Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Rössig, Carl Gottlob: Versuch einer pragmatischen Geschichte der Ökonomie- Polizey- und Cameralwissenschaften. Deutschland. Bd. 2,1. Leipzig, 1782.

Bild:
<< vorherige Seite

In dem Würtenbergischen sorgte für die
Straßen in diesem Jahrhunderte sonderlich die
Landesordnung vom J. 1521.

Im siebenzehnten Jahrhunderte.

Auch in diesen Zeiten hatte der Straßen-
bau, im Ganzen genommen, in Deutschland
noch kein besseres Schicksal. Die Landes- und
Policeyordnungen der Länder enthielten meist
noch die Einrichtungen und Gesetze für die
Straßen. In einigen wenigen Landen finden
wir ein und das andere wegen der Straßen er-
gangene Rescript; allein dieses ist es auch mei-
stens alles. Die vielen und traurigen Kriege
dieses Jahrhunderts, die dadurch zerstörte
Handlung und Gewerbe, und die erschöpften
Cassen der Cammer und Policey, waren wohl
in den meisten Landen die Ursache dieses Ver-
falls der Straßen.

In dem siebenzehnten Jahrhunderte wa-
ren sonderlich die würtenbergischen Straßen
berühmt, ob man gleich deshalb keine beson-
dern Gesetze hatte. Es rühmt sie sonderlich
Harprecht d). Nur einige wenige Rescripte
führt Herr Weisser e) an von den Jahren
1631, 1663 und 1696, welche wegen der Stra-

ßen
d) Harprechts gründlicher Bericht vom Post- und
Botenwesen.
e) Weissers Nachricht von den Würtenbergischen
Gesetzen.
II. Theil. S s

In dem Wuͤrtenbergiſchen ſorgte fuͤr die
Straßen in dieſem Jahrhunderte ſonderlich die
Landesordnung vom J. 1521.

Im ſiebenzehnten Jahrhunderte.

Auch in dieſen Zeiten hatte der Straßen-
bau, im Ganzen genommen, in Deutſchland
noch kein beſſeres Schickſal. Die Landes- und
Policeyordnungen der Laͤnder enthielten meiſt
noch die Einrichtungen und Geſetze fuͤr die
Straßen. In einigen wenigen Landen finden
wir ein und das andere wegen der Straßen er-
gangene Reſcript; allein dieſes iſt es auch mei-
ſtens alles. Die vielen und traurigen Kriege
dieſes Jahrhunderts, die dadurch zerſtoͤrte
Handlung und Gewerbe, und die erſchoͤpften
Caſſen der Cammer und Policey, waren wohl
in den meiſten Landen die Urſache dieſes Ver-
falls der Straßen.

In dem ſiebenzehnten Jahrhunderte wa-
ren ſonderlich die wuͤrtenbergiſchen Straßen
beruͤhmt, ob man gleich deshalb keine beſon-
dern Geſetze hatte. Es ruͤhmt ſie ſonderlich
Harprecht d). Nur einige wenige Reſcripte
fuͤhrt Herr Weiſſer e) an von den Jahren
1631, 1663 und 1696, welche wegen der Stra-

ßen
d) Harprechts gruͤndlicher Bericht vom Poſt- und
Botenweſen.
e) Weiſſers Nachricht von den Wuͤrtenbergiſchen
Geſetzen.
II. Theil. S s
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0651" n="641"/>
          <p>In dem Wu&#x0364;rtenbergi&#x017F;chen &#x017F;orgte fu&#x0364;r die<lb/>
Straßen in die&#x017F;em Jahrhunderte &#x017F;onderlich die<lb/>
Landesordnung vom J. 1521.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#fr">Im &#x017F;iebenzehnten Jahrhunderte.</hi> </head><lb/>
          <p>Auch in die&#x017F;en Zeiten hatte der Straßen-<lb/>
bau, im Ganzen genommen, in Deut&#x017F;chland<lb/>
noch kein be&#x017F;&#x017F;eres Schick&#x017F;al. Die Landes- und<lb/>
Policeyordnungen der La&#x0364;nder enthielten mei&#x017F;t<lb/>
noch die Einrichtungen und Ge&#x017F;etze fu&#x0364;r die<lb/>
Straßen. In einigen wenigen Landen finden<lb/>
wir ein und das andere wegen der Straßen er-<lb/>
gangene Re&#x017F;cript; allein die&#x017F;es i&#x017F;t es auch mei-<lb/>
&#x017F;tens alles. Die vielen und traurigen Kriege<lb/>
die&#x017F;es Jahrhunderts, die dadurch zer&#x017F;to&#x0364;rte<lb/>
Handlung und Gewerbe, und die er&#x017F;cho&#x0364;pften<lb/>
Ca&#x017F;&#x017F;en der Cammer und Policey, waren wohl<lb/>
in den mei&#x017F;ten Landen die Ur&#x017F;ache die&#x017F;es Ver-<lb/>
falls der Straßen.</p><lb/>
          <p>In dem &#x017F;iebenzehnten Jahrhunderte wa-<lb/>
ren &#x017F;onderlich die wu&#x0364;rtenbergi&#x017F;chen Straßen<lb/>
beru&#x0364;hmt, ob man gleich deshalb keine be&#x017F;on-<lb/>
dern Ge&#x017F;etze hatte. Es ru&#x0364;hmt &#x017F;ie &#x017F;onderlich<lb/>
Harprecht <note place="foot" n="d)">Harprechts gru&#x0364;ndlicher Bericht vom Po&#x017F;t- und<lb/>
Botenwe&#x017F;en.</note>. Nur einige wenige Re&#x017F;cripte<lb/>
fu&#x0364;hrt Herr Wei&#x017F;&#x017F;er <note place="foot" n="e)">Wei&#x017F;&#x017F;ers Nachricht von den Wu&#x0364;rtenbergi&#x017F;chen<lb/>
Ge&#x017F;etzen.</note> an von den Jahren<lb/>
1631, 1663 und 1696, welche wegen der Stra-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">ßen</fw><lb/>
<fw place="bottom" type="sig"><hi rendition="#aq">II.</hi><hi rendition="#fr">Theil.</hi> S s</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[641/0651] In dem Wuͤrtenbergiſchen ſorgte fuͤr die Straßen in dieſem Jahrhunderte ſonderlich die Landesordnung vom J. 1521. Im ſiebenzehnten Jahrhunderte. Auch in dieſen Zeiten hatte der Straßen- bau, im Ganzen genommen, in Deutſchland noch kein beſſeres Schickſal. Die Landes- und Policeyordnungen der Laͤnder enthielten meiſt noch die Einrichtungen und Geſetze fuͤr die Straßen. In einigen wenigen Landen finden wir ein und das andere wegen der Straßen er- gangene Reſcript; allein dieſes iſt es auch mei- ſtens alles. Die vielen und traurigen Kriege dieſes Jahrhunderts, die dadurch zerſtoͤrte Handlung und Gewerbe, und die erſchoͤpften Caſſen der Cammer und Policey, waren wohl in den meiſten Landen die Urſache dieſes Ver- falls der Straßen. In dem ſiebenzehnten Jahrhunderte wa- ren ſonderlich die wuͤrtenbergiſchen Straßen beruͤhmt, ob man gleich deshalb keine beſon- dern Geſetze hatte. Es ruͤhmt ſie ſonderlich Harprecht d). Nur einige wenige Reſcripte fuͤhrt Herr Weiſſer e) an von den Jahren 1631, 1663 und 1696, welche wegen der Stra- ßen d) Harprechts gruͤndlicher Bericht vom Poſt- und Botenweſen. e) Weiſſers Nachricht von den Wuͤrtenbergiſchen Geſetzen. II. Theil. S s

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/roessig_oekonomie02_1782
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/roessig_oekonomie02_1782/651
Zitationshilfe: Rössig, Carl Gottlob: Versuch einer pragmatischen Geschichte der Ökonomie- Polizey- und Cameralwissenschaften. Deutschland. Bd. 2,1. Leipzig, 1782, S. 641. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/roessig_oekonomie02_1782/651>, abgerufen am 21.06.2018.