Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Rössig, Carl Gottlob: Versuch einer pragmatischen Geschichte der Ökonomie- Polizey- und Cameralwissenschaften. Deutschland. Bd. 2,1. Leipzig, 1782.

Bild:
<< vorherige Seite
Im achtzehnten Jahrhunderte.

Gleich am Anfange dieses Jahrhundertes
suchte man den einheimischen Kupferhandel in
dem Sächsischen anzuordnen, vornehmlich was
das alte Kupfer betraf, weil die Saigerhütte
und die Kupferhämmer zu Dresden und Frey-
berg durch die Ausfuhr desselben außer Landes
litten. Die heimliche Verschleifung des Ko-
balds, ein so wichtiger Gegenstand für den
sächsischen Bergbau, des Wismuths, Grau-
pen, Schlichs und Gräupleins wurde 1701
durch ein Mandat bey 500 Thaler Strafe oder
dem Strange verboten. Im Jahr 1708 er-
hielt Freyberg eine neue Schmiedetaxe, und
1709 ergieng eine Resolution wegen Abstellung
der in Bergwerkssachen vorgefallenen Mängel
und Gebrechen; woran eben die angeführte
Taxe von 1708 gehängt war. Es hatte
vorher der damalige König von Pohlen ruhm-
würdigsten Andenkens selbst eine Reise in das
Gebirge angestellt, und eine Commission in
Berg- Schmelz- Hütten- Hammer- und Floß-
sachen des ober- und erzgebirgischen Kreises nie-
dergesetzt d). Es erfolgte hierauf 1710 eine
Declaration, wodurch die Einrichtung bey der
Generalschmelzadministration bey dem Berg-
und Hüttenamte zu Freyberg geschahe. Ueberhaupt
nahm man sich unter dieser Regierung des

Berg-
d) S. C. A. T. I. p. 374.
E e e 3
Im achtzehnten Jahrhunderte.

Gleich am Anfange dieſes Jahrhundertes
ſuchte man den einheimiſchen Kupferhandel in
dem Saͤchſiſchen anzuordnen, vornehmlich was
das alte Kupfer betraf, weil die Saigerhuͤtte
und die Kupferhaͤmmer zu Dresden und Frey-
berg durch die Ausfuhr deſſelben außer Landes
litten. Die heimliche Verſchleifung des Ko-
balds, ein ſo wichtiger Gegenſtand fuͤr den
ſaͤchſiſchen Bergbau, des Wismuths, Grau-
pen, Schlichs und Graͤupleins wurde 1701
durch ein Mandat bey 500 Thaler Strafe oder
dem Strange verboten. Im Jahr 1708 er-
hielt Freyberg eine neue Schmiedetaxe, und
1709 ergieng eine Reſolution wegen Abſtellung
der in Bergwerksſachen vorgefallenen Maͤngel
und Gebrechen; woran eben die angefuͤhrte
Taxe von 1708 gehaͤngt war. Es hatte
vorher der damalige Koͤnig von Pohlen ruhm-
wuͤrdigſten Andenkens ſelbſt eine Reiſe in das
Gebirge angeſtellt, und eine Commiſſion in
Berg- Schmelz- Huͤtten- Hammer- und Floß-
ſachen des ober- und erzgebirgiſchen Kreiſes nie-
dergeſetzt d). Es erfolgte hierauf 1710 eine
Declaration, wodurch die Einrichtung bey der
Generalſchmelzadminiſtration bey dem Berg-
und Huͤttenamte zu Freyberg geſchahe. Ueberhaupt
nahm man ſich unter dieſer Regierung des

Berg-
d) S. C. A. T. I. p. 374.
E e e 3
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0815" n="805"/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#fr">Im achtzehnten Jahrhunderte.</hi> </head><lb/>
          <p>Gleich am Anfange die&#x017F;es Jahrhundertes<lb/>
&#x017F;uchte man den einheimi&#x017F;chen Kupferhandel in<lb/>
dem Sa&#x0364;ch&#x017F;i&#x017F;chen anzuordnen, vornehmlich was<lb/>
das alte Kupfer betraf, weil die Saigerhu&#x0364;tte<lb/>
und die Kupferha&#x0364;mmer zu Dresden und Frey-<lb/>
berg durch die Ausfuhr de&#x017F;&#x017F;elben außer Landes<lb/>
litten. Die heimliche Ver&#x017F;chleifung des Ko-<lb/>
balds, ein &#x017F;o wichtiger Gegen&#x017F;tand fu&#x0364;r den<lb/>
&#x017F;a&#x0364;ch&#x017F;i&#x017F;chen Bergbau, des Wismuths, Grau-<lb/>
pen, Schlichs und Gra&#x0364;upleins wurde 1701<lb/>
durch ein Mandat bey 500 Thaler Strafe oder<lb/>
dem Strange verboten. Im Jahr 1708 er-<lb/>
hielt Freyberg eine neue Schmiedetaxe, und<lb/>
1709 ergieng eine Re&#x017F;olution wegen Ab&#x017F;tellung<lb/>
der in Bergwerks&#x017F;achen vorgefallenen Ma&#x0364;ngel<lb/>
und Gebrechen; woran eben die angefu&#x0364;hrte<lb/>
Taxe von 1708 geha&#x0364;ngt war. Es hatte<lb/>
vorher der damalige Ko&#x0364;nig von Pohlen ruhm-<lb/>
wu&#x0364;rdig&#x017F;ten Andenkens &#x017F;elb&#x017F;t eine Rei&#x017F;e in das<lb/>
Gebirge ange&#x017F;tellt, und eine Commi&#x017F;&#x017F;ion in<lb/>
Berg- Schmelz- Hu&#x0364;tten- Hammer- und Floß-<lb/>
&#x017F;achen des ober- und erzgebirgi&#x017F;chen Krei&#x017F;es nie-<lb/>
derge&#x017F;etzt <note place="foot" n="d)">S. <hi rendition="#aq">C. A. T. I. p.</hi> 374.</note>. Es erfolgte hierauf 1710 eine<lb/>
Declaration, wodurch die Einrichtung bey der<lb/>
General&#x017F;chmelzadmini&#x017F;tration bey dem Berg-<lb/>
und Hu&#x0364;ttenamte zu Freyberg ge&#x017F;chahe. Ueberhaupt<lb/>
nahm man &#x017F;ich unter die&#x017F;er Regierung des<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">E e e 3</fw><fw place="bottom" type="catch">Berg-</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[805/0815] Im achtzehnten Jahrhunderte. Gleich am Anfange dieſes Jahrhundertes ſuchte man den einheimiſchen Kupferhandel in dem Saͤchſiſchen anzuordnen, vornehmlich was das alte Kupfer betraf, weil die Saigerhuͤtte und die Kupferhaͤmmer zu Dresden und Frey- berg durch die Ausfuhr deſſelben außer Landes litten. Die heimliche Verſchleifung des Ko- balds, ein ſo wichtiger Gegenſtand fuͤr den ſaͤchſiſchen Bergbau, des Wismuths, Grau- pen, Schlichs und Graͤupleins wurde 1701 durch ein Mandat bey 500 Thaler Strafe oder dem Strange verboten. Im Jahr 1708 er- hielt Freyberg eine neue Schmiedetaxe, und 1709 ergieng eine Reſolution wegen Abſtellung der in Bergwerksſachen vorgefallenen Maͤngel und Gebrechen; woran eben die angefuͤhrte Taxe von 1708 gehaͤngt war. Es hatte vorher der damalige Koͤnig von Pohlen ruhm- wuͤrdigſten Andenkens ſelbſt eine Reiſe in das Gebirge angeſtellt, und eine Commiſſion in Berg- Schmelz- Huͤtten- Hammer- und Floß- ſachen des ober- und erzgebirgiſchen Kreiſes nie- dergeſetzt d). Es erfolgte hierauf 1710 eine Declaration, wodurch die Einrichtung bey der Generalſchmelzadminiſtration bey dem Berg- und Huͤttenamte zu Freyberg geſchahe. Ueberhaupt nahm man ſich unter dieſer Regierung des Berg- d) S. C. A. T. I. p. 374. E e e 3

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/roessig_oekonomie02_1782
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/roessig_oekonomie02_1782/815
Zitationshilfe: Rössig, Carl Gottlob: Versuch einer pragmatischen Geschichte der Ökonomie- Polizey- und Cameralwissenschaften. Deutschland. Bd. 2,1. Leipzig, 1782, S. 805. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/roessig_oekonomie02_1782/815>, abgerufen am 17.11.2018.