Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Rohr, Julius Bernhard von: Einleitung zur Ceremoniel-Wissenschafft der großen Herren. Berlin, 1729.

Bild:
<< vorherige Seite

Von Belehnungen.
Königs Titul zum drittenmahl, auch in Englischer
Sprache also:

Of the most high, most meighty and most
Excellent Monarch George II. by the grace of
God King of Greal Britain, France and Ireland,
Defender of the faith.
S. Beschreibung der
Englischen Crönungs-Solennitäten des ietzigen
Königs. pag. 79.

Das V. Capitul.
Von Belehnungen.

§. 1.

Die Belehnungen sind in Ansehung der So-
lennitaet
en und Ceremonien gar sehr
von einander unterschieden, immassen ei-
nige mit mehrern, andere aber mit weni-
gern vergesellschafftet sind. Man beobachtet hier-
bey mehrentheils dasjenige, was sonst bey derglei-
chen Gelegenheiten gebräuchlich gewesen, wo aber
entweder auf Seiten des Lehn-Herrn oder des
Vasallen eine Veränderung vorgegangen, so wer-
den auch die Ceremonien einigermaßen verän-
dert, es werden alsdenn, damit dem Haupt-Werck
kein Auffenthalt geschehe, alle Kleinigkeiten wegen
des Einfahrens in das Schloß, wegen der Au-
dienz,
und fast wegen aller Tritte und Schritte
vorher ausgemacht.

§. 2.
E e 3

Von Belehnungen.
Koͤnigs Titul zum drittenmahl, auch in Engliſcher
Sprache alſo:

Of the moſt high, moſt meighty and moſt
Excellent Monarch George II. by the grace of
God King of Greal Britain, France and Ireland,
Defender of the faith.
S. Beſchreibung der
Engliſchen Croͤnungs-Solennitaͤten des ietzigen
Koͤnigs. pag. 79.

Das V. Capitul.
Von Belehnungen.

§. 1.

Die Belehnungen ſind in Anſehung der So-
lennitæt
en und Ceremonien gar ſehr
von einander unterſchieden, immaſſen ei-
nige mit mehrern, andere aber mit weni-
gern vergeſellſchafftet ſind. Man beobachtet hier-
bey mehrentheils dasjenige, was ſonſt bey derglei-
chen Gelegenheiten gebraͤuchlich geweſen, wo aber
entweder auf Seiten des Lehn-Herrn oder des
Vaſallen eine Veraͤnderung vorgegangen, ſo wer-
den auch die Ceremonien einigermaßen veraͤn-
dert, es werden alsdenn, damit dem Haupt-Werck
kein Auffenthalt geſchehe, alle Kleinigkeiten wegen
des Einfahrens in das Schloß, wegen der Au-
dienz,
und faſt wegen aller Tritte und Schritte
vorher ausgemacht.

§. 2.
E e 3
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0461" n="437"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Von Belehnungen.</hi></fw><lb/>
Ko&#x0364;nigs <hi rendition="#aq">Titul</hi> zum drittenmahl, auch in Engli&#x017F;cher<lb/>
Sprache al&#x017F;o:</p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Of the mo&#x017F;t high, mo&#x017F;t meighty and mo&#x017F;t<lb/>
Excellent Monarch George II. by the grace of<lb/>
God King of Greal Britain, France and Ireland,<lb/>
Defender of the faith.</hi> S. Be&#x017F;chreibung der<lb/>
Engli&#x017F;chen Cro&#x0364;nungs-<hi rendition="#aq">Solennit</hi>a&#x0364;ten des ietzigen<lb/>
Ko&#x0364;nigs. <hi rendition="#aq">pag.</hi> 79.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Das <hi rendition="#aq">V.</hi> Capitul.<lb/>
Von Belehnungen.</hi> </head><lb/>
          <p> <hi rendition="#c">§. 1.</hi> </p><lb/>
          <p><hi rendition="#in">D</hi>ie Belehnungen &#x017F;ind in An&#x017F;ehung der <hi rendition="#aq">So-<lb/>
lennitæt</hi>en und <hi rendition="#aq">Ceremoni</hi>en gar &#x017F;ehr<lb/>
von einander unter&#x017F;chieden, imma&#x017F;&#x017F;en ei-<lb/>
nige mit mehrern, andere aber mit weni-<lb/>
gern verge&#x017F;ell&#x017F;chafftet &#x017F;ind. Man beobachtet hier-<lb/>
bey mehrentheils dasjenige, was &#x017F;on&#x017F;t bey derglei-<lb/>
chen Gelegenheiten gebra&#x0364;uchlich gewe&#x017F;en, wo aber<lb/>
entweder auf Seiten des Lehn-Herrn oder des<lb/><hi rendition="#aq">Va&#x017F;all</hi>en eine Vera&#x0364;nderung vorgegangen, &#x017F;o wer-<lb/>
den auch die <hi rendition="#aq">Ceremoni</hi>en einigermaßen vera&#x0364;n-<lb/>
dert, es werden alsdenn, damit dem Haupt-Werck<lb/>
kein Auffenthalt ge&#x017F;chehe, alle Kleinigkeiten wegen<lb/>
des Einfahrens in das Schloß, wegen der <hi rendition="#aq">Au-<lb/>
dienz,</hi> und fa&#x017F;t wegen aller Tritte und Schritte<lb/>
vorher ausgemacht.</p><lb/>
          <fw place="bottom" type="sig">E e 3</fw>
          <fw place="bottom" type="catch">§. 2.</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[437/0461] Von Belehnungen. Koͤnigs Titul zum drittenmahl, auch in Engliſcher Sprache alſo: Of the moſt high, moſt meighty and moſt Excellent Monarch George II. by the grace of God King of Greal Britain, France and Ireland, Defender of the faith. S. Beſchreibung der Engliſchen Croͤnungs-Solennitaͤten des ietzigen Koͤnigs. pag. 79. Das V. Capitul. Von Belehnungen. §. 1. Die Belehnungen ſind in Anſehung der So- lennitæten und Ceremonien gar ſehr von einander unterſchieden, immaſſen ei- nige mit mehrern, andere aber mit weni- gern vergeſellſchafftet ſind. Man beobachtet hier- bey mehrentheils dasjenige, was ſonſt bey derglei- chen Gelegenheiten gebraͤuchlich geweſen, wo aber entweder auf Seiten des Lehn-Herrn oder des Vaſallen eine Veraͤnderung vorgegangen, ſo wer- den auch die Ceremonien einigermaßen veraͤn- dert, es werden alsdenn, damit dem Haupt-Werck kein Auffenthalt geſchehe, alle Kleinigkeiten wegen des Einfahrens in das Schloß, wegen der Au- dienz, und faſt wegen aller Tritte und Schritte vorher ausgemacht. §. 2. E e 3

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/rohr_einleitung_1729
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/rohr_einleitung_1729/461
Zitationshilfe: Rohr, Julius Bernhard von: Einleitung zur Ceremoniel-Wissenschafft der großen Herren. Berlin, 1729, S. 437. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/rohr_einleitung_1729/461>, abgerufen am 20.10.2019.