1772/140
Zitationshilfe: [Rochow, Friedrich Eberhard von]: Versuch eines Schulbuches. Berlin, 1772, S. 118. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/rochow_versuch_1772/140>, abgerufen am 14.12.2019.